Ab wie viel Jahren ist es sinnvoll sich einen Hamster zu zulegen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ein Hamster ist relativ ungeeignet, da er a) nachtaktiv und b) zu klein ist. sie sind eher zum Beobachten da, nicht zum spielen.

Für das Kind ist es noch zu früh, es sucht in dem Alter eher nach einem Spielzeug, nicht nach einem Lebewesen. Da wäre ein Plüschtier angebrachter.

Mit Hilfe der Eltern wäre ab 6-8 denkbar, wenn es selbst den Wunsch nach einem Tier hat und sich um dieses kümmern soll, ab 10-12 (meine kleine Schwester hat sich um den einen von zwei Dsungarischen Zwerghmastern aus einen Unfallwurf sehr gut gekümmert!)

Ich kenn mich mit den Grohamstern (Goldhamster, Teddyhamster, etc) nicht so gut aus, bei den Zwerghamstern würde ich wenn überhaupt zu einem Dsungaren raten, da diese sehr handzahm werden. Auf keinen Fall ein Roborowski, die sind kaum zu bändigen und für ein Kind denkbar ungeeignet.

Sollte es ein Käfigtier werden, würde ich eher zu Ratten raten. Diese sind etwas robuster und können sich auch selbst gut festhalten, sind auch sehr quirlig und deshalb fürs Kind evtl. interessanter, teilweise aber schwer zu bändigen. Btte keine Einzelhaltung, min. 2-3, und ausreichend großer Käfig.

Auch gut sind sicher Kaninchen (auch keine Einzelhaltung! Am besten keine Käfige, Kaninchen brauchen viel Platz, lieber ein ganzes Zimmer zur Verfügung stellen). Sie sind sehr kuschelig, genießen (vorsichtige) Streicheleinheiten sehr, einige lassen sich auch geduldig auf den Arm nehmen. Vor allem sind sie auch nicht so klein und zerbrechlich wie Hamster oder Ratten und können, wenn sie partout nicht wollen, es sehr deutlich machen (abhauen, klopfen). Widderzwerge (Schlappohren) sind in der Regel am 'trägsten' und geduldigsten (kann ich bei meinem auf jeden Fall bestätigen).

Generell: Kind nie mit dem Tier unbeaufsichtigt lassen! Und dem Kind zeigen, wie man mit einem Tier umgeht.

Tipps und Hinweise zur Kleintierhaltung auf http://diebrain.de

Also. Ein genaues Alter kann man nicht sagen .Kleine Kinder (bis 8 zu Jahren) gehen mit Hamstern anders um. Es giebt kleine Kinder, die sehr verantwortungsbewusst mit Lebewesen, Tieren und Hamstern umgehen. Sie wissen wo die Grenzen sind und was sie nicht tun dürfen. Aber es giebt auch kinder, die gar nicht darauf achten, was sie einem anderen Lebewesen antun. Sie wissen nicht , wie weit sie gehen dürfen und wo ihre Grenzen liegen. Man muss schauen, wie das Kind mit tieren umgeht und sich seiner Aufgabe bewusst ist, dass es den Hamster füttern muss, regelmäßig Trinken und Einstreu auswechseln muss. Ich hoffe , dass ich weiterhelfen konnte xD

Zum Hamster: wir hatten als Kinder eine richtige kleine Hamsterzucht, allerdings waren wir da schon alle über 12 Jahre alt und haben uns auch selbst um alles gekümmert - natürlich auch um geeignete Neubesitzer für unsere Jungtiere, von denen es aber nur einen Wurf pro Jahr gab, da sich unsere Hamster nur in der Paarungszeit verstanden haben und die konnten wir eher schlecht abschätzen.

Für ein Kind im Alter von 5 Jahren würde ich jedoch grundsätzlich keine Nagetiere empfehlen. Hamster sind zu klein und können von Kindern auch mal leicht zerquetsch werden - noch dazu sind sie Nachtaktiv und eher was zum beobachten.

Ratten hatten wir auch - allerdings dauert es eine Weile bis sie handzahm werden und ein kleines Kind, das auch mal kräftiger zupackt kann auch schnell gebissen werden - und dann ist die Begeisterung dahin. (Noch dazu muss man wissen ob einem der Geruch liegt.)

