Ab welchem Ereignis kann man von einer Revolution sprechen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du eine geschichtliche Revolution mal im Ablauf recherchierst. zB. die französische Revolution. Oder jetzt - hochaktuell - die Wiedervereinigung Deutschlands als sog. friedliche Revolution. Es ist gar nicht so einfach ein einzelnes Ereignis einer Revolution zuzuordnen, es kommen immer mehrere Dinge zusammen bzw. eines baut auf dem anderen auf. Bei einer Revolution wirft ein Teil der Bevölkerung (es sind nie alle, aber meist der größere Teil der Bevölkerung) das vorhandene staatliche System um (oft mit Gewalt) und "installiert" ein neues. Ein maßgeblicher Aufstand kann als Ereignis einer Revolution betrachtet werden, oder ein Staatstreich. Fidel Castro/Cuba.... wird als ewige Revolution bezeichnet. Stichworte zum Recherchieren. Klingt langweilig, aber Historie kann auch unheimlich spannend sein.

ich weiß, geschichte ist sowie so mein Lieblingsfach. Es ist einfach total interessant wie es früher war und wozu Menschen fähig waren und so...

0
@Twifan007

Oh, das freut mich, ich bekam erst deutlich nach der Schule das Interesse an Geschichte, in der Schule habe ich mich planlos und somit qualvoll durch die Klassenarbeiten gemogelt. Wäre in Schule um einiges leichter für mich gewesen, wäre ich da schon interessiert gewesen. Daher freut es mich für Dich. Es bringt einem selbst was, ist nicht nur für die Zeugnisnote.

0

Was eine Revolution ist, kann man auch sehr gut aus der Herkunft des Wortes Ableiten. **revolutio* ist ein Wort aus dem lateinischen und bedeutet die Umdrehung oder auch das Zurückwälzen. Will heißen, wenn ich revoltiere, verändere ich etwas. politisch gesehen wird die Ordnung im Lande, die gesellschaftliche, die politische Ordnung verändert. Um dies zu erreichen, müssen viele Menschen sich zusammentun, du hast es ja richtig so geschrieben und müssen ihre Wünsche und Forderungen formulieren. Sie müsse mit verschiedenen Mitteln, dies kann friedlich durch Protestkundgebungen, durch Streiks oder durch Einsatz von Gewalt, Attentate, Anschläge geschehen. Durch die Proteste werden die Regierenden aufgefordert, ihre Haltungen zu ändern, andere Politik zu machen. Das Land in einer anderen Form zu regieren. Die Bürger stärker in die Entscheidungen für den Staat und für sich selbst einzubinden. Dafür müssen die beiden Parteien ins Gespräch kommen und Verhandeln. Dies ist die optimale Lösung. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das die Regierenden nicht auf die Forderungen eingehen wollen, keinen Protest wünschen und Militärische Gegengewalt zur Unterdrückung der Fordernden einsetzen. Entweder ist die Revolution jetzt gescheitert, oder eskaliert, also weitet sich aus bis hin zum Bürgerkrieg..

Doch zurück zum Anfang, eine Revolution beginnt dann, wenn sich große Massen zusammenschließen und die Regierenden auffordern, eine Kehrtwende in ihrer Art der Regierung des Landes zu machen und dieser Protest immer und immer wieder wiederholt wird.

Revolution bezeichnet eine schnelle, radikale (i.d.R. gewaltsame) Veränderung der gegebenen (politischen, sozialen, ökonomischen) Bedingungen. Politische Revolutionen zielen i.d.R. auf die Beseitigung der bisherigen politischen Führer und die Schaffung grundsätzlich neuer Institutionen, verbunden mit einem Führungs- und Machtwechsel. Ziel der bewusst herbeigeführten, tiefgreifenden Verändeurngen ist es, mit einem politischen Neuanfang die bisherigen Probleme und Machtstrukturen zu beseitigen und radikal Neues an ihre Stelle zu setzen.

zitiert frei nach: Schubert und Klein: Das Politiklexikon, Bonn, 2001 oder 2002 ;-) Erstes Semester PoWi... Hat sich das Lernen doch gelohnt...

-

Interessant ist die Abgrenzung zur Rebellion. Die Rebellion wird oft als Aufstand bezeichnet, also eine gewaltsame Aktion einer Minderheit. Man könnt auch sagen, eine Rebellion ist eine gescheiterte Revolution, denn die Verhältnisse haben sich durch die Rebellion nicht geändert.

Kommt immer darauf an wessen Revolution und ob erfolgreich:

Wenn in Rom 4 Mio. gegen Mafia-Boss Berlusconi demonstrieren ist das eine Randnotiz,

wenn in der DDR Zehntausende (!) demonstrieren, dann ist es eine Revolution.

Anti-Vietnamkriegs Marke der DDR - (Geschichte, Revolution) Kapitalismus abwracken - (Geschichte, Revolution)

Wenn du Bürger ihre Ziele erreicht haben.

Was möchtest Du wissen?