Abfindung bei vorzeitigen Auszug

6 Antworten

. Ist es bei solchen Verträgen üblich eine Abfindung zu bekommen?

Klar ist das üblich.Der Vermieter will doch von Euch das Ihr früher auszieht.

bzw. an welche Kosten müssen wir denken?

Ihr solltet den Vertrag so machen das eine zusätzliche Klausel reinkommt,die wie folgt lauten könnte:

Kann der Mieter vor dem 1.6 ausziehen so wird seitens des Vermieters auf weitere Mietzahlung des Folgegemonats verzichtet.

Ihr müsst die Umzugskosten bedenken,Umzugswagen,Möbelpacker,neue Wohnung renovieren usw.

Wenn ja wie hoch sollte die Ausfallen?

Ich würde 8-9000 € vorschlagen und mich dann maximal auf 6000 runterhandeln lassen.

Nun es gilt zunächst einmal der alte Grundsatz: Verträge sind einzuhalten. Sprich, auch wenn der Vermieter wechselt ändert nichts erstmal daran, dass dieser Vertrag nach wie vor seine Gültigkeit hat und damit auch die Kündigungsfrist weiterhin gilt.

Daher ist es häufig so, dass die neuen Vermieter eine Abfindung an den Mieter als Anreiz bezahlen, damit dieser bereit ist das Objekt früher zu räumen, denn dem Aufhebungsvertrag müsst ihr nicht zustimmen. Ihr könnt euch auch auf den Standpunkt stellen, und das ist euer gutes Recht, dass der alte Mietvertrag eingehalten werden muss. Dagegen kann dann der neue Vermieter nichts machen, außer eben den zu kündigen.

Wie hoch die Abfindung ausfallen sollte? Nun, das kommt darauf an, welche Kosten euch durch den frühzeitigen Umzug entstehen und ist dann Verhandlungssache.

Wir haben vom Kauf an 9 Monate Kündigungsfrist.

Von dem Tag an dem der Käufer rechtmäßiger Eigentümer/Vermieter ist. Und das ist er erst mit dem Grundbucheintrag.

Ist es bei solchen Verträgen üblich eine Abfindung zu bekommen?

Ist es nicht. Ob Ihr die Kosten nun im Juli habt oder bei Ende der ordentliche Kündigungsfrist spielt keine Rolle.

Habt Ihr denn schon eine neue Wohnung?

2

Nein eine neue Wohnung haben wir noch nicht. Ist auch sehr schwer hier was zu bekommen.

0
65
@Keesel

Nein eine neue Wohnung haben wir noch nicht. Ist auch sehr schwer hier was zu bekommen.

Dann laßt doch einfach alles auf Euch zukommen. Der neue Eigentümer kann Euch nicht zwingen einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Wenn er selbst einziehen will soll er Euch wegen Eigenbedarf kündigen.

0

Aufhebungsvertrag / Kündigung / Abfindung

Hallo, bin seit 7 Jahren als leitender Angestellter bei der jetzigen Firma (Systemgastronomie) und alles deutet auf Aufhebung und Abfindung hin. Wieviel Monatsgehälter sind realistisch? Kann ich auf Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen? Kann ich die Kosten des Führerscheins (der von der Firma bezahlt wurde) mit in den Aufhebungsvertrag aufnehmen (also das ich nix zurückzahlen muss)? Resturlaub ausbezahlen lassen? Danke

...zur Frage

Kündigung und Aufhebungsvertrag? was soll ich sagen zum Arbeitsamt? muss ich über den Aufhebungsvertrag reden?

Hallo , Ich bin leider gekündigt und habe im Regeln 3 Monate Kündigungsfrist. Ich habe einen Aufhebungsvertrag unterschrieben mit einer Abfindung.

Nun ich suche eine Stelle , ich hoffe ich bekomme schnell eine andere , sonst habe ich noch einen 1.5 Monat und endet meine Arbeitsverhältnisse . Ich weiss nicht , was soll ich sagen zum Arbeitsamt : muss ich sagen dass ich den Aufhebungsvertrag unterschrieben habe? bekomme ich eine Sperre?? ich weiss nicht was soll ich sagen . Ich habe keine Erfahrungen damit gemacht. soll ich auch meinen Arbeitsvertrag zum Arbeitsamt geben , also bitte einfach Infos mir geben , wie kann ich das erklären...

...zur Frage

Aufhebungsvertrag, nur Nachteile für mich?

Hallo

Ich arbeite jetzt seit 15 Jahren ein einem kleinen Büro, bin aber seit Jahren schon unzufrieden und suche was Neues. Jetzt steht im Raum, dass sich unser Büro mit einem anderen Büro zusammenschließen will. Das andere Büro aber wohl genug Angestellte hat und nur unter Protest weitere, bzw. mich, neben meinem Chef mit rüber nehmen will. Da ich mich aber sehr sehr gerne beruflich verändern will, in eine ganz andere Branche, kommt mir diese Vorgehensweise ganz recht.

Mein jetziger Chef stellt sich aber quer eine Kündigung mir gegenüber auszusprechen, ich habe ja mittlerweile eine sechsmonatige Kündigungsfrist und wirft nun einen Aufhebungsvertrag in den Raum.

Aber meiner Meinung nach, würde ich durch einen Aufhebungsvertrag doch eine Sperre gegenüber dem Arbeitsamt riskieren, oder? Und er sprach auch nicht von einer Abfindung oder dergleichen, sondern er will wohl die „lange“ Kündigungsfrist umgehen. Aber trotz Aufhebungsvertrag muss er sich doch an die gesetzliche Kündigungsfrist halten, oder? Also hätte doch so ein Aufhebungsvertrag nur Nachteile für mich, oder?

...zur Frage

Wird beim Aufhebungsvertrag aus gesundheitlichen Gründen mit Einhaltung der Kündigungsfrist eine Abfindung auf das ALG 1 angerechnet zZ. beziehe ich schon ALG1?

...zur Frage

Abfindung vom Vermieter wegen Rauswurf?

Hallo hätte mal eine Frage im Bezug auf Mietrecht und den Anspruch auf eine mögliche Abfindung oder finanzielle Unterstützung beim Umzug.
Meine familie und Ich wohnen seit 15 Jahren in einer Wohnung und zahlen Miete. Nun haben wir vor 6 Monaten einen Brief vom Anwalt des Vermieters bekommen: Wir sollen die Wohnung in spätestens 6 Monaten(Frist läuft diesen Monat aus) verlassen, da der Vermieter die Wohnung gekauft hat und mit seiner Familie hier einziehen möchte(Eigennutzung).  Haben wir einen Anspruch darauf Geld einzufordern? Können wir finanzielle Unterstützung wegen der Umzugskosten beantragen?
Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?