Abfindung bezüglich Hundebiss?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich denke das ist akzeptabel, da ich davon ausgehe, das du 10 % behinderung auf den hundebiss bekommen hast, weil eine daueerhafte narbe verbleibt

bei einer operation verbleibt ebenfalls eine narbe und man bekommt keinerlei abfindung

das du eine unterschrift leisten mußt, ist auch ok das muss man immer, wenn du jedoch zweifel hast, nimm dir einen anwalt aber ich denke 4000 € ist akzeptabel

Nicht unterschreiben! Die versuchen immer die Geschädigten mit Kleinbeträgen abzuspeisen. Es kann allerdings lange dauern, bis du eine Angemessene Entschädigung bekommst. Ich kämpfe schon seit 17 Jahren wegen eines Motorradunfalls um meine Rente.

FINGER WEG::: Überleg mal.. Was ist wenn Du in 2 oder 3 oder10 Jahren noch größer Schäden hast ? DIe NArbe aufgeht ? Oder die Hand Steif wird ? KEINEN ANSPRUCH !!!!!!!

user531 12.10.2010, 11:31

das ist völliger blödsin selbst bei einer gerichtsverhandlung hat sie nac 10 jahren keinen anspruch mehr darauf und eine narbe ist sehr unwahrscheinlich, das diese aufgeht oder hast du schon mal gehört, das eine OP narbe nach 10 jahren aufgeht ? narben können nur verhärten das hat hat mit der narbenbildung einzelner menschen zu tun

0
subsi75 12.10.2010, 12:18
@user531

WennSie eine Abfindung bekommt und auf alle anrechte verzichten soll durch Unterschrift ist es vorbei. Und Sorry für die paar Euro würde ich das nicht machen !!

0

wenn es dir so nicht gefaellt, unterschreibe es nicht. das geld hast du ja bereits und zu einer unterschrift kann man dich nicht zwingen.

user531 12.10.2010, 11:32

sie muss unterschreiben oder sich einen anwalt nehmen damit einmalig ihre ansprüche geltend gemacht werden können, sie kann und darf nicht das geld nehmen und dann nichts unterschreiben wollen, wenn die versicherung nicht einmal weiß wie lange und wie oft sie noch zahlungen tilgen sollen, so einfach ist das nicht

entweder anwaltliche hilfe nehmen oder unterschreiben !

0
semran 12.10.2010, 12:34
@user531

man bezahlt aber im normalfall nicht erst und verlangt NACHHER ne unterschrift. das ist unlogisch.

0

Du solltest anwaltlichen Rat einholen.

Suche Dir dabei rechtlichen Beistand.

user531 12.10.2010, 11:41

das hätte der fragesteller dann von anfang an tun müssen, um sein schmerzensgeld geltend zu machen und nicht nachem er schon geld erhalten hat

0
Makki 12.10.2010, 11:52
@user531

Das kann der Fragesteller auch heute noch machen...

0
user531 12.10.2010, 11:56
@Makki

jup kann er aber er kann keine anspruche für ihn mehr geltend machen, das er bereits einer entsprechenden abfindung durch annahme einer zahlung zugestimmt hat

0

Was möchtest Du wissen?