Ab welcher Windstärke ist das Fliegen eigentlich gefährlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wärend des flugs uninteresand bei landung wichtig es sollte kein sturm sein allso 11-12

Die noch zulässige Windstärke ist abhängig von der Richtung und dem Fluggefährt, wobei sich all das auf das Starten und Landen bezieht. In der Luft hat beispielsweise ein Verkehrsfliugzeug keine Grenzwerte, da es, im Vergleich zu den auftretenden Windstärken, stets schneller fliegt. Am Boden hat jedes Flugzeug bestimmte, vom Hersteller vorgegebene, Grenzwerte, die sich aus den genannten Bedingungen ergeben und entweder ein Starten/Landen erlauben oder verhindern.

Die Windstärke ist während des Fluges uninteressant. Verkürzt oder verlängert nur die Flugzeit.

Kritisch wird es bei einer Landung, wenn der Wind seitlich kommt oder Scherwinde entstehen.

Das ist falsch, denn je höher die Windstärke desto turbulenter die Luft. Während ein Wind von 50 kmh meist recht gerade bläst entstehen bei Winden über 200 kmh viel mehr Wirbel, Auf- und Abwinde und Windscheren. Die Luft ist dann nicht mehr homogen. Weder ein Eurofighter noch eine Boeing 777 kann durch einen Hurricane fliegen, ohne mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit abzustürzen.

0

Was möchtest Du wissen?