Ab wieviele Tage wenn man woanders wohnt muß man die Adresse ummelden auf Anmeldewohnamt?

7 Antworten

Gemäß § 17 Absatz 1 des Bundesmeldegesetzes hast du ab dem Tag des Einzuges 2 Wochen Zeit dich umzumelden.

Was brauchst du dafür?

  1. deinen Personalausweis
  2. die nach § 19 Absatz 1 BMG notwendige Wohnungsgeberbescheinigung, i.d.R. ausgefüllt und unterschrieben durch den Vermieter


Nach deinem Umzug hast du 1-2 (maximal 2) Wochen Zeit, dich umzumelden. Wenn du das nicht tust, droht ein Bußgeld.

Natürlich ist es in manchen Städten schwierig, einen Termin beim Amt zum bekommen. Dass man deswegen auch mal später als zwei Wochen dort auftauchen kann, wird von den Ämtern akzeptiert. Allerdings solltest du für den Ernstfall beweisen können, dass du dir zumindest innerhalb von 2 Wochen nach dem Umzug den Termin geholt hast. Da bekommt man eine Bestätigungsmail oder einen Anmeldezettel. Den hebst du am besten auf.

Alles Gute!

Du hast MINDESTENS eine Woche Zeit, dich beim zuständigen Ordnungsamt anzumelden: du bist dann auch NICHT "AN", sondern "Ein"wohner der jeweiligen Gemeinde (Dorf oder Stadt). So "richtig eng" sehen es die zuständigen Behörden NICHT mit der Anmelderei, da sich diese ohnehin erst relativ langfristig auf die Einkommensverhältnisse der Kommune auswirken. "Steuerkram" wird ja nur jährlich berechnet.

Was möchtest Du wissen?