Abfindung annehmen trotz Kinderwunsch?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Entscheidung musst du letztlich selber treffen.

Ich persönlich möchte dir eigentlich nur eine Frage dazu stellen: Willst du in diesem Unternehmen weiter beschäftigt sein oder nicht? Macht es Sinn, an einem Arbeitgeber festzuhalten, der dich nicht mehr will und bei dem Du eigentlich auch nicht mehr sein willst?

Ich denke, damit dürfte sich deine Frage eigentlich erledigt haben. 

Stell dir einfach mal vor, was passiert, wenn du ablehnst. Hast du dann mit Mobbing zu rechnen? Vielfach ist das so, wenn Aufhebungsverträge abgelehnt werden.

Das Angebot ist ein erster Schuss des Arbeitgebers. Das bezahlt er freiwillig. Das ist aber sicher nicht seine Schmerzgrenze. Verhandle doch mal über ein verbessertes Angebot zur Vertragsaufhebung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es verschieden Möglichkeiten:

1.die Abfindung annehmen und dir einen neuen Job suchen, bei dem du willkommen bist. Dann kannst du auch schwanger werden, vielleicht fällt das Elterngeld weniger aus, aber mehr als 1800 EUR bekommst du bei keinen Job nicht, das ist die Höchstgrenze. 

2. die Abfindung ablehnen und versuchen sofort schwanger zu werden. Kann klappen, kann aber nicht klappen, manchmal dauert es, bis man schwanger wird. bei mir hat es immer um die drei Jahre gedauert, bis dan Wunschkind endlich kam. Vielleicht wirst du ja in der Zwischenzeit gekündigt, dann hast du hoch gepokert.

Ich frage mich nur, warum du dort bleiben willst, wenn die Firma dich loswerden will. Dann kann doch das Arbeitsklima auch nicht so gut sein.

Aber das ist wohl deine Privatangelegenheit.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PaulPeter44
15.11.2016, 12:44

Ich muss noch etwas ergänzen:

Bei Annahme des Aufhebungsvertrags wird man vom Arbeitslosengeld für 3 Monate gesperrt. Das heisst, man wäre als arbeitslos gemeldet, aber man bekommt kein Geld.

Da musst du schauen, wie es bei dir ist, ob die Abfindung so hoch ist, das diese Sperrung für dich kein Problem wäre, finanziell.

0

Hallo Jenny,

wenn dir der Beruf nicht gefällt. Dann lass dich kündigen, schon der kleinste Stress kann den Kinderwunsch zu nichte machen.
Aber Unterschreibe nicht den Aufhebungsvertrag. Da du vom Jobcenter eine Sperre von bis zu 6 Monaten bekommen kannst.

Bedenke das nach Kündigung die meisten Angestellten eine Abfindung und 1 Jahr Arbeitslosen Geld bekommen. Nun rechne nach.
Abfindung, 1 Jahr Arbeitslosen Geld und doe Chance auf eine neue Jobstelle sofort.
In dieser Zeit hast du dann keinen Stress mehr und kannst dich sorglos um deinen Kinderwunsch bemühen.

Bei dem Aufhebungsvertrag kriegst du nur dein Sümmchen und kannst bis zu 6 Monate eine Sperre vom Jobcenter erhalten. Somit bist du 6 Monate von dem Geld angewiesen was du durch die Abfindung bekommst.

Solange du einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast, kann der Chef dir gar nichts. Außer du begehst ein größeres Versehen wie Diebstahl, Mord oder Gehst gegen die Datenschutz Vereinbarung.

Also einfach Kündigen lassen und du bist safe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, auf jeden Fall solltest du in die Gewerkschaft eintreten. Das war früher mal vollkommen Normal wenn ein junger Mensch in das Berufsleben eingetreten ist.

Dir kann gar nicht gekündigt werden wenn du einen Fehler machst. 

Wenn du einen Aufhebungsvertrag unterschreibst droht dir eine Sperre vom Jobcenter. 

Wenn sie dich loswerden wollen dann sollen sie dich Kündigen! Dann wirst du sie Verklagen und den Prozess gewinnen.

Nicht immer alles gefallen lassen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Jenny,ich bin in exakt derselben Situation - nur mit einem Unterschied - ich bin schon ein wenig älter als du, somit stehen mir die Möglichkeiten nicht mehr ganz "sooo offen". Kurzum, Gehalt spitze, Job totlangweilig bzw. absolut nichts zu tun, Abfertigung alt (also doch realtiv gut nach 15 Jahren durchgehendem Dienstverhältnis), ich wollte bereits kündigen, wir haben uns dann aber - ab 33 (also in deinem Alter) - entschieden, ein Baby zu bekommen, seit 3 einhalb Jahren basteln wir daran. Jetzt sitze ich bald 4 Jahre in dem Büro, in dem ich eigentlich nicht mehr sein möchte und psychisch auch bald nicht mehr kann und werde einfach nicht schwanger.Und die Situation wird immer schlimmer und unterträglicher.Mach nicht den gleichen Fehler, nimm die Kohle, such dir etwas anderes und gründet in aller Ruhe eine Familie. Bedenke auch, welche psychische Belastung dazukommt, in einer Firma zu sein, die dich als Arbeitskraft im Grunde eigentlich nicht benötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Personaler, Mensch und Papa sage ich dir,

"geh so schnell es geht".

