Ab welcher Schallfrequenz fängt der Menschliche Körper an zu Vibrieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist relativ einfach. :)

Du musst nur die Lautstärke eines sehr tieffrequenten Oszillators mit Sinuskurve über einen sehr langsamen LFO - ebenfalls Sinus - modulieren.

Ersterer hat 20 bis 60 Hz, letzterer nur 2 bis 4 Hz. Andere Kurvenformen funktionieren auch, und rein intuitiv hätte ich eine Sägezahnkurve gewählt, aber Sinus hat viiieeeelll mehr "Bums" hinter! :)

Ich habe das eben mal ausprobiert und obwohl ich nur Kopfhörer auf hatte, hat sich selbst bei sehr geringer Lautstärke meine Brust angefühlt, als würde ich explodieren.

Ich denke, in vielen Stücken wird genau so etwas als Flächenklang in den Hintergrund unter den Bass gelegt. Es ist also nicht das wahrnehmbare Bass-Instrument, sondern der nicht-bewusst wahrnehmbare tieffrequente Flächenklang im Hintergrund.

Das ist ein sehr interessanter Test gewesen, denn offensichtlich kommt das Druckgefühl im Oberkörper nicht vom Schalldruck der Lautsprecher, sondern scheint eine Art Einbildung oder Missinterpretation des Gehirns zu sein.

Lässt sich schwierig beschreiben, und ich wünschte, du könntest hören, was ich hier gerade höre ... man ist das ein starker Druck in der Bauchgegend, obwohl ich nur Kopfhörer auf habe. Ich glaub mir wird gerade übel. ><

Naja, danke für die gute Frage. Ist eine nette Inspiration! :)

Übrigens könntest du mal nach "Psychoakkustik" googeln! Das ist genau das Thema, was deine Bassfrage auch zu betreffen scheint.

Schönen Abend noch! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michoelo
21.10.2016, 00:13

Vielen dank für diesen sehr detaillierten und hilfreichen Kommentar

Ebenso wünsche ich auch einen schönen Abend ;)

1

Resonanz ist eine Form des Mitschwingens; aber nicht jedes Mitschwingen ist Resonanz. Resonanz ist der Fall wenn die Anregungsfrequenz ungefähr der Eigenfrequenz (oder ein ganzes Vielfaches) entspricht.

Das ,,coole" Gefühl im Bauch ist nicht mit einer scharfen Frequenzgrenze verbunden, sondern natürlich auch mit der Lautstärke. Es scheint mir aber dass es über 40 Hz selten vorkommt. Und es ist deutlicher Merkbar, wenn der Ton unterbrochen wird: BUMM BUMM etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo michoelo!

Jede Schalleinwirkung - völlig unabhängig von der Frequenz - lässt den Körper vibrieren. Deine eigene Stimme funktioniert ja auch nur durch Körpervibration. D.h. auch bei extrem leisen Tönen vibriert der Körper.

Wie stark Du das allerdings spürst, ist eine Frage Deiner individuellen Empfindung! Man kann sich ja damit extrem abhärten und braucht dann ohrenzerfetzende Lautstärken, um überhaupt etwas zu spüren. Andere Leute versuchen sich zu sensiblisieren, da fängt diese Empfindung sehr viel früher an.

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt von der Lautstärke der Musik ab und von der Membrangröße der Lautsprecher ab.

Der Schall macht in der Disko nichts anderes wie wenn du von jemandem oft sehr leicht geschuckt wirst. Schall ist schließlich bewegte Luft. Damit ein Stoff Resoniert (ich glaube du meintest mit dem Vibrieren das (das ist in der Disko aber nicht der Fall)) muss die Richtige Frequenz oder der richtige Frequenzbereich getroffen werden. Das geht dann nicht ab einer bestimmten Frequenz, sonder nur bei den richtigen Frequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Resonnanzfrequenz des Brustkorbs soll um die 18 Hz (je nach Person) liegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel Kilo wie du wiegst mal dein Gewicht durch hundert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michoelo
20.10.2016, 23:28

Ist das dann die Frequenz oder der Schalldruck?

1

Was möchtest Du wissen?