Kaninchen und Meerschweinchen sollten nach Möglichkeit ein ganzes Zimmer bewohnen dürfen oder ein Außengehege mit genug Platz ihr Zuhause nennen. Auch hier besteht Kratz- und Beißgefahr und gerade Meerschweinchen würde ich auch eher zu den Tieren zählen, die es sich zu beobachten lohnt. Kuscheltiere sind sie nicht wirklich.

Bei allen Nagern (bis auf Hamster evtl. ) gilt natürlich: Gruppenhaltung.

Eine Bekannte von uns wohnt direkt in der Stadt und hat mit ihren Kindern (4 und 6 Jahre alt) ein** Vogelhaus** mit allerlei Sitzmöglichkeiten gebaut, welches nun im 4ten Stock auf dem äußeren Fensterbrett steht - so können die Kinder im Sommer und Winter die Vögel direkt bei der Nahrungsaufnahme beobachten. Es kam sogar schon vor, dass die Vögel bei geöffnetem Fenster kurze Erkundungstouren durch das Wohzimmer gestartet haben oder morgens schon auf dem Fenstergeländer (großes Fenster mit Flügeltüren - balkonähnlich) saßen und lautstark ihr Futter eingefordert haben.

Das einzige worauf man achten muss ist das richtige Vogelfutter - möglichst kleine Körner und sowas wie Hirsezweige - die locken keine Tauben an und man kann in Ruhe Spatzen, Kohlmeisen und Grünfinken beobachten. (Außerdem muss man nicht mit den Tierchen zum Arzt, für die Kinder bleiben die wechselden Besuche der versch. Arten aufregend und sie machen keine zusätliche Arbeit)

Und ja: die ganzjährige Fütterung schadet den Vögeln nicht! (Wer möchte kann sich zu dem Thema belesen: http://www.wildvogelhilfe.org/winterfuetterung/ganzjahresfuetterung.html

Also, ich war auch 6, als ich meinen ersten Hamster bekommen habe. Natürlich habe ich ihn manchmal tagsüber geweckt, das war vielleicht nicht so nett, aber er wurde erstaunliche 3 jahre alt, war handzahm und hat immer in meinem Ärmel geschlafen. Nicht jedes Kind ist gleich, und Kinder mit sechs Jahren sind durchaus in der Lage Verantwortung zu übernehmen, natürlich mit Unterstützung der Eltern

Ein Hamster ist als Haustier ungeeignet weil er Nachtaktiv ist. Ich würde zu einer Ratte raten wenn die Eltern die Versorgung übernehmen.

Meines Erachstens: NEIN! Ein Hamster ist klein, niedlich und süß, ja! Auf keinen Fall jedoch ist er ein Schmusetier. Die artgerechte Haltung eines Hamsters setzt, neben den räumlichen Begebenheiten auch ein gewisses Gefühl für Verwantwortung und Geduld voraus. Damit ist ein 5-jähriges Kind absolut überfordert. Ein solch kleines Kind kann mit einem Hamster nicht wirklich etwas anfangen. Zumindest ist mir kein Kind bekannt, das in diesem Alter damit zufrieden wäre, vor dem Hamsterkäfig zu sitzen, die Tiere zu beobachten (denn Hamster sind KEINE Schmusetiere), 1x tgl. Futter und Wasser in den Käfig zu stellen und vom Käfig reinigen will ich erst garnicht sprechen.

Also ich war 6 als ich einen bekam. Und ja, die Arbeit blieb an meinen Eltern hängen. Und ich hatte auch immer nur kurz was von ihm weil er Tagsüber gepennt hat. Ich hab sie (leider) immer so um 7 oder 8 aufgeweckt, damit ich sie streicheln konnte und im Zimmer laufen lassen konnte. Wenn ich jetzt zurückdenke, wäre es besser gewesen, wenn ich nie einen bekommen hätte. Ich und mein Bruder haben sie manchmal geärgert o.O Wir haben ihr nicht weh getan aber sie genervt. Also NEIN! Ungeeignet.

