Abeitgeber Kündigt mich vor Dienstantritt was mache ich?

2 Antworten

Was die BW betrifft, spielt das keine Rolle. Solltest du gekündigt werden, musst du unverzüglich nach Erhalt der Kündigung zum Arbeitsamt gehen, um für die Überbrückungszeit dein Geld zu erhalten.

Lasse auf dich zukommen und gehe sobald die Kündigung kommt sofort zum Arbeitsamt und melde dich bis zur Einberufung arbeitslos!

Arbeitslos melden bei Kündigung während Probezeit (wenn keine Aussicht auf Arbeitslosengeld) sinnvoll?

Hallo,

ich habe heute morgen die Kündigung von der Chefin überreicht bekommen. Da ich noch in der Probezeit bin (habe am 1. September angefangen) beträgt die Kündigungsfrist 2 Wochen und da ich noch keinen Urlaub hatte, war heute schon mein letzter Tag und ich musste meinen Schlüssel abgeben. im Kündigungsschreiben stand außerdem, dass ich mich "unverzüglich bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend" melden soll. Ich habe jetzt schon hin und her gegoogelt: Anspruch auf Arbeitslosengeld habe ich wohl nicht, da man dafür in den letzten 2 Jahren mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftig sein muss. Das ist bei mir nicht der Fall, da ich vor dem Job eine 3-jährige schulische Ausbildung (=kein Geld) gemacht habe und in dieser Zeit noch familienversichert war.

Nun meine eigentliche Frage: sollte ich mich arbeitssuchend melden, auch wenn ich kein Geld bekommen werde? Und muss ich mich jetzt auch selbst krankenversichern? Und was muss ich noch alles beachten?

PS: Sorry für den langen Text

...zur Frage

Muss ich Pflegeversichert sein vor Dienstantritt?

Frage steht oben.
Ich habe keine Papiere bekommen wo etwas davon drauf steht und ein Kumpel der schon beim Bund ist meinte ich muss das sein.
Was passiert wenn ich es nicht bin vor Dienstantritt.

...zur Frage

Wie formuliere ich mein Kündigungsschreiben richtig?

Hallo,

in meinem Arbeitsvertrag steht "Die Kündigungsfrist beträgt nach Beendigung der Probezeit drei Monate zum Monatsende".

Ich möchte im Juni kündigen, so dass mein letzter Arbeitstag der letzte Septembertag ist.

Muss ich also schreiben, hiermit kündige ich zum 30. Juni 2018 mein Arbeitsverhältnis?

Oder hiermit kündigt ich zum 30. September 2018 mein Arbeitsverhältnis und gebe es nur rechtzeitig im Juni ab?

Danke!

...zur Frage

Kunde meldet Zeitarbeiter ab

Moin,

folgendes Szenario:

Man hat einen Arbeitsvertrag mit einer Zeitarbeitsfirma, diese sucht für den AN Arbeit und findet welche. Der AN wird an den Kunden übermittelt. Nun kommt der Kunde nach 6 Monaten und kündigt den "geliehenen" AN der Zeitarbeitsfirma.

Ist dieser nun arbeitslos? Eigentlich nicht, oder? Denn er hat doch einen Arbeitsvertrag mit der Zeitarbeitsfirma.

Wie sieht das aus, wenn die Zeitarbeitsfirma keine weitere Arbeit für den AN findet? Wie geht das mit der Bezahlung weiter?

Nach iGZ Tarifvertrag besteht nach 6 Monaten ja eine Kündigungsfrist für 4 Wochen. Kann die Zeitarbeitsfirma kündigen mit dem Grund, dass sie keine Arbeit findet?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Arbeitslos und muss zu Hause raus was tun

Also hab bis vor kurzen ein bezahltes praktikum gemacht um heraus zu finden was ich beruflich machen will nach der bundeswehr ist das garnicht so einfach auf jeden fall wurde ich gekündigt aufgrund von "Probezeit" daraufhin haben meine eltern gesagt ich habe drei monate zeit um mir ne wohnung zu suchen und auszuziehen meine kündigungsfrist wäre bis 31.10 gewesen aber da der cousin von nem kumpel ne eigene firma hat haben wir uns mit meinem ehemaligen arbeitgeber geeinigt dass die kündigungsfrist zu nichte ist heute hab ich jetzt dort angefangen und den ersten Tag gemacht den ganzen tag ab 6 uhr in der früh bis 5 gepflastert ich bin wirklich fertig so fertig war ich nichtmal beim bund

jetzt meine frage angenommen ich würde den job aufgeben weil ich ehrlich sagen muss das es wirklich heftig ist müsste ich ja arbeitslosengeld kriegen problem ist aber ich brauche eine wohnung

ehrlichgesagt komm ich mir ziemlich verloren vor bitte helft mir :/

...zur Frage

Vermieter kündigt den Mietvertrag oder verdoppelt die miete

Hallo. vor ca.10 jahren hat meine Schwiegermutter ein Hotel gepachtet & damit einen kleinen Familienbetrieb mit ihrer Tochter & Verwandtschaft aufgebaut. Nach ca.3jahren gab es einen Verpächter Wechsel. Die Pacht blieb bis jetzt gleich hoch, zugegeben weit unter dem ortsüblichen Mietzins. Der Verpächter hob die Pacht nicht an, im Gegenzug übernahm meine Schwiegermutter diverse Reparatur & Instandhaltungskosten. Soweit dazu. Doch jetzt kündigte der Verpächter den Vertrag mit meiner Schwiegermutter mit der Begründung der Mietzins sei ihm jetzt zu niedrig. Im gleichen Kündigungsschreiben bot er ihr zum Kündigungsthermin einen neuen Mietvertrag an, aber mit der DOPPELTEN miete. Ist das rechtens so? Bitte helft uns, der Familienbetrieb geht sonst kaputt & wir sind arbeitslos ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?