Ab wie viel dB wird das Gehör zerstört?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auswirkung von Lärm auf das menschliche Gehör

Bei Dauerschalleinwirkungen mit A-bewerteten Schalldruckpegeln ab 85
dB ist das menschliche Gehör gefährdet. Wirken Geräusche dieser Stärke
über längere Zeiträume auf einen Menschen ein, ist mit der Entwicklung
einer Schwerhörigkeit zu rechnen.

Bei einem Schalldruckpegel über 120 dB(A) kann schon ein einmaliges Lärmereignis das Gehör schädigen (akutes Schalltrauma).

Häufige Lärmereignisse z. B. durch Fluglärm können bereits bei weitaus niedrigeren Schallpegeln die Gesundheit gefährden.

So führt nächtlicher Lärm bereits bei Einzelpegeln von unter 45 dB(A)
zu Gesundheitsgefährdungen, wenn sich die Einzelpegel um mehr als 3 dB
vom Geräuschhintergrund unterscheiden. Nach übereinstimmenden
wissenschaftlichen Untersuchung wird eine Erhöhung um 10 dB als
Verdopplung der Lautstärke empfunden.
Bereits bei einem Schalldruckpegel ab 55 dB(A) werden Geräusche vermehrt
als Lärmbelästigung empfunden. Halten diese über einen längeren
Zeitraum an, werden die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden
verringert. Schon Geräusche von 65 bis 75 dB(A) bewirken im Körper
Stress. Dieser kann zu arterieller Hypertonie (hohem Blutdruck),
Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Myokardinfarkt (Herzinfarkt) führen.
Lärm kann auch für eine Verminderung der Magensekretbildung sorgen und
Ursache von Magengeschwüren sein.

Quelle: wikipedia.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab ca 80 db wird das Gehör geschädigt und nicht zerstört.

Das gehör wird von Geburt an durch viele Einflüsse schlechter, selbst ein Blätterrauschen "belastet" das Gehör.

Je lauter desto schneller wird das gehör dauerhaft geschädigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?