Ab welchem wert macht unterzuckerung symptome?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei einem Nichtdiabetiker kann der Blutzucker z.B. morgens nach dem Aufstehen schon mal unter 70 sein. Der Körper schüttet aber über die Leber Glucose aus, wenn Bedarf besteht.

Deswegen ist es dann meist so, das man sich nach 10-20 Minuten besser und nicht so schlaff fühlt.

Bei Diabetikern kommt es darauf an, was der Körper durchschnittlich "gewohnt ist". Bewegt sich der Blutzucker normalerweise ehr um die 120 herum, wird man bereits mit 95-100 Unterzuckerungssymptome haben.

Ich spritze als Ziel immer auf 80 mg/dl und meine Werte liegen normalerweise dann zwischen 80 und 90 mg/dl. Erste Unterzuckerungssymptome hab ich ab ca. 72 mg/dl. Äussert sich meist durch ein leichtes zittern.

Wäre der Körper ständig Werte um 70 gewohnt, würde vermutlich erst unter 63 auftreten. Es kommt also darauf an, was der Normal-/Durchschnittswert so ist. Kurzfrige Ausreisser nach dem Essen über 140 fallen da nicht ins Gewicht.

Wenn Du aber ständig Werte  unter 80 hast, würde ich das mal ärztlich überprüfen lassen.

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Unterzucker-ohne-Diabetes-Was-steckt-dahinter-221083.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei jedem etwas unterschiedlich, 70 ist der untere Grenzwert, da sollte es keine Probleme geben, zwischen 50 und 70 ist eine Grauzone, unter 50 hat es einen Krankheitswert, dann können auch die bekannten Symptome auftreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist individuell völlig unterschiedlich. Bei den meisten Menschen ab 80 ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich mir z.B geht es bei einem BZ von 50 noch super während andere da schon fast vorm umkippen sind.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?