ab wieviel euro kann ich ein gerichtliches mahnverfahren einleiten? (geht das bei 165 euro)

4 Antworten

Wenn Du schon mindestens 2 x schriftlich gemahnt hast mit Zahlungstermin, und das Geld wurde nicht gezahlt, kannst Du bei 165,-- Euro ein gerichtlichrs Mahnverfahren einreichen. Das kannst Du auch bei 10 Euro, nur ob sich das dann lohnen würde wegen der Gerichtskosten, die Du ja verauslagen mußt, ist das eine andere Sache. Bei 165 Euro lohnt es sich aber bestimmt. Dazu brauchst Du aber keinen Rechtsanwalt, ein Mahnverfahren kannst Du selbst beantragen.

bei 10 Euro lohnt es nicht? Heißt das, wenn ich für 5 Euro einkaufe, brauche ich genrell nicht zu bezahlen? Denk mal drüber nach...

0
@freejack75

Es lohnt sich bei 10 Euro nicht, weil die Kosten dafür zu hoch wären, um das gerichtliche Mahnverfahren zu betreiben. Diese Kosten muß ja erst einmal auch der Antragsteller verauslagen.

0

Das geht natürlichn bei 165 €! Ehtgegen anderslautender Aussagen geht das natürlich auch schon bei 10€, auch wenn man sich da überlegen muss, ob man die Kosten des Verfahrens, die tatsächlich die Forderung übersteigen, verauslagen will. Allerdings kann dies auch schon bei 165€ passieren, denn wenn der Antragsgegner gegen den Mahnbescheid Wiederspruch einlegt und man mit weiten Gerichtskosten klagen muss, dann kostet dieses Verfahren so um die 200€. Natürlich zahlt im Erfolgsfall der Gegner, aber man muss eben einerßeits das Verfahren gewinnen und der Gegner darf auch nicht zahlungsunfähig sein. Einige Unsicherheit also! Infos zu den Kosten auch unter www.mahnbescheid.com

Das reicht, kannst Du!

was würde das bei 165 eoro denn kosten?

0
@Thuram

Frag beim Gericht nach, dort gibt es eine Gebührentabelle!

0
@Thuram

23,- €, wenn Du es selber machst. Mit Anwalt ca. das dreifache.

0

Kein Schuldschein – dennoch Mahnverfahren?

Wenn mir jemand Geld schuldet und er keinen Schuldschein unterschrieben hat, ist es dann nicht so, dass ich dennoch ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten kann (denn hier muss man ja keine Nachweise vorlegen)? Und wenn dieser Jemand dann keinen Widerspruch gegen den Mahnbescheid einlegt, ist dies dann nicht eine indirekte Schuldanerkennung, so dass ein eigentlicher Schuldschein überflüssig ist und es ins Vollstreckungsverfahren gehen kann?

...zur Frage

wie hoch duerfen verzinsliche Kosten sein?

Ich habe eine Rechnung die seit einem Jahr nicht beglichen worden ist.

Sagen wir mal die Rechnung waere 175 Euro.

Wie Viel darf der Anwalt,Gerichtsvollzieher Verlangen?

der Betrag ist jetzt bei 450 Euro.

...zur Frage

Mahnung erhalten, muss man drauf reagieren?

Ich habe nun schon die 2. Mahnung von BFS finance GmbH erhalten. Man will 211,33 Euro von mir. Wofür schreiben die aber nicht, nur dass sie ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten werden, wenn ich die Mahnung unbeachtet lasse und dann natürlich viel höhere Kosten auf mich zukommen werden. Kann man sowas getrost in den Papierkorb werfen oder sollte man doch drauf antworten?

...zur Frage

Was ist die Voraussetzung für das Gerichtliches Mahnverfahren

Darf ich meinem Schuldnern einfach einen gerichtlichen Mahnbescheid schicken lassen, oder muss ich erst eine ultimative letzte aussergerichtlich Mahnung schicken?

...zur Frage

Abzocke! Muss ich die kompletten Inkasso Gebühren zahlen?

Ich habe bei Netto mit Karte bezahlt, leider war mein Konto zu dem Zeitpunkt nicht gedeckt. Nun ist es jedenfalls an das Inkasso gegangen. Die wollen 63 Euro, die Hauptforderung betrug etwa 6,50 Euro. Die Posten im Brief sind: 

Hauptforderung 6,50 

Bankrücklastschrift 10,50 

Adressermittlung (bin umgezogen)

 10,00 Verzugsschaden - 9,90

 Geschäftsgebühr 22,50 

Auslagen 4,50 

Meine Frage ist, ob ich die ganze Summe überweisen muss oder falls nicht, welche Posten ich überweisen muss, damit die mich nicht vor Gericht bringen.

...zur Frage

Unterschied zwischen gerichtliches & außergerichtliches Mahnverfahren unterscheiden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?