Ab welchem Beschäftigungsgrad ist man gesetzlich krankenversichert?

4 Antworten

Bis 450,00 kannst du versicherungsfrei arbeiten. (Der Arbeitgeber zahlt dann pauschal die Lohnsteuer und die Sozialversicherung).

Das kannst du dir aber nur leisten, wenn du anderweitig krankenversichert bist (zB. familienversichert)

Eine betriebliche Ausbildung ist grundsätzlich pflichtversichert unabhängig von der Entlohnung.

@ChrisBuemlein,

wie warst Du denn bisher versichert ?

Bist Du evt. im Studium ?

Soll diese Teilzeitstelle ein Haupt-Job oder ein Neben-Job sein ?

Deine Informationen sind etwas mäßig!

450,01 € regelmäßiges Arbeitsentgelt pro Monat.

TEILWEISER Austritt aus den gesetzlichen Sozialversicherungen?

Hallo, eine Frage:

Kann man als Freiberufler oder Selbstständiger TEILWEISE aus der gesetzlichen Sozialversicherung austreten? Also zum Beispiel weiterhin unfall- und arbeitslosenversichert bleiben, aber aus der GKV und GRV aussteigen?

Grüße

...zur Frage

Krankenkassenbeitrag bei gesetzlichen Krankenkassen bei Teilzeitstelle?

Hallo, ich bin und war schon immer über meine Mutter privat krankenversichert. Nun möchte ich aber neben dem Studium teilzeit arbeiten. Dafür muss ich mich jedoch selbst versichern, wenn ich in der Post Beamtenkrankenkasse (privat) bleiben möchte, zahle ich jedoch jeden Monat 205€ Versicherungsbeitrag. Wenn ich mich jetzt gesetzlich krankenversichern möchte, wie sind dann die Abgaben?

Würdet ihr mir auch dazu raten oder doch davon abraten?

Weil wenn ich z.b. 3x 6Stunden für 10€ die Stunde arbeite, dann komme ich auf 720€ pro Monat -205€ Krankenversiucherung = lohnt sich überhaupt nicht, dann kann ich gleich Aushilfe bleiben ....

...zur Frage

100% Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung?

Kann ich als Arbeitgeber einem freiwillig Krankenversicherten Angestellten den vollen KV Beitrag bezahlen? Also nicht nur den gesetzlich vorgeschriebenen Anteil. Beispiel 50%: 600,- KV Beitrag -> 50% Arbeitgeber / 50% Arbeitnehmer

Beispiel 100%: 600,- KV Beitrag -> 100% Arbeitgeber / 0% Arbeitnehmer

...zur Frage

Was zählt als Einkommen für die freiwillige GKV, können Kreditzahlungen u.ä. abgezogen werden, und ie würde sich ein Minijob oder eine Teilzeitstelle auswirken?

Ich bin seit der Scheidung freiwillig gesetzlich krankenversichert. Ich bin nicht berufstätig, sondern bekomme Betreuungsunterhalt von meinem Ex-Mann. Meine Krankenversicherung berechnet nun diese Unterhaltszahlung sowie den Kindesunterhalt als Einkommen, und daraus ergibt sich leider ein ziemlich heftiger Beitrag. Kann ich meine Darlehenszahlungen oder sonstige Ausgaben als einkommensmindernd abziehen? Wie wäre es, wenn ich einen Minijob annähme. Wäre ich dann über diesen krankenversichert und muss mich nicht mehr freiwillig versichern? Und wie wäre es, wenn ich einen "normalen" Teilzeitjob hätte (Vollzeit kann und möchte ich nicht wg. der Kinder)? Vielen Dank!

...zur Frage

Private Krankenversicherung trotz Teilzeit?

Ich bin freiberuflich tätig und privat krankenversichert. Nun will ich eine Teilzeitstelle annehmen und weiter freiberuflich arbeiten. Durch die TZ-Stelle würde ich aber gesetzlich "zwangsversichert", hat man mir mitgeteilt. Gibt es irgendeine Möglichkeit dies zu umgehen? (Hinweis: Ich liege mit meinem Einkommen aus Selbstständigkeit nicht über der Beitragsbemessensgrenze.) Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Rentiert sich im Alter von 47 Jahren ein Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?