Ab wie vielen Stunden Spieldauer wird ein Computerspiel zur Sucht?

8 Antworten

Von Sucht kann man erst reden, wenn sich der Alltag um "die Sache" dreht, man nicht mehr klar denken kann oder alltägliche Dinge vernachlässigt (wie zB sich waschen, zur Arbeit zu gehen usw...)

Ich zocke auch sehr wenig, aber wenn ich mal einen freien Abend erwische, dann doch auch intensiv. Da sitze ich gut und gerne mal 6 Stunden an einem Game... dafür zocke ich dann aber wiederum 3 Wochen gar nicht...

Ich denke nicht, dass man das nur spielzeitabhängig definieren kann.

Ich habe auch schon einige Spiele über mehr als 4 Stunden gespielt. Hat mir aber auch kein Problem bereitet, darauf zu verzichten. Ich denke, dass auch da der Hinweis zum Suchtverhalten steckt - und das lässt sich auf andere Tätigkeiten auch ausweiten: TV, Internetsurfen, Whatsapp, Facebook und andere soziale Medien, auch Hobbys:

Immer, wenn man nicht drauf verzichten kann oder total mies drauf ist, wenn man nicht an PC, Handy, TV oder Konsolen kommt, scheint es eine gewisse bis ausgeprägte Sucht zu geben.

Ich würde sagen wenn man täglich mehr als 3 Stunden am stück an Pc, Handy oder Konsole hängt. Man muss da natürlich auch Ausnahmen machen. Jemand der die ganze Woche arbeitet und ein Wochenende durch spielt ist dann nicht süchtig. Vielleicht wenn er es jedes Wochenende macht. Es gibt aber im Internet Selbsttests dafür

Infos:

https://www.lernfoerderung.de/schul-stress/medienkompetenz/computersucht-internetsucht

Auf der Seite gibt's eine Checkliste

Was möchtest Du wissen?