Abfindung dem Arbeitsamt melden?

7 Antworten

ob du dies meldest oder nicht, im Arbeitsnachweis den du von deinem AG bekommst und dem Arbeitsamt einreichen musst, wenn du ALG haben möchtest wird diese Abfindung mitgeteilt sein.

Bei ALG 1 kannst Du ganz sicher eine Abfindung behalten. Vielleicht hast Du bald schon wieder einen anderen Job - und brauchst Dir wegen Hartz IV keine Sorgen machen

Meine sehr hohe Abfindung nach einem gegenseitigen aufhebungsvertrag wurde nicht dem Arbeitslosengeld zugerechnet.

Kündigung und Aufhebungsvertrag? was soll ich sagen zum Arbeitsamt? muss ich über den Aufhebungsvertrag reden?

Hallo , Ich bin leider gekündigt und habe im Regeln 3 Monate Kündigungsfrist. Ich habe einen Aufhebungsvertrag unterschrieben mit einer Abfindung.

Nun ich suche eine Stelle , ich hoffe ich bekomme schnell eine andere , sonst habe ich noch einen 1.5 Monat und endet meine Arbeitsverhältnisse . Ich weiss nicht , was soll ich sagen zum Arbeitsamt : muss ich sagen dass ich den Aufhebungsvertrag unterschrieben habe? bekomme ich eine Sperre?? ich weiss nicht was soll ich sagen . Ich habe keine Erfahrungen damit gemacht. soll ich auch meinen Arbeitsvertrag zum Arbeitsamt geben , also bitte einfach Infos mir geben , wie kann ich das erklären...

...zur Frage

Arbeitsamt nimmt Abfindung und Urlaubsgeld weg

Hallo an Alle!

Meine Freundin ist krank geworden und hat ihren Arbeitsplatz verloren. Die Firma hat ihr Ihr Urlaubsgeld und eine kleine Abfindung ausgezahlt. Sie wollte dieses Geld als eine Altersvorsorge anlegen. Das Arbeitsamt möchte aber diesen einzigen Notgroschen, den sie hat, einkassieren. Weiß jemand, ob es einen Weg gibt, dieses Geld zu behalten? Sie hat sonst rein gar nichts!

Vielen Dank im Voraus an Alle...

Marina

...zur Frage

Kündigungsschutzklage gewonnen, 2. Kündigung des Altarbeitgebers erhalten zzgl. Angebot zur Abfindung?

Hallo,

mir wurde im Sommer letzten Jahres gekündigt. Die darauf folgende Kündigungsschutzklage gegen meinen ehemaligen Arbeitgeber habe ich gewonnen. ==> Streitwert, ca. 5000,-- € Nach dem Urteil hat mir der Arbeitgeber nochmals gekündigt. Diesmal ist es mir egal, da ich bereits einen neuen Job habe. Allerdings wurde mir eine Abfindung angeboten, sollte ich auf rechtliche Schritte gegen diese Kündigung verzichten. Bedeutet das nun, dass mir der Streitwert zugesprochen wird (voraussetzung = keine Berufung) + die in der Kündigung zugesprochene Abfindung bei Verzicht auf rechtliche Schritte gegen diese 2. Kündigung?

LG und danke im Voraus :)

...zur Frage

Wird beim Aufhebungsvertrag aus gesundheitlichen Gründen mit Einhaltung der Kündigungsfrist eine Abfindung auf das ALG 1 angerechnet zZ. beziehe ich schon ALG1?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?