Abfindung /Prämie trotz Aufhebungsvertrag?

5 Antworten

Es kommt bei dir einzig und allein darauf an, was in dem Aufhebungsvertrag ausgehandelt worden ist. Regelmäßig sind die Kernpunkte eines Aufhebungsvertrages die Fixierung eines Beendigungsdatums, natürlich eine Abfindung verhandeln, ein Zeugnis inklusive Benotung und die Regelung der Gehaltsansprüche inklusive variabler Vergütung bis zum Beendigungsdatum.

Wenn du in dem Aufhebungsvertrag also ausdrücklich eine Abfindung ausgehandelt hast, steht dir eine solche zu. Ist in dem Aufhebungsvertrag hierzu kein Wort verloren worden, hast du keinen Anspruch. Zumal am Ende des Aufhebungsvertrages üblicherweise eine Schriftformklausel steht.

Davon zu trennen ist die Frage ob dir ein Anspruch auf eine Prämie zusteht. Da ist erst einmal die Frage nach der Rechtsgrundlage und ob diese Prämie durch den Aufhebungsvertrag ausgeschlossen wurde. Sollte etwa in dem Aufhebungsvertrag stehen, das ordnungsgemäß abgerechnet wird, könnte es sein, dass die Prämie im Rahmen der ordnungsgemäßen Abrechnung auszuzahlen ist. Ohne den Aufhebungsvertrag und dein Arbeitsvertrag zu kennen allerdings nur schwer zu beurteilen.

Sorry für die Offenheit: die Fragen hättest du vor Unterzeichnung des Aufhebungsvertrages stellen sollen und müssen

38

Ich hatte die Mitarbeitervertretung gebeten mit zu diesem Termin zu kommen. Leider hat man mich wieder im Stich gelassen, so das ich alleine da saß. Ich war zu diesem Zeitpunkt in einem Ausnahmezustand. Darum wollte ich wohl nur raus aus diesem Vertrag und weg aus diesem Haus. Ich war zu diesem Zeitpunkt durch den immensen psychischen Druck, der auf der Arbeitsstelle auf mich ausgeübt wurde, in psychartischer Behandlung.

0
27

In einer solchen Situation wäre es theoretisch zumindest auch möglich gewesen den Aufhebungsvertrag anzufechten. Ich schätze allerdings, dass wahrscheinlich insoweit auch sämtliche Fristen verpasst wurden. Die Schuld kannst auch nicht der Mitarbeitervertretung geben, auch diese betreiben keine Rechtsberatung. Du hättest die Vereinbarung einfach nicht unterzeichnen dürfen, wenn du dir über die rechtlichen Folgen nicht sicher bist.

0
38
@Robert Mudter

Es wurde mir eine Rechtsberatung angeboten von Seiten der MAV. Doch leider meldete sich keiner bei meiner Terminanfrage. Weder Tel. noch schriftlich, auch ein Besuch blieb ohne Erfolg-keiner da.

0

Anspruch hat man nie, es gibt keine rechtliche Grundlage.

Das ist reine Verhandlungssache..und wenn der Aufhebungsvertrag schon in trockenen Tüchern ist, hat man nichts mehr, um zu pokern

Hört sich generell für mich so an, als ob die das für sich gut hingebogen haben. Leider nicht für Dich :-(

38

Ja, die haben mich körperlich und psychisch ausgelutscht und dann fallen lassen. Leider stand ich wegen der neuen Arbeitsstelle etwas unter Zeitdruck, da diese nicht ein halbes Jahr auf mich gewartet hätten. Ob ich betrieblich gekündigt worden wäre, wage ich zu bezweifeln.

0
37
@Mondlachen

Dann sei doch froh dass du was besseres gefunden hast. Hättest du intern gewechselt hättest du auch keine Abfindung bekommen

0
47
@Mondlachen

Ich kenn das gleiche in Grün.

War ein gemeinnütziger AG, ich hatte grad die Diagnose MS erhalten. Sonst nie krank, jetzt einmal 14 Tage. Fr Diagnose, Sa erfuhr der AG es zufällig, Montag standen 2 Anzugträger mit der Kündigung vor der Tür.

Glücklicherweise gab mein Dad mir Tipps (alter Personaler), ich kriegte klammheimlich von unserem Betriebsrat Info, welchen Anwalt ich nehmen soll (und mich bloß auf nix einlassen, was sie vorschlagen)

Und dann ging das Hauen und Stechen los.

Ohne den Anwalt hätte ich bestimmt irgendnen Fehler gemacht oder irgendwann aufgegeben.. so habe ich nach 6 Monaten mit voller Gehaltszahlung bei Freistellung noch eine 5stellige Abfindung gekriegt (7 Jahre im Betrieb, erst kurz vorher befördert worden und von 1700 auf 3000€ Gehalt gekommen)(und Abfindung geht nach aktuellem Gehalt, nicht nach altem)

Mir gings nicht ums Geld an sich..ich wusste nur: jeder Cent mehr lässt sie vor Wut kotzen. Und ich wollte mich wehren.

Und weißt Du was?

