ab wieviel jahren kann ein kind selbst bestimmen welchen nachnahmen er haben möchte?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach § 1617b BGB muss das Kind ab einem Alter von 5 Jahren zustimmen.
Dort steht:
Hat das Kind das fünfte Lebensjahr vollendet, so ist die Bestimmung nur wirksam, wenn es sich der Bestimmung anschließt.

und wenn ich nicht zustimme???kann er dann trotzdem den namen wechseln??

0
@mama24

Dann kann er ab 18, es sei denn es lässt sich vorher belegen, dass er unter dem Nicht-Wechsel erheblich leidet.
Allerdings sehe ich keine rationalen Grund, nicht zuzustimmen, sobald das Kind es möchte.

0

Wenn Dein Sohn bei seinem Vater lebt, ist es doch sinnvoll, wenn er seinen Namen trägt. Also, wenn er dort dauerhaft lebt, wäre es für Deinen Sohn sicher besser, wenn er wie sein Vater heißt. Oder ist das nur vorrübergehend, wird er wieder bei Dir leben? Wenn er allerdings älter ist, sollte man ihn natürlich befragen. lg

nein er lebt dauerhaft bei ihm

0
@mama24

Du schreibst nicht sein Alter. Ich bin erst einmal davon ausgegangen, dass er noch jünger ist. Wenn er älter ist, sollte er natürlich selbst entscheiden (ab Schulalter).

0

also ab 14 wenn der vater und die mutter unterschreiben und ab 18 kann es sich selbst einen namen von beiden aussuchen!!! 100%

ich selbst bin auch in der situation aber man darf erst selber entscheiden wenn man 18 ist!

0

Hilfe! Die Ex-Frau meines Mannnes gibt sich mit meinem Namen aus.Gewalt in der Ehe

Wir haben ein richtiges Problem. Wir brauchen dringend Hilfe. Mein Mann ist gerade auf dem Amtsgericht um das Aufenthaltsbestimmungsrecht für seinen Sohn zu beantragen, da er nicht mehr nach Hause zu seiner Mutter möchte, da die nur geschlagen wird. Auch seine Oma und sein Opa wurden schon von dem neuen Mann geschlagen. Sein Sohn möchte bei uns bleiben und weint richtig, weil er Angst hat wieder zu seiner Mutter zu müssen. Er hat panische Angst. Mein Mann jetzt auf dem Amstgericht und aufenmal kam eine Person auf meinen Mann zu und meinte draussen vor der Tür würde eine Frau G...... stehen. Als mein Mann fragte. ob diese Person wirklich die Frau G..... ist, sagte diese ja. Als die Person hereinkam, war es seine Ex-Fau. Diese heisst aber mit Nachnahmen ganz anders. Hat sich also mit einem falschen Nachnamen, nämlich mit meinem, versucht Einritt zu verschaffen. Als die Ex-Frau reinkam sagte mein Mann sofort, nein sie möchte bitte wieder rausgehen, dies wäre nicht Frau Gillen. Ist das nicht Betrug. Sie kann doch nicht einfach meinen Namen benutzen. Bitte die Sachbearbeiterin meinte sie könnte das ganze nicht bestimmen, dass er ds Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommen würde. Da einer von beiden lügt.. Die Ex- hat auch vor 4 Tagen meinen Mann geeschlagen. Darauf gab es eine Anzeige. Auch ihr neuer Mann wurde schon angezeigt. Er ist bei der Polizei schon bekannt. Bitte wir brauchen Ra

...zur Frage

Muss mein Mann für meinen Sohn Unterhalt zahlen?

Hallo. Ich habe einen sechs jährigen Sohn,der bei seinem Vater lebt. Vor zwei Jahren habe ich einen anderen Mann geheiratet,und wir haben eine gemeinsame Tochter. Da ich keine Ausbildung habe und mich erstmal um meine 20 Monate alte Tochter kümmern möchte,ist es im moment nicht Möglich arbeiten zu gehen. Jetzt verlangt mein Ex Freund das mein Mann dafür Unterhalt an ihm bezahlen solle. Ist das Möglich? Muss jetzt mein Ehemann an meinen Ex Unterhalt für meinen Sohn Zahlen?

...zur Frage

Kommt mein Sohn mit 8 Jahren schon in die Vorpubertät?

Hallo, kann das sein? Mit 8 Jahren schon in die Vorpubertät? Für mich hat er typische Anzeichen, wie schlechte Laune, ewige Widerworte, sich nicht mehr bevormunden bzw. bestimmen lassen, alleine entscheiden usw. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wie seid ihr damit umgegangen? Ich habe mehrfach versucht, herauszubekommen, warum er immer so schlechte Laune hat, und er meint, dass er garnichts dagegen tun kann. Gründe hat er nicht wirklich dafür. Für mich ist das ganz neu und ich brauche dringend Tipps, wie wir damit umgehen sollen. Bis vor ein paar Tagen war er immer ein sehr umgängliches, anhängliches und meistens gutgelauntes Kind... vielleicht hat jemand auch Büchertipps?

