Abbuchungen bei Pfändungsschutzkonto (P-Konto)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das P-Konto mit dem Freibetrag ist ja extra dazu da, damit du auch weiterhin "ganz normal" deine Überweisungen und Lastschriften erledigen kannst.Als es das Pfändungsschutzkonto noch nicht gab, war das Konto für jegliche Bankgeschäfte gesperrt.Solange der Freibetrag also noch nicht verbraucht ist, kann weiterhin abgebucht werden. Wer das macht und warum musst du dann schon selber wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Pfändungsschutzknto. Also vor Pfändungen geschützt, nicht vor Lastschriften. Wenn du einen Abbuchungsauftrag unterschrieben hast, darf auch abgebucht werden. Der Abo-Rückstand kann also abgebucht werden. Du kannst der Abbuchung allerdings bei deiner Bank widersprechen. Aber Schuldenfrei wirst du davon nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst sind deine Abbuchungen erlaubt, die deinem Lebensunterhalt entsprechen wichtig.Alles andere kann den anderen Gläubigern eine Kopie des P Kontos als Beweis dienen, das bei Dir nichts zu holen ist.

Mach am besten eine Liste von deinen Gläubigern, damit Du weisst wem Du im Fall aller Fälle, eine Benachrichtigung zu kommen lässt.Lese die Rechtstips der akademischen Arbeitsgemeinschaft.de was dir nützlich ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Freibetrag ist vor Gläubigern geschützt. Das Abo musst Du ordnungsgemäß kündigen, sonst hat auch dieser Gläubiger die Möglichkeit Dich pfänden zu lassen. Solange er noch abbucht, weil Du nicht gekündigt hast, ist er im Recht, denn er handelt nicht Vertragswidrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?