Also mit 5 ist definitiv zu früh. Wenn die Eltern fast alles machen, geht das schon, aber um sich relativ selbstständig um einen Hamster zu kümmern, müsste man schon ca. 10 Jahre alt sein

Kommt nicht auf das Alter an, sondern auf das Verständnis, das Tiere keine Kuscheltiere sind. Man sollte den Hamster wenn überhaupt dann auch nur von Erwachsenen rausnehmen und so dem Kind den Umgang beibringen.

Also in erster Linie wäre es ein Tier der Eltern, bei dem das Kind lernt was Verantwortun g heißt (Umgang, Pflege..)

Außerdem sollte ein Nachtaktives Tier nicht bei Kindern im Zimmer stehen, denn ruhiger Schlaf ist gerade in dem Alter doch sehr wichtig!!

Ich persönlich wäre damit einverstanden einem 5jährigen Kind ein Haustier zu kaufen, damit es frühzeitig lernt Verantwortung zu übernehmen. Wobei natürlich klar ist, dass ich mich dann auch darum kümmern muss. Hamster ist vielleicht nicht ideal. Wie wäre es mit einem kleinen Hasen? Wir mussten einen Hasen "zwangsadoptieren", da war mein Kind gerade 2 1/2 Jahre alt. Ich hätte es zwar nicht gedacht, aber schon da, war der Kleine immer mit dabei und hat gefüttert und beim Saubermachen geholfen. Er wusste auch, was Hasen fressen, dass musste ich ihm erklären, nachdem er dem Tier sein Käsebrot vom Abendessen geben wollte. Im Nachhinein sage ich, die Erfahrung hat keinem geschadet.

Für ein kleines Kind find ich einen Hamster ungeeignet, da dieser nur eine sehr kurze Lebenserwartung hat. Ihr Kind wäre zu tiefst traurig, wenn das Tier sein Leben ausgelebt hat.

Sollten Sie sich doch für einen Hamster entscheiden Beachten Sie aber unbeding, daß dieser nur eine Lebenserwartung von nur etwa 2-3 Jahre beträgt, deshalb sollten sie ein etwa 4 Wochen altes Tier kaufen. es hat dann mehr als die Hälfte seiner Köpergröße erreicht. so können Sie sich auch sicher sein, dass sie kein halbesjähriges oder ein noch älteres Tier erworben haben.

XxPattaxX 23.06.2011, 17:18

Hamster sind für Kinder ab den alter von 14 Jahren zu empfehlen !

Unter Hamsterhilfe bekomm man viele hilfreiche Tipps !

0

Also ich hatte mit 6 meinen ersten Hamster. Aber dadurch das der Hamster von Natur aus Nachtaktiv ist, wird es eher schwer für ein Kind. Ich war früher immer traurig.

Man sollte / darf den Hamster auch nicht wecken. Ist nicht gut für den kleinen

Die Kinder sollten schon 10 sein, damit sie richtig bewusst, konsequent und langzeitig Verantwortung übernehmen können.

Wenn Kinder zur Schule kommen (so mit 6,7), würde ich ihnen ein kleines Haustier besorgen! Kann nicht schaden, bisschen was über Verantwortung zu lernen!

Der Hamster an sich ist für Kinder ohnehin kein geeignees Haustier.. Er ist nachaktiv ,d.h. zu Zeiten aktiv, wo das Kind schläft. Tagsüber wird er dann gestört und aus dem Schlaf gerissen, was mitunter dazu führen kann, dass er beisst.

5 ist noch ein bisschen klein. Warte lieber noch eine Weile.

che123 23.06.2011, 08:58

Welches Tier würdest du für Kinder empfehlen (möglichst in der Wohnung!)?

0
Ratgeberkoenig 23.06.2011, 09:03
@che123

kommt auf das alter an.

aber letztlich bleibt die arbeit doch fast immer an den eltern hängen, hm?

0

finde ich persönlich noch zu früh , Hamster sind Nacht aktiv, also haben Kinder wenig von den Tieren

Ich würds nicht empfehlen, da die Arbeit so oder so an den Eltern hängen bleibt.

ab 5 jahren auf gar keinen fall würde sagen so ab 15 jahren

das ist noch zu früh -- mindestens 8 jahre sollte das kind sein

Was möchtest Du wissen?