Ab wie viel Jahren darf man segeln?

8 Antworten

Ja klar, das geht, kein Problem. Zumal er ja eh nicht alleine segelt, sondern jemand mit Schein dabei ist, der ihm sagt, was zu tun ist und es ihm beibringt/zeigt.

Den Schein kann er auch machen, bzw. die Schulung dafür und dann die Prüfungen. Der "amtliche Sportbootführerschein-Binnen" erlaubt das Segeln von Booten mit nicht mehr als 15m Länge auf Binnengewässern (Flüssen/Seen) ab 14 Jahren. Für den Motorbootzusatz zum Schein (nur nötig bei Motoren mit über 5PS) musst du 16 sein. Das ganze besteht aus theoretischem und praktischem Prüfungsteil.

Im Alter von 7 bis 14 kannst du allerdings auch schon Segelscheine auf kleinen Booten (z.B. Optis) machen, das Fahren ist dir damit aber nur auf Gewässern erlaubt, auf denen es keine kommerzielle Schifffahrt gibt (also Seen und Flüsse, die nur für Sport freigegeben sind. z.B. ruhige Elbe Zuläufe, aber nicht auf der Elbe selbst). Diese "Jüngstensegelscheine" verfallen grundsätzlich wenn du 17 wirst. Musst also rechtzeitig zum "Amtlichen Sportbootführerschein-Binnen" upgraden.

Wenn du an der Küste segeln willst, brauchst du mindestens den "Sportbootführerschein-See" (Mindestalter 16, Segelerfahrung Binnen ist sehr zu empfehlen!), wenn du den hast, kannst du weitere Scheine machen, die dir das weitere Entfernen vom Land erlauben. "Sportküstenschifferschein" (Mindestalter 16, Nachweis über mindestens 300Stunden im Küstengewässer nach Erhalt des "Sportbootführerschein-See"), "Sportseeschifferschein" (Mindestalter 16 und 1000 Seemeilen Erfahrungsnachweis nach Erwerb des "Sportbootführerscheine-See" oder 700 Seemeilen nach Erwerb des "Sportküstenschifferscheines") und mit dem "Sporthochseeschifferschein" (Mindestalter 18 und 1000 Seemeilen Erfahrungsnachweis nach Erwerb des Sportseeschifferscheines) kannst du dann um die Welt segeln.

Das ist sehr ausführlich erklärt, gilt aber nur für die Hoheitsgewässer für die besonders "Schein-heilige" BRD, die alles und jedes bürokratisiert. Ich habe damals insgesamt 9 Scheine gemacht um später festzustellen, dass auf den Weltmeeren aus aller Welt Segler unterwegs sind, die keine Scheine vorzuweisen haben. Zwischenzeitlich haben sich die Vercharterer aber angewöhnt, deutsche Kunden nach den Scheinen zu fragen. Der wichtigste Bestanteil dieser Prüfungen sind sowieso die gesetzlichen Bestimmungen.

0
@Tambe

Ja, ich weiß. Z.B. in Schweden brauchst du gesetzlich keinen Schein für ein in Schweden zugelassenes Sportboot (unter 12m Länge, unter 4m Breite), aber du brauchst den Schein, wenn du mit einem deutschen Boot in schwedischen Gewässern unterwegs bist.

Da gibt's dann ein paar tausend Sonderreglungen auf der Welt.

Aber ganz richtig: erstmal wen finden, der dir sein Boot anvertraut, ohne dass du einen Nachweis über deine Führungsqualitäten erbringen kannst. Das geht meist nur, wenn du den Eigner persönlich kennst.

0

(nur nötig bei Motoren mit über 5PS)

Seit Oktober 2012 sind es - Binnen und Buten - 15 PS.

Im Alter von 7 bis 14 kannst du allerdings auch schon Segelscheine auf kleinen Booten (z.B. Optis) machen

Du meinst sicherlich die "Altersgruppen-Scheine", oder?! Für die "nicht-amtlichen Scheine" gibt es keine Altersbegrenzungen. Allerdings sind sie auch so wertvoll, wie eine zweite Nase im Gesicht: Die Wasserschutzpolizei interessiert sich für diese Scheine genauso sehr wie irgendeine andere Behörde: Gar nicht, denn sie sind keine amtlichen Dokumente, sondern nichts anderes als "Erfolgs- & Motivations-Zettel" der Vereine.

das Fahren ist dir damit aber nur auf Gewässern erlaubt, auf denen es keine kommerzielle Schifffahrt gibt

Das ist auch nicht ganz richtig: Tatsächlich werden diese nicht-amtlichen Scheine eingeschränkt, aber nicht nach "kommerzielle Schifffahrt in der Nähe?", sondern nach willkürlichen Fahrtgebieten.

