Ab welchen alter ist es ratsam einen Rüden kastrieren zu lassen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn kein medizinischer Grund besteht (Krankheit, Einhoder) sollte man es nicht machen lassen. Wenn wegen gesundheitlicher Probleme eine Kastration nicht umgangen werden kann sollte man abwarten bis der Hund ausgewachsen ist da es ansonsten oft zu Problemen im Knochenbau kommt aber auch Inkontingenz und Verhaltensprobleme sind oft die Folge von Kastrationen. Auch ein Hund braucht einen gesunden Hormonhaushalt um sich zu entwickeln. Aus deinem Kommentar entnehme ich das das Tier eher unausgelastet ist und seinen Frust in Eurer Abwesenheit wohl an der Wohnungseinrichtung abreagiert? Dann hilft eine Kastration schon gar nicht ein geistig und körperlich richtig geförderter Hund wird Dir weniger Schaden anrichten nur muss man immer sehen das ein 6 Monate alter Hund eben immer noch ein Welpe ist und dementsprechend sich auch verhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihn nur kastrieren lassen, wenn es wirklich notwendig ist. Also wenn er z.B. in einem Rudel zu dominant reagiert und aggresiv wirkt.

Mein Rüde ist inzwischen 7 1/2 Jahre alt und hat immer noch die Testikel im Beutel. Und die beiden Damen sind kastriert worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn nicht aggressiv oder übermäßig dominant ist, braucht man ihn gar nicht kastrieren zu lassen.

Unser Golden Retriever ist 11 und wurde mangels Notwendigkeit nicht kastriert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fishfan90
20.12.2011, 22:11

Das bringt dann auch nichts. Aggressives verhalten entsteht im Kopf, nicht in den Hoden!!!

0

Streng genommen ist in Deutschland die Kastration ohne medizinischen Indikator verboten. Jedes entfernen von Gliedmaßen, Organen und anderen Körperteilen ist bei nicht vorhandener medizinischer Notwendigkeit verboten. Ausnahme ist z.b. der Schutz vor unkontrollierter Verbreitung, wie bei Freigängerkatzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu willst Du das machen.Es ist nicht Notwendig.Ich habe jetz den fünften Rüden.´4 haben Ihre Pracht behalten.Bei einem muste Se gemacht weden Der hatte Steine,und mußte Einen künstlichen -Ausgang haben. und da war die Pracht im Wege ,so hat er noch 4 Jahre gelebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte dir eindringlich die Antwort von CrazyDaisy ans Herz legen.

Schlechtes Benehmen ist eine Frage der Erziehung und kann nicht durch eine Kastration ersetzt werden. Der Tierarzt, der einem in so einem Fall zur Kastration rät, denkt vorrangig an seinen eigenen Kontostand und taugt nicht viel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frühestens ab einem jahr! warum willst du das? warte erst mal ab, wie er sich entwickelt. wenn er kein dominanzgehabe an den tag legt, wäre das nicht nötig. meine habe ich nie kastrieren lassen und das ging super. aber wenn, dann lass ihn erwachsen werden und seine männlichkeit voll ausreifen lassen. zu frühe kastaration verhindert das und du wirst u.u. nie einen souveränen hund haben. im gegenteil, solche werden gerne gemoppt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jule1979
07.12.2011, 12:05

Ich habe gehört das mit einer Kastration der Hund ruhiger wird...er macht momentan nur blödsinn wenn er alleine ist :-)

0

Es gibt diverse gute Gründe, einen Rüden kastrieren zu lassen:

  • er lebt mit unkastrierten Hündinnen in einem Haushalt zusammen
  • er neigt zum Stromern und lebt/arbeitet auf einem nicht eingefriedeten Gelände
  • er leidet unter sexueller Hyperaktivität/sexueller Frustration
  • sein Hormonhaushalt ist gestört
  • er hat gesundheitliche Probleme, die mit der Kastration behoben werden können

etc.pp. Aber: Die Tatsache, dass der Hund "sich nicht benimmt", gehört nicht zu diesen Gründen. Denn schließlich werden bei einer K. die Hoden entfernt, nicht das Gehirn...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem Junghundalter sollte er schon heraus sein. Warum willst du ihn denn kastrieren lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Ich habe gehört das mit einer Kastration der Hund ruhiger wird...er macht momentan nur blödsinn wenn er alleine ist :-)

Da folgst du einem Irrglauben - Kastration ersetzt keine Erziehung und du solltest ruhiger nicht mit Trägheit verwechseln. Das könnte nämlich eine unerwünschte Folge sein.

Die Operation ist dann von Nutzen, wenn sie einen medizinisch nachweisbaren, körperlichen Gewinn für Ihren Rüden bringt. Wenn er also dazu neigt, ständig eine eitrige Vorhaut - Entzündung zu haben, die er durch das ständige Belecken auch noch selbst in Gang hält, ist dies ein guter Grund, ihn zu kastrieren. http://www.airedale-kft.de/Gesundheit/Kastration/Kastration_Rude/kastration_rude.html

Es ist eine Verstümmelung, einen gesunden, jungen Rüden zu kastrieren.

Das ein 6 Monate alter Hund lebhaft ist, ist normal und sollte nicht durch eine unnötige OP beeinflusst werden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehase
07.12.2011, 12:48

DH!!!!

0

Ich würde einfach einen Tierarzt anrufen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?