Ab welchem Verdienst kann ich noch zusätzlich Wohngeld oder Hartz4 beantragen?

4 Antworten

Ob dir dann etwas zustehen würde kann man so pauschal nicht beantworten,denn es kommt ja nicht nur auf dein Einkommen,sondern auch auf deine individuellen Umstände an !

Also wie z.B. wenn du Azubi in der Erstausbildung sein würdest und dem Grunde nach Anspruch auf Bafög - oder - BAB - haben würdest,dann hättest du schon mal keinen Anspruch auf Wohngeld.

In der Regel ist es beim Wohngeld so,du brauchst erst mal eine eigene Wohnung bzw.einen Mietvertrag,kann also auch ein Untermietvertrag sein und du muss da selber wohnen und gemeldet sein.

Dann brauchst du ein Mindesteinkommen von 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll - also von dem was dir zustehen würde,wenn du volles ALG - 2 bzw.Hartz - 4 bekommen würdest.

Das sind dann min.derzeit deine 404 € Regelsatz für deinen Lebensunterhalt + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon dann min.diese 80 %.

Es gibt auch im Internet kostenlose Rechner für das Wohngeld,da kannst du deinen evtl.Anspruch prüfen lassen.

Beim ALG - 2 sieht es dann so aus,dass du deinen Regelsatz + deine KDU - also die Warmmiete addieren musst,dass ergibt dann zumindest in der Regel für die nächsten 6 Monate dein Bedarf,der dir nach dem SGB - ll - zusteht.

Vorläufig deshalb,weil dann erst nach deiner Antragstellung geprüft werden kann ob deine KDU - auch angemessen ist,sollte sie es sein dann gibt es keine Probleme,nur wenn er höher wäre würden dann in der Regel die tatsächlichen KDU - für weitere 6 Monate gezahlt,du würdest dann eine Aufforderung zur Kostensenkung bekommen.

Das bedeutet dann für dich,du könntest versuchen mit deinem Vermieter zu reden das dieser die Miete senkt,du einen Teil deiner Wohnung untervermieten würdest oder dir dann eine angemessene suchen würdest.

Möchtest du das alles nicht,dann bleibt dir nur nach diesen 6 Monaten die Differenz selber zuzuzahlen,weil du dann nur noch die angemessenen KDU - bekommen würdest.

Im SGB - ll - hast du auf dein Erwerbseinkommen Freibeträge nach § 11 b SGB - ll - diese berechnen sich aus dem Brutto,werden dann theoretisch vom Netto abgezogen und ergeben dann das anrechenbare Nettoeinkommen und das wird auf deinen Bedarf angerechnet,also von deinen Leistungen abgezogen.

Steht dir dann noch etwas zu,dann bekommst du eine Aufstockung gezahlt.

Freibeträge :

- die ersten 100 € des Brutto ist der Grundfreibetrag

- 100 € - 1000 € Brutto stehen dir noch mal 20 % Freibetrag zu

- 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag

Wenn du alleine wohnen würdest,dann bildest du deine eigene BG - ( Bedarfsgemeinschaft ),würdest du jetzt angenommen eine Frau oder Freundin mit leiblichen Kind haben oder ein Kind des Partners mit betreuen,erziehen und verpflegen,dann würdet ihr eine gemeinsame BG - bilden.

Dann dürftet ihr jeder in der letzten Stufe der Freibeträge von 1000 € - 1500 € noch mal 10 % Freibetrag ohne Anrechnung behalten.

Beispiel :

Deine KDU - Warmmiete kostet 396 € und du bist alleine,dann kämen noch mal 404 € Regelsatz dazu,dein Bedarf läge dann bei min.800 €.

Würdest du jetzt angenommen 1200 € Brutto und 900 € Netto verdienen,dann stünden dir auf das Brutto 300 € Freibetrag zu,diese würden dann theoretisch von deinen 900 € Netto abgezogen und würden dann 600 € anrechenbares Einkommen ergeben.

Somit stünde dir dann als ALG - 2 Aufstockung min.200 € pro Monat zu.

Mit einem Verdienst der unter dem H4 Niveau liegt . also bei einer Person unter ca 900 €. 

Bei AZUBI oder Student liegt der Betrag bei 650 €

Versuche, mit deiner Arbeit so viel Geld wie möglich zu verdienen. Dann brauchst du weder Wohngeld noch HartzIV in Anspruch zu nehmen. Oder willst du gar nicht arbeiten? Ich habe deine Frage nicht ganz verstanden.

ich weiss noch nicht was ich in zukunft verdienen werde, habe aber die befürchtung, dass es weniger sein wird als jetzt

0
@ben32

Ob du Wohngeld und/oder HartzIV erhältst, hängt von deinen persönlichen Umständen ab. Geh zum Jobcenter und lasse dich dort beraten. Viel Glück!

0

Wieviel selbst verdienen um aus Hartz4 rauszukommen und Wohngeld beantragen?

Wieviel selbst verdienen um aus Hartz4 rauszukommen und Wohngeld beantragen?

...zur Frage

Wie überlebt man eigentlich mit Arbeitslosengeld 1?

