ab wieviel jahren arbeit koennte man in die rente gehen?

2 Antworten

Werd doch Politiker, dann kriegst du nach 3 Jahren mehr Rente, als ein Malocher nach 170. Und dafür brauchst du noch nicht einmal etwas einzubezahlen.

Für Ausbildung (Schule/Lehre/Studium) werden nur noch 3 Jahre angerechnet - egal wie lange es tatsächlich gedauert hat.

Das soll Lehr- und Studienberufe gleichstellen... gerechterweise.

Da du wahrscheinlich zu den jüngeren Jahrgängen gehörst, wirst du nicht vor 67 in Rente gehen können, zumindest nicht abschlagsfrei, also ohne finazielle Einbußen.

Das stimmt so nicht.

Schul- und Studienzeiten gehören nicht zu den Beitragszeiten, weil keine Beiträge eingezahlt werden.

Sie zählen aber mit bis zu 8 Jahren nach Vollendung des 17. Lebensjahres für die Wartezeit von 35 Versicherungsjahren, die man braucht, um mit (jetzt noch) 63 Jahren Rente bekommen zu können.

Es werden immer alle Beiträge, die man während einer Lehre bezahlt angerechnet, egal wie lange die Ausbildungen dauerten.

Anders bewertet werden nur 3 Jahre, aber das ist eine Berechnungsfrage und hat nichts mit der Anrechnung zu tun.

0
@Lissa

Aha, ich habe gerade mal wieder einen Rentenabgleich machen müssen (Kindererziehungszeiten) und da wurde es mir anders erklärt - schöner Mist.

Naja, ich denke, die "Berater" wissen dann wohl auch nicht wirklich Bescheid...

Ich könnte auch ein paar Jahre früher in Rente gehen, aber da müsste ich dann ganz schön "Federn" lassen - sprich da wird dann abgezogen (Prozent weiß ich gerade nicht auswendig)...

0

Was möchtest Du wissen?