Ab welchem Betrag Zoll bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/zoll-und-steuern_node.html

  • bis 22 EUR (inkl. Versand) = zollfrei
  • 22 = 150 EUR = 19% Einfuhrumsatzsteuer (=Mehrwertsteuer)
  • ab 150 EUR = Zoll nach Tarif plus Einfuhrumsatzsteuer

Wenn das Paket vom Verkäufer richtig deklariert wird (aufgeklebte Rechnung, keine gefälschte Ware) verzollt die Post für Dich und Du bezahlst beim Postboten. Ansonsten geht das Paket an das nächste Zollamt und wartet dort auf Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort von tbmaac ist zwar richtig, aber viel zu umfangreich. Das verwirrt Leute, die nicht vom Fach sind, und sich nach der Antwort fragen: "Und was gilt nun für mich?" Da oben ja ein konkreter Fall geschildert ist, werde ich einfach hier den passenden Auszug noch mal wiedergeben, damit jeder Leser Bescheid weiß:

www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Sendungen-mit-geringem-Wert/sendungen-mit-geringem-wert_node.html:

Liegt der Wert der <eingeführten (Anm. von SpediHAJ)> Waren zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer.

Die Einfuhrumsatzsteuer beträgt 19%, auf Warenwert + Versandkosten. Du zahlt also keinen Zoll, sondern nur 19% Einfuhrumsatzsteuer. Umgerechnet wird mit dem jeweils aktuellem Zollkurs zum Zeitpunkt der Einfuhrabfertigung. Den Zollkurs findest Du hier: zoll.de, linke Spalte: "Häufig gesucht": Umrechnungskurse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wirst Du zumindest die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19 % zahlen müssen. Ob jetzt noch Zoll drauf kommt? Da gibt es soviele Bestimmungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bis 20 euro bzw 25 euro ist frei wenn man bei Händlern bestellt, Privat verkäufe sind frei bis 40 euro (bei den privaten bin ich mir aber nicht sicher). allerdings kann man es als Geschenk markieren lassen, aber das ist gerade bei höhren Summen nicht wirklich sinnvoll. Hier ein Importrechner http://www.wolfpaw.de/import/ wenn du alles an meldest zahlst du nur die 19% (hatte mir letztens auch erst Schuhe in den Usa für 105 dollar bestellt musste die beim Zoll abholen und habe nur die 19% gezahlt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestellungen im Internet sind einfach – doch welche Waren darf ich mir aus dem Ausland zuschicken lassen? Wann sind diese Waren zoll- und/oder steuerfrei? Wie sieht es mit Geschenksendungen aus? Hier finden Sie Informationen, damit Sie mit Ihrem Paket keine unangenehmen Überraschungen erleben.

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/post-internet_node.html;jsessionid=0B7378289EF88B465F981EA78104D205

ww.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/sendungen-aus-einem-nicht-eu-staat_node.html

Einschränkungen

Bestimmte Waren dürfen Sie sich nur unter besonderen Voraussetzungen zuschicken lassen (z.B. mit vorheriger Genehmigung). Einige Waren dürfen Sie sich gar nicht zusenden lassen (absolutes Verbot).

Zoll und Steuern

Ob Sie Zölle oder Steuern bezahlen müssen, hängt von der Art und dem Wert der Ware ab, die Sie erhalten.

Verfahren

Eine Postsendung aus einem Nicht-EU-Staat muss grundsätzlich zollamtlich abgefertigt werden. Dabei sind Unterschiede zwischen der Deutschen Post AG oder Kurierdienstleistern zu beachten.

ww.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/zoll-und-steuern_node.html

ww.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Sendungen-mit-geringem-Wert/sendungen-mit-geringem-wert_node.html

Sendungen mit geringem Wert

Alle Sendungen von Waren, deren Gesamtwert einen Betrag von 22 Euro nicht übersteigt sind einfuhrabgabenfrei. Das bedeutet sie unterliegen keinem Zoll und keiner Einfuhrumsatzsteuer. Liegt der Wert der Waren zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer. Dies gilt sowohl für Pakete, Päckchen, Briefe oder ähnliches, die durch die Deutsche Post AG befördert werden als auch von anderen Dienstleistungsunternehmen (z.B. Kurierdienste) transportierte Sendungen. Die Befreiung gilt bei direkter Versendung aus einem Nicht-EU-Staat an einen Empfänger im Zollgebiet der Gemeinschaft. Die Sendung kann dabei auch kommerziellen Charakter haben. Als Sendung gilt die Warenmenge, die an demselben Tag von demselben Lieferanten an denselben Einführer abgesandt worden ist und von derselben Zollstelle abgefertigt wird, auch wenn diese aus mehreren Packstücken besteht.

ww.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Abgabenerhebung/abgabenerhebung_node.html

Für nichtkommerzielle Sendungen mit einem Wert von mehr als 45 Euro und kommerzielle Sendungen mit einem Wert von mehr als 22 Euro sind Einfuhrabgaben zu entrichten. Vereinfachte Abgabenberechnung

Eine vereinfachte Abgabenberechnung anhand eines pauschalierten Abgabensatzes kommt in Betracht für einfuhrabgabenpflichtige Waren:

in gelegentlichen Sendungen von natürlichen Personen aus Gebieten, die weder zum Zollgebiet der Gemeinschaft noch zu der Insel Helgoland gehören,
die unentgeltlich an andere natürliche Personen gesandt werden und
die ausschließlich zum persönlichen Gebrauch oder Verbrauch im Haushalt des Empfängers bestimmt sind und
den Wert von 700 Euro nicht übersteigen.