Dein AG möchte dich entsorgen, mit 33 hast du keine Eile, wenn du fähig arbeiten kannst, wirst du immer etwas finden und nun das Mutterherz, im Papa:

"Dein kleiner Murz / Murzeline interessiert sich nicht für deinen Lohnzettel."

Damit wir uns nicht missverstehen, Kinder sind teuer und je älter, desto teurer....dennoch, gehe, suche dir etwas nettes und wie schnell du schwanger wirst regelt eh der liebe Gott.

Gestresst dauert es länger.

Mein Chef lässt mir, als Angestellten, quasi freie Hand da ich, in entspannter Position, objektiver entscheiden kann und es lohnt sich für alle...

Ach so, mit Baby bist du erpressbarer, hast Termine von denen du vorher nichts gehört hast und überhaupt....da findet dein AG Gründe, die eine Abfindung überflüssig machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nie im Leben würde ich einen Aufhebungsvertrag unterschreiben und damit eine Sperre beim ALG in Kauf nehmen.

Abmahnungen zu haben bedeutet per se, noch nicht viel. Fraglich ist, wurdest du wegen der Selben "Vergehen" abgemahnt? Und in welchem zeitlichen Abstand?

Also, Ruhe bewahren und die Sache quasi aussitzen.

Wenn dein Arbeitgeber dich wirklich los werden will, und du "im Prinzip" nichts dagegen hättest... Dann kannst du das Ganze vllt. beschleunigen indem du dir eine AU beim Doc besorgst. Zum Hausarzt gehen und eventuell eine Überweisung zur Psychologin holen. Eine Gesprächsterapie kann sinnvoll sein und dich wieder stark und selbstsicher machen, für neue Herausforderungen, wie z.B. die Mutterschaft  ; ))

Du bist jetzt unter immensem Druck. Allein auf Arbeit zu gehen und zu wissen: die wollen mich hier nicht mehr... Das ist doch ganz furchtbar!

Und auch das ist Mobbing. Die wollen dich klein machen, vergraulen und dir mit der Abfindung auch noch so richtig einen mitgeben...

Also ich würde mich krankschreiben lassen. Burn out bzw. Mobbingpatienten sind nicht nur 14 Tage in der AU... Mal sehen wie lange sich dein Chef das anschaut...

Ich wünsche dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Optimal wäre, nahtlos an das Ende des bisherigen Arbeitsverhältnisses einen unbefristeten neuen Job zu beginnen. Dann kannst du die Abfindung mitnehmen und hättest bei einer Schwangerschaft alle Vergünstigungen, die damit zusammenhängen. Elterngeld in Höhe von 300 € mtl. für ein Jahr erhältst du übrigens immer, unabhängig von einem Arbeitsverhältnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie hoch ist die Abfindung, wie hoch ist das elterngeld, das musst du abwägen.

krankenkasse, Job nach der elternzeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Angst gekündigt zu werden ist schon auch erstaunlich. Man kann nicht nach dem geringsten Vergehen gekündigt werden so wie du das beschreibst.

Die allermeisten Abfindungsverträge sehen viel besser aus als dass sie wirklich sind. Lass dich nicht täuschen von einer ggf hohen Summe und bedenke die Konsequenzen.

Aus meiner Sicht lohnt sich das nur wenn man wieder einen neuen Job hat oder eine tolle Perspektive diesen zu bekommen. Oder wenn man mit der weiteren Arbeit sich selbst kaputt machen würde. Letzteres wäre.aber aus meiner Sicht auch eher ein Grund dafür dann andere Schritte zu unternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RemmidemmiJenny
15.11.2016, 13:49

Ich habe schon 2 Abmahnungen, daher können sie mich wohl schon kündigen, wenn ich mir nochmal was zu schulden kommen lasse...

0
Kommentar von echolot19
15.11.2016, 14:03

Der gleichen Sache wegen und innerhalb welcher Zeit?

0

Lass dich nicht darauf ein, das lohnt sich nicht... versuche so schnell wie möglich schwanger zu werden, dann ist auch dieses:

allerdings droht mir beim kleinsten Fehlverhalten die Kündigung

hinfällig...

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Job behalten und den Kinderwunsch voran treiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?