Diese "Jüngstensegelscheine" verfallen grundsätzlich wenn du 17 wirst. Musst also rechtzeitig zum "Amtlichen Sportbootführerschein-Binnen" upgraden.

Das ist kein "Upgrade", sondern ein "völlig anderer Schein".

Der Jüngstensegelschein ist ein reiner Motivations-Schein, der, so bitter das jetzt klingen mag, den Gegenwert von Klopapier hat. Er dient AUSSCHLIESSLICH dazu, die Kinder bei der Stange zu halten und hat mit dem amtlichen Dokument "Sportbootführerschein" genauso viel zu tun, wie ein "Bienchen" mit Zensuren.

... "Sportküstenschifferschein".... "Sportseeschifferschein" ... und mit dem "Sporthochseeschifferschein"

Alle drei Zertifikate sind reine Befähigungsnachweise und keine Führerscheine. Will sagen: Wenn die Polizei IRGENDEINEN SCHEIN sehen will, dann NUR UND AUSSCHLIESSLICH den "Sportbootführerschein". Dass du außerdem auch andere Zettel hast, interessiert den Gasmann, solange du nicht gewerblich fahren willst.

Stelle es dir wie Schwimmstufen vor: Der Sportbootführerschein ist das "Seepferdchen", der SKS ist das "Freischwimmerzeugnis" und die beiden anderen Scheine entsprechen den Rettungsschwimmer-Abzeichen.

Hinter die Nichtschwimmergrenze darfst du mit allen Zetteln. Und danach sieht eh niemand mehr genauer hin, wie weit du schwimmst...

... ... kannst du dann um die Welt segeln.

Um aus den deutschen Hoheitsgewässern herauszukommen, brauchst du den Sportbootführerschein See. Auf der Hohen See brauchst du hingegen gar keinen Schein. Dort könntest du - wenn man dich lassen würde - sogar 150 Meter lange und 300.000 Tonnen schwere Tanker fahren.

Da es in vielen anderen Ländern (nicht aber in Deutschland) gar keine oder sehr, sehr entspannte Bestimmungen für Befähigungsnachweise auf kleinen oder Freizeitbooten gibt, könntest du sogar gänzlich ohne Schein eine Weltreise machen. Allerdings müsstest du dafür rund 70 der rund 240 Länder dieses Planeten meiden.

Im Übrigen würde ich, ganz persönlich, bevor ich eine Weltreise machen würde, statt SKS, SSS oder SHS lieber den SRC oder den LRC (also die Funkscheine) machen und ein paar Kurse in Astro-Navigation, Gezeitenlehre und Bootsbau belegen. ;)


Die Unterscheidung der Scheine ist auch in Deutschland nicht "Wie weit darf ich damit fahren?", sondern "Wie weit darf ich damit GEWERBLICH fahren?" Darüber hinaus wird der nachgewiesenen Befähigung im Falle eines Unfalls große Aufmerksamkeit gezollt. Hier allerdings nur im Sinne der Prüfung deiner "seemännischen Sorgfaltspflicht", wonach du dich gefälligst nicht übernehmen sollst.

0

In Deutschland darfst du ab 16 Segeln. Schiffe unter 20m LüA auf allen Gewässern ausser Bodensee und Berliner Binnengewässer auch ohne Führerschein.

Kleinfahrzeuge darf man in Berlin und Brandenburg (mit Schein) schon ab 14 segeln

0

Hallo. Ja klar geht das, es kommt bei dem Kurs sowieso jemand von dem Club oder was auch immer mit. Es gibt sogar schon Kindersegelscheine für 7 Jährige und 14 Jährige. Mit 18 kann er den auf jeden Fall machen.

mfg

Ich hab mit 16 meinen Segelschein gemacht. Also müsste das in jedem Fall gehen!

Was möchtest Du wissen?