Hallo ich bin gerade irgendwie etwas ratlos bis entsetzt.

Ich habe gestern erfahren, dass ich in 4 Wochen arbeitslos werde. Ich war noch nich arbeitslos, und mal davon abgesehen, dass der Schock tief sitzt und ich so schnell wie möglich wieder in eine Anstellung kommen will - wie zur Hölle überlebt man eigetnlich mit ALG 1?

Ich habe nicht besonders viel verdient und habe ausgerechnet, dass ich 750€ ALG1 bekommen werde. Ich wohne allerdings in einer Wohnung die 505€ warm (Berlier Miete... :/ )kostet. Ich zahle 40€ Gas und 30€ Strom im Monat. Ich habe ein Jahresabo für Öffentliche Verkehrsmittel (monatlich 60€) und einen Handyvertrag mit 39,99€. Dazu kommen die Rundfunkgebühren. Ich bezahle 35 Euro im Monat für Internet/Telefon/Kabelanschluß. Soll heißen, ich habe monatlich laufende Kosten von knapp 725€. Dieser Betrag ist (achtung, jetzt wirds witzig), ZU HOCH, um eine Hartz4-Aufstockung zu bekommen.

Nach Adam Riese bleiben da noch 25 € über. Ich habe ausgerechnet, dass ich einen Wohngeldanspruch von 70€ habe. Zudem könnte ich 165€ dazuverdienen. Das heißt, ich hätte 255€ zum Leben. Wer soll denn das schaffen?! Ich bin total ratlos.

Es kann doch nicht wirklich so sein, dass jeder ALG1-Empfänger, egal, ob er vorher Topverdiener oder Geringverdiener war, nur 165€ dazu verdienen darf! Und Hartz-4-Empfänger 450€-Jobs machen dürfen UND ihre Miete dabei bezahlt kriegen. ALG1 Empfänger werden auch nicht von den Rundfunkgebühren befreit, Hartz 4 Empfänger schon.

Ich bin gerade total entsetzt und hoffe, dass ich einfach nur irgendetwas falsch verstanden habe? Habe ich etwas übersehen oder gibt es noch weitere Möglichkeiten, sein monatliches Income zu erhöhen, falls man nicht direkt einen neuen Job findet oder bin ich jetzt tatsächlich gezwungen, nach mehreren Jahren Arbeit direkt in Hartz 4 zu gehen?

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, das schockiert mich gerade alles total. Vielleicht habe ich ja einfach nur etwas im ganzen Kündigungsschock von gestern Abend übersehen oder verstehe etwas falsch. Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen.

Vielen lieben Dank!

...zur Frage

hallo, kann die stadt jemandem wohngeld verwehren und statt dessen auf grundsicherung verweisen?

ich meine damit, ob das wohngeldamt sagen kann, sie haben so wenig verdienst, das sie aufstocken müssen, anstelle das wohngeld zu beantragen. oder entscheidet jeder selbst, an welcher stelle er was beantragt?

...zur Frage

Wohngeld statt hartz4

Hallo, ich habe endlich einen Job gefunden erhalte aber noch aufstockendes hartz4 , was jedoch gering ist und deshalb würde ich gerne Wohngeld beantragen um endlich ganz aus dem Hartz4 Bezug zu kommen.Nun meine Frage: kann ich schon einen Antrag auf Wohngeld stellen obwohl ich noch Hartz 4 bekomme?Oder wie macht man das, ich kann mich doch nicht einfach beim Jobcenter abmelden ohne zu wissen ob ich dann auch Wohngeld bekomme?

...zur Frage

Wohngeld oder Hartz4 beantragen bei Witwenrente?

Folgendes Problem:

Im Moment lebe ich mit meiner Tochter bei einem Freund in der Nähe von Freiburg. Ich beziehe Witwenrente und gehe nebenbei noch auf 450 Euro Basis jobben, meine Tochter bekommt Halbwaisenrente und Kindergeld.

Nun ist es so, dass ich gerne wieder in die alte Heimat NRW zurück möchte. Und zwar nach Leverkusen. Die 450 euro werden erstmal weg fallen bis ich was neues gefunden habe. Meine Tochter und ich werden ca 900 euro zum Leben haben. Daher die Frage: sollte ich Wohngeld oder hartz4 als Stütze beantragen? Oder hat vielleicht jemand eine Andere hilfreiche Idee?

...zur Frage

Zusammen ziehen mit der Freundin, Anspruch auf wohngeld?

Sehr geehrte Community,

Ich hab folgende Frage, ich möchte gerne mit meiner Freudin zusammen ziehen, wie ist das zu finanzieren?

Ich bin in der Ausbildung, und verdiene um die 800 euro Netto. Sie ist nicht erwerbstätig und wir wollen gerne wissen ob es finanziell möglich ist zusammen zu ziehen und welche möglichkeiten man hat.

wir sind beide volljährig Ich wohne zur zeit mit meinem bruder zusammen.

Hat meine freundin ansprüche? kann sie ihre teilmiete bezahlt bekommen und wohngeld oder ähnliches bekommen?

Mit freundlichen grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?