Ab wieviel Jahren gibt es Taschengeld?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ab der Einschulung.

Fest steht: „Eltern sind Vorbilder, auch was den Umgang mit Geld angeht“, so Familienexperte Michael Thiel. Heißt: Wer selbst viel ausgibt, kann Kinder nicht zum Sparen animieren, ihnen nicht beibringen, dass Geld verdient werden muss. Wichtig: Das Kind muss lernen, mit seinem Budget klarzukommen. Reicht das Geld nicht aus, kein Scheinchen zustecken. Es sei denn: Das Kind „verdient“ sich das zusätzliche Geld zum Beispiel durch Hausarbeit oder nimmt „Kredit“ bei den Eltern auf, den es zurückzahlen muss. So lernt es, auch mit Schulden umzugehen. Thiel: „ Zwölf- bis Vierzehnjährige sollten nicht mehr als 20 Euro pro Woche zur Verfügung haben.“

So viel Taschengeld wird empfohlen:

06-07 Jahre: 1,50 bis 2,00 Euro pro Woche 08-09 Jahre: 2,00 bis 2,50 Euro pro Woche 10-11 Jahre: 13 Euro pro Monat 12-13 Jahre: 18 Euro pro Monat 14-15 Jahre: 23 Euro pro Monat 16-17 Jahre: 30-40 Euro pro Monat

Quelle: Kinderschutzbund+BamS 12.10.2008

Ich finde den Schuleintritt als guten Anfang. Ich würde dem Kind Geld für Pausenbrot geben und noch etwa 3 Euro pro Woche für Sonstiges. So lernt dein Kind am besten mit Geld umzugehen.

Das Jugendamt München hat diesbezüglich den Vorschlag gemacht, unter 6. Jährigen ein Taschengeld von 0,50 Euro zu geben. Somit dürfte man kurz vor der Einschulung der Kinder mit dem Auszahlen des Taschengeldes beginnen. Ab dem 10. Lebensjahr sollte man dann den Kindern das Taschengeld monatlich auszahlen, damit sie lernen, längere Zeit mit dem Geld auszukommen.

Was möchtest Du wissen?