Ab wieviel Jahren darf man sich aussuchen, welche Religion man sein möchte?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In Deutschland ist das so: ab 10 muss das Kind angehört werden, wenn es in einer anderen Religion als bisher erzogen werden soll. Ab 12 muss das Kind dem zustimmen und ab 14 darf es dann ganz alleine entscheiden, ob und in welcher Religion es erzogen werden möchte.

Man darf ab da allein aus einer Religionsgemeinschaft aus- oder eintreten, auch gegen den Willen der Eltern. Darüber gibt es sogar schon seit 1922 Gesetze, in diesem Fall § 5 des Gesetzes über die religiöse Kindererziehung: https://www.gesetze-im-internet.de/kerzg/__5.html

Ab 14 darf man auch in der Schule selbst entscheiden, ob man am Religionsunterricht teilnehmen will, oder nicht. Ausnahmen bilden da Bayern und das Saarland, in denen die Eltern bis 18 mitentscheiden dürfen, es sei denn der Jugendliche tritt aus der Glaubensgemeinschaft, in deren Sinne der Religionsunterricht erteilt wird, aus.


Richtig, du darfst ab 14 Jahren deine Religionszugehörigkeit frei wählen. Dabei ist es jedoch nicht entscheidend, ob du in der Schule den Religionsunterricht besuchst oder nicht. Trotzdem beglückwünsche ich dich natürlich zu der Entscheidung, zu "Werte und Normen" wechseln zu wollen. Deine Eltern haben dir auch hier nichts zu befehlen.

Hier findest du Informationen zum Austritt aus der Kirche.

http://www.kirchenaustritt.de/deutschland.htm

Ist alles ganz harmlos und mit wenig Aufwand zu bewerkstelligen. Nur Mut!

In Bayern (und mindestes einem anderen Bundesland) gibt es die erpresserische Regelung, dass du den Religionsunterricht nur dann verlassen darfst, wenn deine Eltern zustimmen oder du aus der Kirche austrittst.

Deine Religionszugehörigkeit ist ab 14 deine alleinige Entscheidung, deine Pflicht zum Religonsunterricht entscheidet gerne der "Freistaat".

Ein Grund mehr, auszusteigen. Oft macht man das erst, wenn man Kirchensteuern zahlen "darf".

Ich bin ja auch Vater, und man sollte in der Erziehung nicht auf Gehorsam setzen, wenn man einigermaßen schlau ist.
Eher auf Offenheit. Du hast uns nicht verraten, wie alt DU bist.

Ich finde es bedenklich, dass du eine Religion sein möchtest. o.O

Ansonsten hat deine Freundin insofern Recht, dass man in Deutschland mit 14 Jahren religionsmündig ist, das heißt, du darfst selber entscheiden, welcher Religion du angehören möchtest.

Bei der Schule haben die Eltern aber noch ein Wörtchen mitzureden. Wie das  da geregelt ist, weiß ich nicht. Am besten, du redet in Ruhe mit deinen Eltern über deine Vorbehalte. Vielleicht kannst du sie ja überzeugen. Aber  eher tanzt ein Elefant Ballett. ^^

Deine Freundin hat recht, ab 14 darf man seine Religion selbst bestimmen. In deinem Fall könntest du also konvertieren obwohl ich nicht weiß wo du religionstechnisch eigentlich hinwillst.


Zuerst einmal müsstest du aus der katholischen Kirche austreten, dazu bist du noch zu jung. Aber was meinst du mit "Werte und Normen"?

Wenn sie über 14 ist, dann ist sie laut Gesetz alt genug.

1

Deine Freundin hat recht. Aber dir ist doch klar, dass damit der Krach mit den Eltern vorprogrammiert ist?

Krach mit den Eltern lässt sich in diesem Alter grundsätzlich nicht vermeiden. Oft wegen unnötigen Kleinigkeiten. In diesem Fall jedoch lohnt er sich zumindest

0

Da kann ich deine Eltern sehr gut verstehen. Auch wenn es heute in deinem Alter merkwürdig klingt, später kannst du es besser verstehen wenn du tiefer fühlen lernst. ;-)

Manche Leute denken halt, was sie fühlen.

Primitive Menschen fühlen einfach, und denken sogar, kompliziert zur Not.

0

Was du glaubst kann dir keiner vorschreiben
Was in den Papieren steht bestimmen deine Eltern bis zur Volljährigkeit

Falsch. Ab dem 14 Lebensjahr darf man selbst entscheiden. Woher nimmt man nur diese Sicherheit bei absoluter Ahnungslosigkeit??

2

Also meine Eltern konnten verhindern das ich mich mit 14 dem fliegendem Spagetthimonster anschließe ...
Aber du hast natürlich recht
Hab gegooglet
Mit 14 kann man da selbst entscheiden
Wo ich aber nicht viel drüber fand ist was ist wenn die Eltern die Erwählte Religion als Gefahr sehen?
Extreme salafisten oder sektenähnlicje Religionsgemeinschaften
Und Eltern können auch den Kontakt auf Aufenthalt des Kindes bestimmen
Wenn ich meinen Kind einfach begründet den Umgang mit diversen Vertretern verbiete?

0
@Dave0000

Also meine Eltern konnten verhindern das ich mich mit 14 dem fliegendem Spagetthimonster anschließe ...

Hoffentlich nicht entgültig :)

Alles andere steht auf einem anderen Blatt. Was die Eltern als Gefahr einstufen, ist wohl grundsätzlich eher irrelevant. Katholische Eltern würden schließlich auch eine Gefahr darin sehen, wenn das Kind aus der Kirche Austritt. Was hier zählt, ist was der Staat als Gefahr einstuft. Und natürlich können Eltern in diesen Fällen den Kontakt verbieten. Ob das hilft, steht wieder auf einem anderen Blatt. In dieser Haut möchte ich lieber nicht stecken.

1
@Dave0000

Also meine Eltern konnten verhindern

Dann bist du wohl eher der Saucen-Typ, weich/schleimig.
Aber kein wahrer Anhänger des Monsters, Al Dente.

Ist aber nur eine Vermutung, ich bin eher Diskordianer und habe Stochast *ssw* als erster für wahrscheinlich gehalten.

0

Was möchtest Du wissen?