...zur Frage

wie kann ich von meinen sohn den nachname ändern

Hallo, mein sohn lebt zurzeit bei seinen Großeltern und wird derzeit über die Diakonie wieder an mich heran geführt. Ich habe in der zwischenzeit geheiratet und habe den nachname von meinem Mann angenommen, mein sohn hat meinen alten nachname noch, möchte aber, dass mein sohn auch so heisst wie wir. Wir haben schon mehrmals beim Standesamt nachgefragt, ob es irgendeine möglichkeit gibt, den nachname von den kleinen ändern zu lassen, aber laufend wird uns gesagt, dass es nicht geht, nur weil er noch nicht bei uns im haushalt lebt. Ich muss aber dazu sagen, dass ich das alleinige sorgerecht für ihn habe.

Habt ihr irgendwie noch eine möglichkeit, wie man es schaffen könnte, den nachname zu ändern.

...zur Frage

Bevormundung durch den Partner. Was tun?

Mein Partner bevormundet mich! Leider haben mein Partner und ich immer häufiger Streit. Beispiel 1: Ich habe vor kurzem meine Wohnung gekauft, in der ich (alleinerziehnd) mit meinem 10 jährigen Sohn seit 9 Jahren lebe, und die ich nun abbezahlen muss. Mein Partner, mit dem ich seit 3Jahren zusammen bin, hilft mit tatkräftig beim Umbau. Wir wohnen nicht zusammen, er hat seine eigene Wohnung und es ist auch nicht geplant, in Kürze zusammen zu ziehen. Für seine Hilfe bin ich sehr dankbar und er macht es auch nicht ganz umsonst, er bekommt ein wenig Geld dafür, da er zur Zeit nur ein kleines Einkommen hat. Das Problem, was ich beider Sache habe, ist folgendes: Er möchte die Wohnung so umbauen, wie es seinen eigenen Wünschen entspricht. So soll mein Sohn dank eines großzügig geplanten Badezimmers in einem Miniraum wohnen, in dem er sich kaum umdrehenden kann. Das gab schon einige Diskussionen, da ich dagegen war und er nicht locker gelassen hat. Heute Abend, beim Umbau meiner bisherigen Küche in einen provisorischen Übergangs-Raum, sagte er wortwörtlich er habe "nichts dagegen, wenn" ich in einer Ecke ein weiteres Regal aufstellen würde... Als ich mich über seine Formulierung beschwerte, sagte er, es sei ihm wichtig, dass er sich in meiner Wohnung auch wohlfühle und dass ich doch mal sagen solle, ob ich meine bisherige Küche denn schön finden würde mit all dem unbrauchbaren Zeug, das sich darin befinde und den überfüllten Schränken... egal... ich fand es jedenfalls ein starkes Stück, dass er bestimmen will, was in meine Küche soll... auf meine Anmerkung hin ging er fort, knallte die Tür und war beleidigt. Es tat mir auch leid, nach der Arbeit, die er hatte und ich finde es ja auch schön, wenn er sich bei mir wohlfühlt, aber es sind doch mein Sohn und ich, die hier leben, deswegen fand ich das irgendwie grenzüberschreitend. Ich möchte dann doch gerne selber bestimmen. Beispiel 2: Mein Partner kommt mit der Mentalität meines Sohnes und mit meinem Erziehungsstil nicht klar. Mein Sohn ist meiner Meinung nach sehr gut geraten. Ich erziehe meinen Sohn sehr liebevoll und ich bin eher großzügig und mitfühlend. Vielleicht setzen ich meine Grenzen später, jedenfalls viel später, als dass mein Partner es tut. Mein Partner hat oft kein Verständnis für kindliches Verhalten. Er meckert mit meinem Sohn herum, ermahnt ihn und mischt sich immer wieder ein, so, als sei er der verantwortliche Vater. Er ist es aber nicht. Und mein Sohn lässt sich nichts von ihm sagen, weil er auf diese Art nicht gut anspricht. Wenn mein Sohn mich etwas fragt, antwortet mein Partner. Ich hasse das. Ich hab ihn schon so oft gebeten, es zu lassen, aber er muss sich anscheinend einmischen. Mittlerweile bleibt meinem Sohn und mir nichts anderes übrig, als ihn entweder zu ignorieren oder zu streiten. Das führt zu Stresssituationen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?