Ab wie vielen Jahren kann man ein Unternehmen machen?

12 Antworten

Ab 18 uneingeschränkt, unter 18 nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten und des Familiengerichts.

(1) Ermächtigt der gesetzliche Vertreter mit Genehmigung des Familiengerichts den Minderjährigen zum selbständigen Betrieb eines Erwerbsgeschäfts, so ist der Minderjährige für solche Rechtsgeschäfte unbeschränkt geschäftsfähig, welche der Geschäftsbetrieb mit sich bringt. Ausgenommen sind Rechtsgeschäfte, zu denen der Vertreter der Genehmigung des Familiengerichts bedarf.
(2) Die Ermächtigung kann von dem Vertreter nur mit Genehmigung des Familiengerichts zurückgenommen werden.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__112.html

Woher ich das weiß:Recherche

Wie sieht's in Italien aus?

0
@SDStuss205

Mein italienisch reicht aus um Pizza und Espresso zu bestellen, aber nicht um Rechtstexte zu lesen. Tut mir leid.

1

Vorerst werden deine Eltern dafür gerade stehen müssen und sowieso kenne ich kein Kind welches mit seinem ''eigenen'' Geld ein Unternehmen gründen könnte, da ein Kind kein eigenes Geld besitzt und wenn dann kommt es trotzdem von den Eltern (Taschengeld etc.).

Vorerst werden deine Eltern dafür gerade stehen müssen

Geben die Eltern und das Familiengericht ihren Segen ist der Minderjährige für seinen Geschäftsbetrieb uneingeschränkt Geschäftsfähig. (112 BGB)

sowieso kenne ich kein Kind welches mit seinem ''eigenen'' Geld ein Unternehmen gründen könnte

Gib es aber hin und wieder mal tatsächlich.

1

Regelmäßig .... ab Eintritt der Volljährigkeit - in Ausnahmefällen, mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten und Zustimmung des Familiengerichtes auch schon früher.

Logischerweise erst ab der Volljährigkeit. Denn wenn man ein Unternehmen gründet, muss man ja wohl oder übel selbst Geschäfte, Verträge und sonst den ganzen Bürokratenschmunzes da abschließen. Und das darf man nunmal erst bei Volljährigkeit selbstständig machen.

Mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten und des Familiengerichts kann man auch schon früher Unternehmer werden. (112 BGB)

0
@Stadewaeldchen

Das schon, aber dann brauchst du ja bei jedem Geschäftsabschluss die Einwilligung der Eltern. Kein Telefongespräch mit Kunden oder Partnern ist dann bindend. Aber ansonsten, hast du sicher recht.

0
@mike1074
aber dann brauchst du ja bei jedem Geschäftsabschluss die Einwilligung der Eltern.

Nein. Ich zitiere aus 112 BGB:

Ermächtigt der gesetzliche Vertreter mit Genehmigung des Familiengerichts den Minderjährigen zum selbständigen Betrieb eines Erwerbsgeschäfts, so ist der Minderjährige für solche Rechtsgeschäfte unbeschränkt geschäftsfähig, welche der Geschäftsbetrieb mit sich bringt.
0
@Stadewaeldchen

Naja, andere Gesetze sagen aber, dass man erst ab Volljährigkeit geschäftsfähig ist. Naja, solange da dann kein Ankläger, wird ja alles in Ordnung sein. Ansonsten wäre so ein Fall mal ganz spannend, wenn sich da die besten Anwälte draufstürzen würden.

0
@mike1074
Naja, andere Gesetze sagen aber, dass man erst ab Volljährigkeit geschäftsfähig ist.

Richtig. Aber sagit dir der Untershied zwischen lex generalis und lex spezialis was? Vereinfacht: In einem besonders geregelten Fall geht die Spezialbestimmung der allgemeinen Bestimmung vor. Ein praxisnahes Beispiel dafür wäre die StVO. Innerorts gilt grundsätzlich eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h (lex generalis). Per Verkehrszeichen kann aber auch eine andere Geschwindigkeit angeordnet werden (lex spezialis) die dann den allgemeinen Grunsatz auf dem Straßenabschnitt aufhebt.

Ansonsten wäre so ein Fall mal ganz spannend, wenn sich da die besten Anwälte draufstürzen würden.

Eher weniger, 112 BGB ist da eindeutig und vor allem einschlägig.

1
@Stadewaeldchen

Du wirst da von mir nichts dagegen hören. Ich bin ja auf dem Gebiet kein Experte. Aber du offenbar schon eher. Von daher, vertraue ich einfach mal auf deine Angaben, ohne das ich es selbst im BGB nachschaue.

0

Es muss ein Vormund/Erziehungsberechtigter dafür geradestehen wenn man unter 18 Jahren ist. Da man mit 18 erst voll Geschäftsfähig wird, müsste es logischer Weise erst mit 18 möglich sein eine "Firma" zu gründen.

Es muss ein Vormund/Erziehungsberechtigter dafür geradestehen wenn man unter 18 Jahren ist.

Nein. zustimmen müssen die Erziehungsberechtigten und zusätzlich auch noch das Familiengericht. Aber mit diesen Zustimmungen ist der Minderjährige dann für sein Unternehmen voll Geschäftsfähig. (112 BGB)

0

Was möchtest Du wissen?