Ab welchem Wert beginnt Glücks- bzw. Gewinnspiel?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

witzigerweise habe ich gerade heute damit zu tun gehabt. glücksspiel grenzt sich vom gewinnspiel ab durch a) erheblichen Einsatz PLUS b) zufallsprinzip (Auslosung o.ä.)

erheblicher Einsatz beginnt sehr früh. Das OLG Düsseldorf will 1,89 noch als bagatellwert sehen, aber nicht mehr bei Mehrfachteilnahme (Telefonspiel), das LG Köln meint, schon 50 ct. reichen für erheblichen Einsatz, insbesondere auch bei Mehrfacheinsatz (Einsastzerhöhung und Suchtgefahr).

Das OLG Hamm soll vor Urzeiten die Grenze auf 1 DM festgesetzt haben.

Die ganze Rechtsprechung ist gerade im Unruhe bei diesem Thema, hierzu gibts schon neue Rechtsprechung aus diesem Jahr, daher kann diese Frage derzeit nicht abschließend und vor allem nicht gerichtsfest beantwortet werden.

aha... also wäre ein würfelsystem ein zufallsprinzip, wenn die getippten würfel live-ausgewürfelt werden und bei einem einsatz von 0,25 cent trotzdem ein glückspiel??

0
@themanonthemoon

wie gesagt, kann man derzeit keine gerichtsfesten beurteilungen abgeben.

aber jedenfalls schrieb ich "erheblicher Einsatz PLUS Zufallsprinzip", also beides zusammen. Zufall ohne (erheblichen) Einsatz ist eben kein Glücksspiel. Nur dass man derzeit die Grenze nicht ziehen kann. und da Glücksspiel ja strafbar ist (für Anbieter und teilnehmer!), sollte man da gaaaanz vorsichtig sein.

0

Da gibt es keinen Wert , jede Art von Glücksspiel bedarf einer Genehmigung, auch wenn der Einsatz nur 0,01 Euro beträgt.

Okay, aber das Beispiel hammerdeal.de bedarf keiner Glücksspiellizenz, aber ist laut der Rechtsbestimmung (also ab wann es Glückspiel ist) ein Glücksspiel bzw. Gewinnspiel. Erlaubt sind Spiele indem der User durch sein Können und WIssen gewinnt und das bedarf keiner Lizenz.

Daher ist der Wert ja wichtig, aber wann auf jeden Fall eine Lizenz benötigt wird.

0

das stimmt auch so nicht, jedenfalls nach bisheriger Rechtssprechung nicht.

0

Was möchtest Du wissen?