Liegen diese Voraussetzungen nicht vor oder lehnen Sie die Pauschalierung ab, werden die Abgaben nach dem Zolltarif und den einschlägigen Einzelsteuergesetzen berechnet. Dieses Verfahren bezeichnet man als Abgabenerhebung nach dem Zolltarif.

Der pauschalierte Abgabensatz beträgt 17,5 Prozent des Warenwertes. Ein Abgabensatz von lediglich 15 Prozent wird auf Waren angewandt, für die Zollvergünstigungen - sogenannte Präferenzen - gewährt werden.

Für bestimmte Waren sind besondere pauschalierte Abgabensätze heranzuziehen. In ihnen sind alle auf die Waren entfallenden Einfuhrabgaben (der Zoll, die Verbrauchsteuer und die Einfuhrumsatzsteuer) enthalten.

Für Bier ist eine Pauschalierung nicht möglich. Die Einfuhrabgaben sind nach den Abgabensätzen des Zolltarifs und des Biersteuergesetzes zu ermitteln.

Abgabenberechnung nach dem Zolltarif

Bei der Abgabenberechnung nach dem Zolltarif wird jede anfallende Abgabenart (z.B. Tabaksteuer, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer) einzeln berechnet. Kommt die Abgabenberechnung nach pauschalierten Abgabensätzen nicht in Betracht, so hängt die Höhe der Einfuhrabgaben nicht allein vom Warenwert, sondern auch von der Art und Beschaffenheit der Waren ab. Die Höhe der Einfuhrabgaben ergibt sich dann aus den im Gemeinsamen Zolltarif der Europäischen Gemeinschaften und den nationalen Steuergesetzen festgelegten Abgabensätzen.

Der Gesamtbetrag an Einfuhrabgaben kann sich dabei aus folgenden Abgabenarten zusammensetzen:

Zoll für alle eingeführten Waren,
Verbrauchsteuern, dazu zählen Energiesteuer, Tabaksteuer, Branntweinsteuer, Alkopopsteuer, Biersteuer, Schaumwein- und Zwischenerzeugnissteuer und Kaffeesteuer, für alle verbrauchsteuerpflichtigen Waren und
Einfuhrumsatzsteuer für alle eingeführten Waren.

Der zu zahlende Zollbetrag ergibt sich aus dem Zollwert der Ware

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SpediHAJ
02.10.2011, 19:07

Hallo tbmaac, deine Antwort ist zwar richtig, aber viel zu umfangreich. Das verwirrt Leute, die nicht vom Fach sind, und sich nach Deiner Antwort fragen: "Und was gilt nun für mich?" Da oben ja ein konkreter Fall geschildert ist, werde ich einfach hier den passenden Auszug noch mal wiedergeben, damit jeder Leser Bescheid weiß:

www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Post-Internet/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Sendungen-mit-geringem-Wert/sendungen-mit-geringem-wert_node.html:

Liegt der Wert der <eingeführten (Anm. von SpediHAJ)> Waren zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer.

Die Einfuhrumsatzsteuer beträgt 19%, auf Warenwert + Versandkosten. DAS stand leider nicht in Deinem umfangreichen Zitat.

aptem hat es ganz knapp wiedergegeben, richtig, nur ohne die Rechtsgrundlage, so dass der unbedarfte Leser nicht weiß, ob es Fachwissen ist (was es ist), oder einfach eine private Einschätzung. hammertofall zahlt also keinen Zoll, sondern nur 19% Einfuhrumsatzsteuer. Umgerechnet wird mit dem jeweils aktuellem Zollkurs zum Zeitpunkt der Einfuhrabfertigung. den Zollkurs findet er hier: zoll.de, linke Spalte: "Häufig gesucht": Umrechnungskurse.

0

140 USD heissst kein Zoll aber 19% Einfuhrumsatzsteuer

Die restlichen Beiträge sind zum Haare raufen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab einem Warenwert von 300 Euro aus einem Nicht-EU-Land wird Zoll erhoben. das gilt weltweit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aptem
02.10.2011, 01:18

Was hat das mit der Realität zu tun? Richtig, NICHTS!

0

Unter 150 Euro Warenwert. in der Regel (Ausnahmen: Alkohol, Tabakwaren, Parfüm und schmuck(echt gold)) kein Zoll erhoben. Also eig. ab ein warenwert von 150 Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?