Ab welcher Außentemperatur sollten die Heizungen anspringen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.philognosie.net/index.php/fun/funview/102/

Wir haben's da gut- unsere läuft das ganze Jahr, da unter uns eine Arztpraxis ist (die jederzeit beheizt können werden muß, wenn sich da die Patienten frei machen müssen)!

Grundsätzlich denke ich aber, dass die Heizung laufen sollte, wenn länger (über 3 Tage) die Temperaturen unter 16°C fallen- denn dann wird es irgendwann auch im Haus ungemütlich (zumindest, wenn es ums Baden und Duschen geht)!

Wie Heiko22 schon schrieb, gibt es dafür keine allgemeingültige Regelung und ist vom Eigentümer einstellbar. Rein mietrechtlich gibt es nur Mindesttemperaturen in der Wohnung, die in den einzelnen Räumen erreicht werden müssen. Bei Außenfühlern hängt es von der Außentemperatur ab, die vom Eigentümer eingestellt wurde, ob die Heizung anspringt oder aus geht. Dann kommt es noch darauf an wo der Außenfühler sitzt, im Schatten oder in der Sonne. I.d.R. sollte die Heizung bei 18 Grad im Schatten und bei ca. 22 Grad in der Sonne noch an sein, da es z.B. in Erdgeschosswohnungen in der Übergangszeit oft kühler ist als draußen.

Wenn die Außentemperatur unter dem Soll der Raumtemperatur liegt.

  1. Passiert, wenn Du eine rein witterungsgeführte Heizungsregelung hast -> automatisch. (Abhängig von den Grundeinstellungen der Heizungsregelung)

  2. Wenn Du nur einen Raumthermostat hast nur abhängig von der Raumtemperatur in diesem Raum.

  3. Wenn Du beides hast, hat der Raumthermostat vorrang, die Außentemperatur regelt lediglich die Heizwassertemperatur.

Darf die Heizung einfach Nachts abgestellt werden?

Der Vermieter kam auf den schmalen Trichter, die Heizung Nachts auszuschalten. Nur, wenn es richtig kalt ist, bleibt die Heizung komplett Nachts an. Sind es aber Nachts, bzw. späten Abend nur 4 oder 5 Grad, wird pünktlich um 23:00 Uhr die Heizung ausgeschaltet. Und wird um 05:00 Uhr wieder angestellt. Am Wochenende ist es immer um 23:53 Uhr. Und da geht die Heizung dann um 06:00 Uhr an. Und am Sonntag sogar erst um 07:00 Uhr! Ich finde das nicht so wirklich klasse. Da ich der Meinung bin, dass sich die Räume sehr schnell abkühlen, obwohl das Fenster geschlossen ist und die Tür ebenfalls. Es kam auch einmal vor, wo es in der Nacht von 5 Grad radikal runtergegangen ist auf 2 Grad. Und die Heizung blieb einfach aus! Mich stört es schon ein bisschen. Da ich einfach eine Frostbeule bin... ich verstehe den Sinn dahinter sowieso nicht... angeblich wird die Heizung Nachts abgestellt, da die Heizungsanlage zu alt wäre. Finde ich persönlich eine dumme Ausrede. Eine weitere Ausrede wäre auch, dass man so an Heizkosten spart. Aha alles klar! Sparen tut man ja nicht wirklich, wenn die Heizung morgens um 06:00 Uhr angeht und dann erstmal voll heiß wird und durchpowert, weil die Räume so kalt geworden sind. Und die Heizung wurde nicht heruntergeregelt. Herunterregeln heißt für mich aber, dass die Wärme in der Heizung EIN BISSCHEN reduziert wird! Aber die Heizung trotzdem noch an bleibt. Und bei mir geht die Heizung um 23:00 Uhr direkt aus! Die gibt keinen Mucks mehr von sich! Man kann am Heizkörper drehen, wie man lustig ist! Nichts passiert! Und wenn man um 04:00 Uhr morgens die Heizung anfassen tut, dann ist die KALT! Als hätte sie man (logischer Weise) ausgestellt. Ich wollte wissen, ob der Vermieter das so machen darf, wenn am späten Abend die Außentemperatur bei 4 oder 5 Grad Plus liegt. Ich finde das, wie gesagt, nicht so klasse. Es sind schließlich MEINE Heizkosten, also möchte ich auch so heizen, wie ICH will! Und nicht, wie das mein Vermieter möchte! Ist das so rechtens? Oder könnte ich dagegen etwas machen? Meine Freundinnen meinten, dass das so rechtens ist, wie der Vermieter das macht. Wenn es Nachts unter 4 oder 5 Grad ist, dass die Heizung komplett Nachts an bleibt, und wenn es Nachts um die 4 oder 5 Grad Plus sind, dass die Heizung sich dann um 23:00 Uhr ausstellt und dann morgens wieder um 05:00 Uhr angeht. Deswegen wollte ich hier einfach mal fragen, ob das alles so rechtens ist, was mein Vermieter mit der Heizung macht

...zur Frage

Ab wann muß die Heizung in Mietshäusern gesetzlich angestellt werden?

obwohl nur 13 Grad Außentemperatur herrschen, stellt der Vermieter die Heizung nicht an. Angeblich richtet sich die Fußbodenheizung, bei der man kaum merkt, dass es eine ist, nach der Außentemperatur.

Wer kann mir die Frage beantworten?

...zur Frage

Ab wann muss die Heizung seitens Vermieter angeschaltet werden?

Hallo,

ab wann ist der Vermieter in der Regel verpflichtet, die Heizungen anzuschalten? Soll heißen, dass aktuell keine der Heizungen funktioniert, sobald man sie andreht.

Wohne aktuell in einer WG und nachts ist es schon ziemlich frisch in der Wohnung bzw. Zimmer. Auch im Badezimmer ist es nach dem Duschen sehr kalt.

Lg

...zur Frage

Wie viel Grad sollte man in der Wohnung haben, damit sich kein Schimmel bildet?

Wir wohnen in einem Altbau. Da hier die Heizkosten hoch sind, wollte ich fragen, wie viel Grad eine Wohnung im Herbst oder Winter haben sollte? reichen 18 Grad oder sollte es mindestens 20 Grad sein, um die Schimmelgefahr vorzubegeugen?

...zur Frage

Ab welcher Außentemperatur muss die Heizung nachts an bleiben?

Hallo

Wollte mal wissen ab welcher Außentemperatur unser Vermieter die Heizung Nachts anlassen muss. Und gibt es da vieleicht einen Gesetzes auszug???

Danke und gruß

Jens

...zur Frage

Ist man als Mieter verpflichtet, seine Wohnung zu heizen?

Ein Bekannter erzählte mir, dass er seine Wohnung quasi überhaupt nicht heizt, weil er eh meistens bei der Freundin ist. Mir ist aber bekannt, dass man seine Wohnung sogar heizen muss. Glaubt er nicht. Stimmt das nun und wenn ja, ab welcher Außentemperatur gilt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?