Ab welcher täglichen Menge ist Aspartam schädlich?

7 Antworten

ich bin auch der Meinung das Aspartam echt gefährlich ist. Erfinder und Produzent ist soweit ich weiß Monsanto, ein riesiger Chemiekonzern in den USA. Dieser Konzern arbeitet eng mit der Regierung zusammen, hat für den Vietnamkrieg das Gift Orange Agent produziert wo von hundert tausende Menschen schwere Schäden davon trugen. Für den Korea- Krieg hat Monsanto Napalm geliefert, soweit ich weiß ist Monsanto auch Erfinder von Napalm. Erst stellen sie Massenvernichtungsmittel her und dann Lebensmittel wie Aspartam, ja Mahlzeit. Monsanto ist auch weltweit der größte Agrar- Genhersteller. Soweit ich weiß ist Aspartam auch genmanipuliert. Gefährlich sind wie immer die Langzeitschäden die vielleicht erst nach Jahrzenten auftreten. Ich habe gehört das Aspartam Krebserregend sein soll und das Gehirn auffrisst.

Aha, weil Monsanto mal als Chemiekonzern Napalm hergestellt hat sind alle seine Produkte giftig. Sehr weise. Mal abgesehen davon dass Aspartam von verschiedenen Herstellern hergestellt wird. Genmanipuliert? Haha ein chemischer Stoff, welcher im Labor gewonnen wird... Sehr klug wirklich. Ja es "soll" krebserregend sein aber bisher gibt es nur Studien die dies widerlegen. Das Gehirn auffrisst? haha...

0
@jetlag1989

Das Zuckerderivat Aspartam verursacht nachweislich Gesundheitsschäden. Das so klar zu sagen, veranlaßt den Nahrungsmittel-Giganten Monsanto wohl kaum, dem Kritiker dafür einen Orden zu verleihen. Nach eigenen Aussagen will Monsanto die Menschen nicht beglücken, sondern Geld verdienen mit seinen Produkten. Nein, menscheln tut es nicht, es stirbt sich in süßen Raten.

Sokrates konnte bewußt seinen todbringenden Schirlingsbecher wählen. Heute wählt der Todesüchtige eher ein Glas Methanol oder Formalin. Es geht sogar unbemerkt und moderater mit Coke-light oder mit Orbit ohne Zucker. In beiden steckt eine bittersüße Wahrheit: das gefährliche Lebensmittel-Langzeitgift Aspartam. Das entlädt seine heimtückische Kraft wie eine Zeitbombe. Hier eine kleine Auswahl der möglichen Leiden: Alzheimer, Arthritis, Asthma, Epilepsie, Gehirntumoren, Multipl. Sklerose ähnliche Symptome, Parkinsonsche Krankheit, Depressionen, Hautwucherungen, Blindheit, Depressionen, beschädigtes Kurzzeitgedächtnis oder verminderte Intelligenz, aber auch Herzrhythmusstörungen, chronischer Husten, Durchblutungsstörungen, Haarausfall, Migräne und Tinnitus. Insgesamt gibt es 92 gut dokumentierte Symptome durch eine Aspartamvergiftung - vom Koma bis zum Tod.

Der süße Killer Aspartam nennt sich chemisch L-Aspartyl-L-Phenyl-Alanin-Methylester oder lapidar E 951 - ein Zuckerersatzstoff mit der 200-fachen Süßkraft des Zuckers. Aspartam ist weltweit in über 90 Ländern in mehr als 9000 Produkten enthalten. Wieder einmal haben der Chemiegigant Monsanto und seine Tochterfirma Kelco dabei ihre Totengräber-Finger im Spiel; allerdings ist jetzt das Patent zum "biologisch langsamen Erkalten" abgelaufen. Andere Lebensmittelhersteller können jetzt auch Aspartam zum Nulltarif in ihre Produkte "einbauen". Auf der Verpackung liest man dann nur E951!

Weitere Infos unter: http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=11477&seite=1

0

ich bin zwar spät dran,möchte aber dazu noch sagen daß ich Aspartam für echt gefährlich halte. Einer der Bestandteile wird z.B. in der leber zu Formaldehyd abgebaut. Wer möchte das im Körper haben? informier Dich doch einfach weiter. interessant ist z.B.die Seite: http://www.medizinauskunft.de/artikel/gesund/Essen_Trinken/07_10_aspartam.php

Angeblich ist Anilinchiolin (und hierfpr ist Aspartam eine Mögliche Quelle) schädlich. Praktisch aber nicht weniger schädlich als Zucker. Die letale Dosis liegt im Kilogramm-Bereich, also... So schlimm ist das Zeugs gar nicht. Denn so Süss ißt wohl niemand!

Was möchtest Du wissen?