Ab wie viel Jahren kann ein Mensch depressiv sein

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kleinkinder können sehr wohl Depressionen haben. Vor allem reaktive Depressionen als Reaktion auf starke Entbehrungen, wie dem vermeintlichen oder tatsächlichen Verlust der Eltern. Diese Kinder verlieren dann ihre Aufgewecktheit, ihren natürlichen Spieltrieb, ihr Interesse, wirken lethargisch, hospitalisieren.

Hey TheGermanRico! Also ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber ich habe mal nachgeschaut und meistens sehen ja die Leute die depressiv geworden sind, keinen Sinn im Leben, verspüren manchmal weder Freude noch Trauer und fühlen sich hilflos und fühlen sich schuldig. Wenn man das bei jemandem einem nahestehenden mitbekommen hat, weiss man ja auch meistens zumindest ein Teil der Gründe, (auch wenn man wahrscheinlich nie alle wissen kann) die auf belastenden Erlebnissen und Andauernden beruhen( also sowas ich davon weiss und gerade gelesen habe). Und Kinder in der Grundschule oder im Vorschulalter können ja z.B auch schon früh depressiv werden durch diese Erlebnisse wenn sie nicht genug Unterstützung, Beistand haben. Aber ich denke halt dass, eine Depression halt wirklich gerade hauptsächlich aus diesen Erlebnissen und Ereignissen entsteht und ein genaues Alter wird man da wahrscheinlich nicht festlegen können, aber ich glaube das es dann möglich ist wenn man diese Ereignisse zumindest teilweise bewusst wahrnimmt und damit konfrontiert wird. Ein Kleinkind denkt zwar sicher nicht so wie ein Erwachsener, und so wesentlich verwirrter oder vlt. auch unbewusster über bspw. eine schmerzliche Trennung der Eltern nach. Hat aber ja Gefühle, Gedanken dazu. Bei einem Baby, dass sich ja selbst noch nicht richtig wahrnimmt und über diese Ereignisse sich auch keine Gedanken macht wie "Was ist der Sinn?" oder auch etwas viel einfacheres wie wenn ein Kind verwirrt über ein Ereignis ist, kann ich mir nicht vorstellen das es wirklich depressiv sein kann. Sicher gibt es da bestimmt noch andere psychische Erkrankungen, von denen auch ein Baby betroffen sein kann. Aber da weiss ich dann gar nichts mehr.. LG

Das Weinen der Babies erfüllt einen Zweck, nämlich die Aufmerksamkeit der Mutter zu wecken. Depressionen sind eigentlich das Resultat von zwischenmenschlichen Interaktionen, Ablehnung, Leistungsdruck, Verlust oder Enttäuschungen.

Somit sollten Babies eigentlich nicht an Depression erkranken können, zumal die Psyche ja praktisch noch garnicht entwickelt ist.

Da Depressionen aber auch eine chemische Komponente haben, die Hemmung der Serotonine und Noradrenaline, wäre es zumindest denkbar, dass Babies aufgrund einer genetischen Erkrankung bereits depressive Phasen erleben könnten. Bekannt ist mir so ein Fall aber nicht und es wäre wohl auch schwierig das nachzuweisen.

Ich halte es für ausgeschlossen, dass Babys und Kleinkinder schon Depressionen bekommen können. Das erschließt sich mir nicht. In dem Alter können allenfalls die nötigen Anlagen für eine spätere Depression definiert werden. Zudem sind solche Fälle auch nicht bekannt. Ich habe mich vor Jahren mit Depressionen näher beschäftigt, da ich selber an solchen gelitten habe und das war keine angenehme Erfahrung.

Babys können keine haben Kleinkinder können autistisch, aber nicht wirklich depressiv sein erst ab so 7 vermute ich

Was möchtest Du wissen?