Abendschule wird als regelmäßige Arbeitsstätte gewertet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So Leute...heute kam der erneute Steuerbescheid und siehe da...ich bekomme die kompletten Kilometer angerechnet. Es hat also was gebracht. Vielen Dank für eure Hilfe! LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Bildungsmaßnahme außerhalb eines Dienstverhältnisses über einen längeren Zeitraum stattfindet, dann kann diese Bildungseinrichtung auch von Anfang an wie eine regelmäßige Arbeitsstätte im Sinne des § 9 I 3 Nr. 4 angesehen werden. Das bedeutet nur Entfernungspauschale und keine Verpflegungsmehraufwendungen. (BFH VI R 86/99 BStBl II 03, 749; BFH VI R 190/97 BDtBl II 04, 886; LStH 9.2 "Regelmäßige Arbeitsstätte").

Dann noch deutlicher in R9.2 III EStR:

1 Liegen weder im Betrieb des ArbG (meine Anm.: wenn Fortbildung vom Arbeitgeber veranlasst = dienstliche Fort-/Weiterbildung = D) noch in der Wohnung des Stpfl. (meine Anm.: bei Fernstudiengängen/-kursen mit nur wenigen Präsenzen wie bspw. Seminare) die Voraussetzungen für die Annahme einer regelmäßigen Arbeits- oder Fortbildungsstätte iSd Abs. 2 vor, ist der Ausbildungsort vom ersten Tag an regelmäßige Arbeitsstätte. 2 Bei der Ermilttlung der Aufwendungen sind (...) § 9 II (a.F. 2008) EStG (=Entfernungspauschale) anzuwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wafer 17.05.2010, 22:54

Ergänzend das Zitat, welches oben erwähnt wurde:

H9.2 "Regelmäßige Arbeitsstätte" LStH:

"Eine Bildungseinrichtung ist als regelmäßige Arbeitsstätte anzusehen, wenn diese über einen längeren Zeitraum hinweg zum Zwecke eines Vollzeitunterrichts (meine Anm.: was bei Mo-Do gegeben ist) aufgesucht wird. BFH-Urteil wie oben.

Ein Einspruch (im Steuerrecht heißt der Widerspruch so) ist mE nach unbegründet.

0

Okay, vielen Dank für deine Antwort! Genau das wollte ich eigentlich nicht hören :-)

Ich habe mich auch ein wenig umgesehen und folgendes Urteil gefunden Az: VI R 66/05. Der Link zur Kurzfassung: http://www.kostenlose-urteile.de/Urteil6189

Welches Urteil zählt jetzt? Wäre es unter Angabe dieses Urteils sinnvoll Einspruch einzulegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Deinem Urteilsfall sind es nur 2 Tage die Woche, ab 3 Tage der Woche wendet die Verwaltung die RL an.

Ein Einspruch ist unbegründet, Du gehst baden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gfrust 18.05.2010, 16:37

Bei meinem Urteil geht es um 2 Wochentage + Samstag. Also sind es auch wieder 3 Tage. Was kann passieren bei einem unbegründetem Einspruch?

0
Wafer 18.05.2010, 21:27
@gfrust

Man wird in der Regel Stellung zu deiner Argumentation nehmen und wenn es durch den Sachbearbeiter keine Abhilfe gibt und du den Einspruch weiterhin aufrecht erhältst, dann geht der Einspruch ins weitere Rechtsbehelfsverfahren, je nach Streitwert, zur Rechtsbehelfsstelle im jeweiligen Finanzamt. Hier wird idR die gesamte Steuererklärung wieder aufgerollt und eine "gerichtsfeste" Einspruchsentscheidung geschrieben. Spätestens hier solltest du wissen, dass die Gesamtfallbetrachtung auch zu einer Verböserung führen kann (der Vollständigkeit halber: unabhängig davon ob der Sachbearbeiter oder die Rechtsbehelfsstelle dies bearbeitet), also auch zu anderen Punkten in der Steuererklärung Nachweise gefordert werden oder gar dank genauerer Betrachtung gestrichen werden können.

Danach gibt es nur noch den Klageweg.

0
gfrust 18.05.2010, 21:33
@Wafer

Das wäre dann natürlich nicht besonders gut. Bisher wurde aber schon eine Menge nachgefordert. Nachweise zur Lerngruppe und Unterrichtszeit musste ich direkt nachreichen. Mehr gestrichen werden kann da eigentlich nicht und sauber ist die Erklärung auch. Ich hab den Einspruch heute mal abgeschickt...mal sehen was kommt. Ich halte euch auf dem Laufenden :-)

0

Was möchtest Du wissen?