Ab welchen Betrag im Monat kann man aufstocken?

4 Antworten

Das kann man pauschal nicht beantworten !

Da kommt es unter anderem auf dein Brutto und Nettoeinkommen an und was dir / euch nach dem SGB - ll an Bedarf zustehen würde und wenn du nicht alleine wohnen würdest, was dann der Partner und evtl.Kinder an Einkommen hätten.

Mal ein Beispiel :

Du wärst Single und deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) läge bei angemessenen 434 €, da kämen derzeit min.noch deine 416 € Regelleistung für den Lebensunterhalt dazu.

Dann würde dein Bedarf bei min.derzeit 850 € pro Monat liegen.

Würdest du dann angenommen min.1200 € Bruttoeinkommen haben, dann stünden dir nach § 11 b SGB - ll auf dein Erwerbseinkommen Freibeträge von 300 € zu, diese würden dann angenommen von deinen 1000 € Netto abgezogen und würde dann ein anrechenbares Erwerbseinkommen von 700 € ergeben.

Dir würde dann der Differenzbetrag von 150 € als Aufstockung zustehen, wenn nicht vorrangig ein Anspruch auf Wohngeld bestehen würde.

Ich habe gehört Hartz 4 Satz plus Miete

0
@birgitulsahs

Das würde dann min.den Bedarf nach dem SGB - ll ergeben und da sich Arbeit wenigstens etwas lohnen soll, gibt es diese Freibeträge auf Erwerbseinkommen !

Man hätte dann also als Single mit einem Bruttoeinkommen von min.1200 € einen Freibetrag von 300 € und diese 300 € hat man dann zumindest theoretisch mehr als nur mit ALG - 2 ohne eigenem Einkommen, es fallen ja dann noch berufsbedingte Aufwendungen an.

Diese muss man aus seinen 100 € Grundfreibetrag bestreiten bzw.davon müssen 70 € ( Abzug von 30 € Versicherungspauschale ) eingesetzt werden, sind die notwendigen Aufwendungen höher, dann müssen Nachweise erbracht werden und dann müssen die tatsächlichen Kosten berücksichtigt werden.

Man könnte dann den übersteigenden Betrag, der dann über diesen 70 € liegt separat geltend machen.

0
@isomatte

Kann Arbeitslosengeld aufgestockt werden , wo ist da die Grenze , sagen wir mal 100ü Euro im Monat was ist da noch möglich ?

0
@birgitulsahs

Auch Arbeitslosengeld ( ALG - 1 ) kann zumindest dem Grunde nach aufgestockt werden, nur muss hier der vorrangige Anspruch auf Wohngeld geprüft werden und es handelt sich dann um sogenanntes sonstiges Einkommen !

Das bedeutet, die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll finden hier keine Berücksichtigung, diese gelten nur auf Erwerbseinkommen.

Auf sonstiges Einkommen kann man ab dem 18 Lebensjahr z.B. nur 30 € Versicherungspauschale geltend machen, wenn auf anderes Einkommen noch keine Freibeträge berücksichtigt würden.

Dazu könnte man dann z.B. auch noch seine eigene KFZ - Haftpflicht in Abzug bringen, also den Betrag, der rechnerisch auf einen Monat entfallen würde.

Dann käme es auf den Bedarf nach dem SGB - ll an, also mal angenommen du wärst nur Single und würdest für deine Warmmiete 434 € zahlen, dann würden da min.noch die derzeit 416 € Regelleistung für den Lebensunterhalt dazu kommen, dann läge dein Bedarf bei min.850 € pro Monat.

Würdest du dann kein KFZ - haben und auch keine Beiträge für deine Altersvorsorge zahlen müssen, die staatlich gefördert wird, so wie z.B. die Riester Rente, dann kämen nur diese 30 € Versicherungspauschale in Abzug, du hättest dann mit angenommen 900 € ALG - 1 schon keinen Anspruch mehr, weil dein anrechenbares Einkommen bei 870 € und dein Bedarf nur bei 850 € liegen würde.

Es könnte dann nur der Anspruch auf Wohngeld geprüft werden.

0

Schau mal... Da ich das nicht so pauschal beantworten kann (da ja nicht nur dein Einkommen / Übergangsgeld etc zählt, sondern auch weitere Faktoren eine Rolle spielen). Mit dem Rechner findest du raus, ob du zum Aufstocken berechtigt wärst:

https://www.hartz4hilfthartz4.de/aufstockung-rechner/

Danke Dir !

0

Wohngeld ist nochmal eine andere Baustelle. Hier gibt es ebenfalls die Möglichkeit das prüfen zu lassen. Wobei beim Wohngeld auch die Größe der Wohnung etc mit eine Rolle spielt. Hier auch mal bei Google nach: Wohngeld +Rechner suchen.

0

Übrigens. Keine Ironie: Respekt, das war die erste einfach formulierte und klare Frage von dir seit langem . Daumen hoch!

0
@cumonvip

Meine Fragen werden von anderen Verstanden , da bist du wohl der einzige der es nicht versteht!

0

Birgit. Das glaubst du doch jetzt nicht wirklich. Ganz im Gegenteil, ich bin sogar einer der wenigen hier, die es zumindest versuchen zu verstehen (wollen). Aber ok. Bleib bei deiner Meinung - Aussteilen liegt dir einfach mehr als gelegentliche Selbstreflexion.

1

Ich habe gehört Hartz 4 Satz plus Miete

0

Mein gott Birgit... liesst du auch mal einer der links durch?? ok hier nochmals für dich: Hartz4 + Miete zu beantragen beim Jobcenter (sofern sie die Wohnungsmiete und Wohnungsgröße dem örtlichen mitspiegel entsprechhttps://www.google.de/amp/s/www.hartziv.org/news/20171108-2018-hartz-iv-empfaenger-duerfen-teurer-und-groesser-wohnen.html/ampml/amp Wohngeld unterliegt ähnlichen Kriterien, wobei natürlich dein Einkommen entsprechend sein muss um überhaupt eine Berechtigung zu bekommen (siehe Wohngeldrechner oben) . Zu beantragen ist es bei deinem Landratsamt / Wohngeldbehörde.

0

Was möchtest Du wissen?