Ab wieviel € netto besserverdiener

4 Antworten

Single 1500€ NETTO und aufwärts. Allerdings kommt das auch drauf an wo du wohnst. Im ländlichen nirgendwo lebst du damit schon perfekt in nem noblen Köln Vorort haste damit noch nichtmal die Miete.

Meiner persönlichen Meinung nach wären es ca. 3000 Euro netto. Was die offizielle Zahl ist, weiß ich nicht. Aber 3000 Euro netto haben sich für mich persönlich als guter Wert herauskristallisiert, wo man sich genug kaufen kann und dennoch aber auch genug zur Seite legen kann. Ich gehe hier von einen Single aus. Mit Familie würde ich auf 4500 Euro netto erhöhen.

Single ab 3000 netto, Familie ab 6000 netto

Auflistung der Sachen die man pro Monat zahlen muss?

Hey Freunde kann mir jemand mal genau auflisten was man alles pro Monat so abbezahlen muss?

Je nachdem welche Steuerklasse man ist muss man ja unterschiedliche Beträge bezahlen - aber was zahlt man genau ab?

Und wenn alles vom Brutto abgezahlt worden ist - was muss man vom Netto noch abdrücken? Lebensunterhaltskosten, oder? was genau fällt darunter an?
Strom,Wasser, Gas wird vom Brutto oder Netto abgezogen? Genauso was bezahlt man alles am Auto? Brutto: Versicherung was noch? Netto: Wahrscheinlich die Spritkosten?

Wäre super lieb wenn jemand mir mal so eine Übersicht schildern könnte - möchte nämlich mal mehr darüber erfahren um später auch gut mit Finanzen umgehen zu können und mir einen besseren Überblick zu verschaffen

LG und Danke

...zur Frage

Ausgaben für einen Single?

Wie viel Geld braucht ein Single im Durchschnitt für Lebensmittel (Kosmetikprodukte - Putzmittel -Nahrungsmittel)?

Wie viel kosten im Durchschnitt Smartphone, Telefon, W-Lan und Rundfunkgebühren im Monat?

Wie viel Geld sollte ein Single mit 1000€ netto für Schuhe und Kleidung monatlich ausgeben?

Wie viel € sollte man monatlich für Warmiete bei 1000€ netto ausgeben?

Wie viel € sollte man bei 1000€ sparen und was darf man zum Spaß (wie Kino, Essen gehen, Unternehmungen, Gegenstände und Hobbys) ausgeben?

...zur Frage

Wieso hat jemand der arbeitet kaum mehr als ein Hartz4 Empfänger und wieso empört sich da keiner drüber?

Also, und bitte nicht falsch verstehen, ich möchte nicht, dass Hartz4 Empfänger ärmer werden, aber:

Wenn ich bei folgendem Hartz4 Rechner https://www.hartz4hilfthartz4.de/aufstockung-rechner/

mit allen möglichen Werten rumspiele, fällt mir auf, dass es sich eigentlich gar nicht lohnt zu arbeiten, solange der Verdienst unter 2000 Euro ist.

Ein reiner Hartz4 Emüfänger hat laut Rechner 909 Euro im Monat zur Verfügung. Jemand der 500 Euro Brutto (400 Netto) verdient, hat laut Rechner mit 1089 nur wenig mehr. Jemand der 1500 Euro Brutto (1200 Netto) verdient, hat mit 1200 auch nur wenig mehr als ein Hartz4 Empfänger, und wenn er eine lange Anfahrt zu seinem Job hat, dann hat er vielleicht sogar noch weniger als ein Hartz4 Empfänger.

Erst ab Werten wie 2000 Brutto (1600 Netto) normalisiert sich das einigermaßen und Mehrarbeit scheint sich finanziell zu lohnen.

Aber ganz klar erscheint mir: Bis ca. 1500 Euro Verdienst hat man real kaum bis gar nicht mehr Geld als wenn man "purer" Hartz4 Empfänger ist. Und nochmal: Jemand der arbeitet hat ja auch Kosten wegen der Arbeit, Anfahrt, Kleidung, mitunter noch Essenskosten...

Wie viel Prozent der Menschen verdienen weniger als 1500 Euro in ihrem Job? 20%? Mehr? Weniger? Ich glaube so um den Dreh oder? Diese ganzen Menschen, ein großer Teil der Bevölkerung, eine Minderheit zwar, aber eine große, ist quasi herabgestuft auf Hartz4 Niveau, obwohl gearbeitet wird.

Warum ist das so?

Obwohl die eigentlich interessante Frage ist: Warum gibt es darüber keine große Empörung? Ich dachte, das Leistungsprinzip sei den Menschen so wichtig? Oder erst ab 2000 Euro? Die anderen sind egal? Warum empört sich niemand darüber, dass man sich (finanziell gesehen) nicht in der Gesellschaft "hocharbeiten" kann, wenn man 1000 Euro monatlich verdient? Wenn ich das mir vor Augen führe, dann ist es doch ein ganz klares Signal: Wenn du die Wahl hast zwischen einem 1000 Euro Job und Hartz4, wähle Hartz4, du hast genauso viel Geld, aber keine Pendlerkosten etc. Warum akzeptieren das die Leute, dass die Arbeit sich nicht lohnt? Oder kapiert keiner das System? Oder finden die Leute das "gerecht" und irgendwie sinnvoll? Oder ist da ein ganz toller Plan dahinter, den ich nur nicht kapiere?

...zur Frage

Wieviel Geld braucht eine 3 köpfige Familie?

Wieviel Geld Netto minimum braucht eine 3 köpfige Familie im Monat um über die Runden zu kommen? Miete, Versicherungen, Auto, Pampers, Lebensmittel usw.

...zur Frage

wir sind eine 6 köpfige familie. mann verdient gehalt 1100 euro. wieviel steht uns noch zu vom amt

Wir sind eine 6 köpfige Familie. Mein Mann verdient jeden Monat 1100 euro. Haben das Kindergeld. Wieviel müssten wir noch vom Jobcenter bekommen.

...zur Frage

Wieviel braucht´eine 4 köpfige Familie zum Leben?

WIr, eine Familie mit 2 Kindern (3 und 6) hat monatlich ab nächsten Monat ca. 2600 Euro Netto. Im laufe der Jahre dann setigend. Reicht das um einigermaßen gut zu Leben und evtl ein Haus zu finanzieren bzw. Auto zu kaufen? 2.600 € hört sich ganz schön viel an finde ich.

Was meint ihr

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?