ab wieviel heimbewohnern sind zwei nachtwachen zuständig?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich arbeite im Heim ( Gerontopsychiatrie) Bei uns heißt es: pro 50 Bewohner muß 1 examinierte Kraft arbeiten. Das haut oft nicht hin. Bin auch grad wieder mit 2 Hilfskräften ohne Ausbildung eingeteilt( 148 Bewohner, ich hab alleine 38 Demente) Ich krieg aber auch nur meine 8 Stunden und keine 9,, so wie die Helfer, auch wenn ich morgens eine halbe Stunde länger dableibe, bis die erste examinierte Kraft ins Haus kommt Liebe Grüße Hannelore

Es interessiert niemanden,wie du dein Pensum schaffst.Erfahrungs gemäss ist nachts am meisten los,weil die alten Leute Angst haben u.a.Die alten Säcke die das anordnen,das so wenig Leute im Dienst sind,sollten selber mal den Hintern heben und mitmachen,die würden zusammen brechen.Das schlimme an der Sache ist,das du nichts machen kannst.Beschwerden hören die feinen Herrschaften nicht so gerne.Schlimm,schlimm und das alles auf demRücken der Leute,die für den Wohlstand den wir heute haben,sehr viel garbeitet haben.

Der Antwort von Mariakoeper stimme ich voll und ganz zu!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße Hannelore

0

Altenpflege erst ein Jahr geschuftet und schon total kaputt?

Hallo ich bin examinierte Altenpflegerin, als Schülerin empfand ich die Arbeit schon als extrem hart, vor allem die geteilten Dienste. Gang und Gäbe waren immer 8-11 schwerst pflegebedürftige waschen/duschen uvm. Oft Mals wurde man von überforderten Fachkräfte permanent angeschnauzt wegen echt absurden Gründen. Ich biss aber drei Jahre lang in den sauren Apfel und hab mich "durchgeboxt." Mit meinem sehr guten Hauptschulabschluss war ich natürlich übelst happy überhaupt einen Ausbildungsplatz gefunden zu haben und hielt auch deswegen eisern durch zumal ich in kaufmännischen Berufen noch schlimmere Erfahrungen gemacht habe zB. als Minderjährige täglich 12-13h arbeiten! Da ich auch noch ein zu nettes, stilles Wesen habe und mir jeder Bewohner ans Herz wächst konnte ich mich im Tagdienst nicht so gut durchsetzten, mir wurde kaum von den Helfern geholfen, keiner respektierte mich so richtig, deswegen wechselte ich in den Nachtdienst. Nun bin ich aber total am Ende. In den Tagdienst traue ich mich nicht mehr, im Nachtdienst ist es mehr als nur ein stressiger Knochenjob. Ich bin hart im nehmen, aber z. Zt. stoße ich echt an meine Grenzen. Was würdet Ihr tun? Gibt es hier Altenpfleger denen es genau so geht? Oder liegt das Problem einfach an mir? Freundliche Grüße

...zur Frage

Kündigung da man keinen Nachtdienst machen kann?

Hallo ich arbeite in der Pflege im schichtdienst. Jedesmal wenn ich Nachtdienst habe geht es mir sehr schlecht. Natürlich geht es jeden nicht blendend weil man übermüdet ist. Aber ich kann dann kaum schlafen egal was ich mache habe schon vieles versucht und habe jedesmal Übelkeit bis zu erbrechen Kopfschmerzen, Herzklopfen schwitzen und bin total depressiv verstimmt. Sodass ich mich meisten nach der 1. von 3/4 Nächten krank melden muss da ich mich total krank fühle. Ich möchte das gerne mal mit meinem Hausarzt besprechen ob er mir ein Atest ausstellen kann wo drinne steht das ich keinen Nachtdienst machen kann. Damals war auch mein EEG auffällig. Zwar habe ich keine Epilepsie leide aber generell an einer Depressiven Verstimmung und Anpassungsstörung. Bin jetzt in Behandlung beim Psychologen.

Ist das eine Begründung so ein Atest zu bekommen? Nicht das ich mich drücken möchte ich würde auch gerne mehr Geld durch Nächte verdienen aber ich kann einfach nicht ich habe auch das Gefühl das die Nächte meine Depressive Verstimmung verstärken.

Darf mein Arbeitgeber mich deshalb kündigen? Wenn ich ihm so ein Atest bringe? Ich habe jetzt seit 8/9 Monaten versucht den Nachtdienr irgendwie zu machen ohne mich krankzumelden aber jedesmal reagiert mein Körper und es ist auch nicht toll sich so oft krankzumelden denn normalerweise bin ich körperlich im Tagdienst nie krank.

...zur Frage

Unterschrift von einer dementen Frau gültig?

Hallo

ich befürchte, meine demente mutter hat einen Vertrag unterschrieben, ( Mietauflösungsvertrag ) ohne wirklich verstanden zu haben, worum es geht ( di Leute sind ja sooooo nett) Sie hat Pflegestufe 1, dement, wohnt aber noch allein, kommt halbwegs zurecht, könnte aber nie sich an eine andere Wohnung gewöhnen. Grund ist wohl der Verkauf der wohnung. Ich habe div. Vollmachten, aber sie ist nicht "entmündigt" oder unter Vormundschaft gestellt. Danke für Tipps

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?