Ich glaube fest daran, dass es im Lebben eine ausgleichende Gerechtigkeit gibt und ihr Karma sie noch besuchen kommt.

0

hast du eine Abfindungssumme verhandelt? Nein, dann nicht. Also es kommt auf den Inhalt des Schreibens an.

Neuer Arbeitsvertrag da Juniorchef die firma übernimmt... was ist mit meiner Betriebszugehörigkeit?

Hallo ich habe das Problem das meine Firma vom Juniorchef übernommen wird allerdings war es bis dato ein Einzelunternehmen und wird jetz unter Leitung des Juniors zu einer GmbH. Ich soll jetzt einen Aufhebungsvertrag unterschreiben und im Anschluss einen neuen Arbeitsvertrag für die GmbH. Heirzu meine Frage wie steht es um meine 19 Jahre Betriebszugehörigkeit in hinsicht auf eine Abfindung? Verfällt das jetz alles?

...zur Frage

Abfindung trotz neuem Job?

Hallo!

ich habe folgende Konstellation im Rahmen einer Betriebsbedingten Kündigung und bitte um eine valide Antwort eines Rechtsanwalts.

betriebsbedingte Kündigung erfolgte im September 2017 zum 31.12.2017 mit unwiderruflicher Freistellung.

Einreichung Kündigungsschutzklage

Gerichtstermin 1 fand Ende 2017 statt: Arbeitsgeber bot eine Abfindung zur Aufhebung des Arbeitsverhältnisses an. Kläger hat die Abfindung wegen zu geringer Höhe abgelehnt. Zweiter Gerichtstermin wurde auf Ende Juni 2018 terminiert.

Gehaltszahlung wurde Ende Dez 2017 eingestellt. Zahlung ALG I für Monate 1-2/2018 durch Jobcenter.

Eintritt in neuen Job am 1.3.2018. Kündigungsschutzklage läuft unverändert. Gerichtstermin Ende Juni 2018 steht an.

EX-Arbeitgeber bietet Abfindung in Höhe von 0,5 Monatsgehälter je Betriebszugehörigkeit mit Aufhebung zum 31.12.2017 an.

Frage: Besteht vor Gericht in der 2. Instanz die realistische Chance; dass die Argumentation wie folgt ausgeurteilt werden könnte:

Zahlung der Abfindung wie oben angeboten

plus

2 Gehälter aus 01-02/2018, weil Kündigung als nicht rechtswirksam erklärt wird.

Dieser Ansatz wäre höher als nur die Abfindung.

Vielen Dank für eine kompetente Antwort.

...zur Frage

Kündigung nach 30 Jahren

Ich soll nah 30 Jahren die Firma verlassen, man will mir einen Aufhebungsvertrag anbieten. Jetzt hat mir einer gesagt das ich dann auf meine Abfindung verzichten würde. Stimmt das?

...zur Frage

Ich war 16 Jahre im Betrieb und habe eine Abfindung durch vorzeitigen Aufhebungsvertrag erhalten. Wie lange muß ich eine neue Arbeitsstelle halten ? ?

Ich habe eine neue Arbeitsstelle nahtlos begonnen und diese neue Arbeit sagt mir nicht zu . Bekomme ich trotzdem eine 3 monatige Sperre beim Arbeitsamt bei ALG 1 aufgrund des vorherigen Aufhebungsvertrages und der damit verbundenen Abfindung für 16 Jahre Tätigkeit ?

...zur Frage

Anrechnung von Betriebszugehörigkeit nach Aufhebungsvertrag und Wiedereinstellung?

Fallbeispiel
Mitarbeiter W hat mit dem Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis einvernehmlich beendet. Die letzten Monate wurde Mitarbeiter W freigestellt bei voller Bezahlung, zuzüglich einer Sonderzahlung (nennen wir es mal "versteckte Abfindung"). Mitarbeiter W möchte nun wieder zurück ins Unternehmen, weil er keine Krankenversicherung hat. Teilzeit sv-pflichtig, Minimum 451 Euro pro Monat. Das Arbeitsgebiet wäre ein anderes. Dem Mitarbeiter geht es hauptsächlich um die Krankenversicherung.

Was passiert wenn Mitarbeiter W irgendwann entlassen wird, und im Anschluss Kündigungsschutzklage einreicht? Ist eine Anrechnung der Sonderzahlung, bzw. Rückzahlung möglich? (Als Vereinbarung)

Soweit so gut. Wie lange muss das Arbeitsverhältnis unterbrochen sein, damit die Betriebszugehörigkeit von fast 15 Jahren nicht angerechnet wird? Ist eine Befristung möglich? Gibt es hierzu aktuelle Urteile?

...zur Frage

Aufhebungsvertrag / Kündigung / Abfindung

Hallo, bin seit 7 Jahren als leitender Angestellter bei der jetzigen Firma (Systemgastronomie) und alles deutet auf Aufhebung und Abfindung hin. Wieviel Monatsgehälter sind realistisch? Kann ich auf Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen? Kann ich die Kosten des Führerscheins (der von der Firma bezahlt wurde) mit in den Aufhebungsvertrag aufnehmen (also das ich nix zurückzahlen muss)? Resturlaub ausbezahlen lassen? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?