Ab welchem Alter Taschengeld?

11 Antworten

Meiner Meinung nach sollte man sobald das Kind in die Grundschule kommt damit anfangen. Natürlich erst mal mit kleineren Beträgen wie zwei Euro pro Woche. Mit einem Wechsel auf Realschule oder Gymnasium können es dann auch schon fünf Euro sein. Ab dann kann man es ganz nach seinem Ermessen erhöhen oder dabei belassen. Das kommt ja auch immer auf die Eltern an. Wenn die Kinder älter werden, kann man das Taschengeld ja auch mit kleineren Aufgaben aufstocken.
L.G.

Hallo,
Meiner Meinung nach sollte schon möglichst früh Taschengeld gegeben werden, da Geld ein essentieller Bestandteil unserer Gesellschaft ist. Da die meisten Kinder mit zB mit 6/7 Jahren, gar keine Verwendung für Geld haben, sollte es sich zu dieser Zeit nur um wirklich geringe Beträge 0,50€-2€ handeln über die mit dem Kind zusammen bestimmt wird, Ich habe mit 6 immer regelmäßig (ich weiß nicht wie oft) 2€ bekommen, die ich bei meinen Eltern gegen Pferdesammelfiguren eintauschen konnte. Dabei sollte das Kind jedoch niemals vom Geld abhängig sein, also zB. nur Süßigkeiten vom eigenen Geld bekommen, da das vom Kind schnell falsch interpretiert wird. Mit 8/9 kann man dann auch anfangen dem Kind mehr Eigenverantwortung zuzutrauen also, dass es sein Geld auch alleine mit Unterstützung verwalten darf. Die Beträge die ausgezahlt werden hängen stark von der finanziellen Situation der Eltern, der Reife des Kindes und auch von den Beträgen die die Freunde des Kindes erhalten ab, man kann sich da, aber glaube ich ganz gut an den Empfehlungen des Jugendamtes orientieren. Je älter und reifer, desto mehr Taschengeld sollte gegeben werden.

Meiner Meinung nach sollte das Kind ab Ca. 12 Jahren alles kaufen können was es will, außer Alkohol, Drogen und Waffen. Die Eltern sollten zwar ihre Meinung dazu auch abgeben aber das Kind muss selber lernen über sein eigenes Geld zu entscheiden und es ist ja auch nur sein Geld wenn es es auch wirklich selber verwenden darf.
Wenn das Kind zB gespart hat für ein überteuertes Elektronikspielzeug o.ä. sollen die Eltern zwar sagen, das sie diese Entscheidung nicht gut finden, wo Mama das selbe besser bekommt und erklären warum das Produkt eventuell doof ist, aber wenn das Kind trotz allem überzeugt ist, sollte es auch dürfen, da es wie gesagt ja sein eigenes Geld ist. Wenn es dann später zu wenig Geld hat oder das Produkt aus Qualitätsgründen bereut, lernt es daraus fürs nächste mal und trägt die Verantwortung für den Fehler selber.
:)

Also ich muss sagen das es so anhaben würde wie meine Eltern. Taschengeld haben wir mit 10 Jahren bekommen. Das waren 10 DM im Monat. Zu Zeugnissen haben wir auch unser Geld bekommen für eine 1 gab es 5 DM, für eine 2 2 DM und für eine 3 1 DM. Anstatt DM wären es dann jetzt halt Euros. Ab 15 jahren war es dann ein bisschen mehr Taschengeld und die Zeugnisgelder blieben weg :-)

26

Belohnungssystem für Schulnoten halte ich nicht für so gut. Aber ist Anssichtssache

0

Was möchtest Du wissen?