7 Antworten

Ich persönlich wäre dafür, dass eine OP oder Hormonbehandlung frühestens mit 16, besser 18 erlaubt ist.

Warum?

Kleine Kinder, inklusive Grundschulkinder, spielen oft Rollenspiele. Sie sind Superhelden, Tiere, Mütter, Väter, Kinder - warum nicht auch Jungen bzw. Mädchen? Kann das Kind wirklich unterscheiden, ob es gerade eine Phase hat, in der es etwas spielt/ sich in eine neue Identität hineindenkt oder im falschen Körper steckt? Zudem unterscheiden sich Kinder, abgesehen von der Anatomie, im Kindergarten-/ Grundschulalter meines Wissens nur wenig. Was wünscht sich ein Mädchen, das gern ein Junge wäre, in dem Alter? Jugentypische Kleidung tragen zu dürfen, Spiele spielen zu dürfen, mit Jungen zusammenzuspielen, weniger typische "Mädchenaktivitäten" zu machen?

In der Pubertät verändert sich der Körper, das stimmt.

Aber die Pubertät ist auch genau die Phase, in der man seine Identät sucht, sich abgrenzt, sich fragt, wer man ist und ob man "typisch" ist (für alles Mögliche, aber auch sein Geschlecht). Die Phase, in der man sich am einfachsten darin verunsichern lässt. Frage mal in die Runde: Seid ihr hundertprozentig weiblich oder männlich? Auch Erwachsene werden Aspekte finden, die da nicht passen - Gesichtszüge, Vorlieben, Eigenschaften. Sollte man diese sensible Frage wirklich in einer sensiblen, labilen Phase stellen? Kann der Jugendliche überblicken, ob er ein Junge sein möchte oder nur meint, männlichere Gesichtszüge zu haben und sich unter Jungen wohler zu fühlen und Mädchen attraktiver zu finden? Und was, wenn diese Person nun ein lesbisches Mädchen ist oder gerade eine bisexuelle Phase hat?

Der Punkt ist: Später kann man die Entscheidung nicht ohne Schäden (wie im Artikel erwähnt: Unfruchtbarkeit, vermutlich aber auch psychische Probleme, weitere OPs etc.) rückgängig machen.

Warum kann man junge Menschen nicht darin unterstützen, ihre Identität ohne dauerhaft verändernde Faktoren wie Hormone oder OP zu leben?

Die Grenze zur Disphorie ist mMn (Laie) auch oft schwer abzuschätzen. Hasst man seine Brüste, weil man psychisch ein Junge ist oder weil man gemobbt wure oder einfahc die "mein Körper ist nicht schön genug-"Phase hat?

Heute kommt erschwerend bei Jugendlichen hinzu: Will man transgender sein, weil das in einer bestimmten Peergroup gerade vorteilhaft erscheint?

Ich bin allg. dafür, körperliche Veränderungen ohne große Not (extreme Verbrennungen etc.) erst im Erwachsenenalter zuzulassen, wenn man in der Lage ist, sehr kritisch ALLE oder wenigstens die meisten relevanten Auswirkungen zu durchdenken.

Sehr schwierig macht es heute mMn die Allgegenwart des Themas. Wäre vor 20 Jahren ein Achtjähriger oder Fünfzehnjähriger mit dem Wunsch nach einer Geschlechtsumwandlung gekommen, hätte ich das eher geglaubt. Heute würde ich befürchten, dass er irgendwie beeinflusst wurde von Infos, Diskussionen, "Transgender-Hype" in bestimmten On- und wenigen Offline-Spaces (Tumblr etc.) - und man nicht sicher sein kann, ob der Wunsch von ihm alleine stammt oder ob er durch so etwas stark beeinflusst wurde und er eine Geschlechtesumwandlung vielleicht in 10 Jahren bereuen würde.

Das kann man nicht mit dem Alter festlegen. Die Eltern sind dafür zuständig, bei dem Kind den eindeutigen Wunsch zu erkennen und zu beobachten. Wenn das wirklich ernst ist, werden die Eltern das auch erkennen und einen darauf spezialisierten Psychologen hinzuziehen. Es darf kein zu hoher Leidensdruck entstehen. Ich finde, man erkennt das schon, wenn man Augen und Ohren aufmacht. Und bis der entsprechende Schritt zur Umwandlung angegangen wird, vergeht ja sowieso ne Menge Zeit.

Nun ja, es ist ein großer Schritt zwischen „Mein Kind sagt es möchte als das andere Geschlecht leben“ und „Ich erlaube meinem Kind offizielle/medizinische Schritte“. Unter 14 kommt eine gegengeschlechtliche Hormontherapie sowieso kaum in Frage, häufig erst ab 16 und auch erst hier nach ausreichender psychotherapeutischer Begleitung, Operationen sind unter 18 Jahren auch nur kaum/schwer durchzubringen.

Meiner Meinung nach kann man durchaus auch schon zwischen 14-18 oder 16-18 Jahren mit den oben genannten Umständen (Begleittherapie, Gutachten...) durchsetzen.

Korrigiere: unter 14 gibt es ohnehin keine gegengeschlechtliche Hormonbehandlung und unter 16 nur selten

0

Soziale Experiment, wie werden die Eltern reagieren? Wie wird der psychologische Zustand sein währen dem Experiment? Was wäre das Ergebnis?

Nimm mal an: wir gehen zu 100 Familien uns sagen, "Die Stadt hat entschieden Familienpsychologische Gutachten (Erziehungsfähigkeit, Entwicklungsdiagnostik,... ) durchzuführen und anhand das Gutachten wird das Gericht entscheiden ob die Kinder weiter bei der Elter wohnen dürfen oder nicht."

Wie werden die Eltern reagieren?

Wie wird der psychologische Zustand sein währen dem Experiment?

Was wäre das Ergebnis?

ZEIL: wenn Familienpsychologische Gutachten durchgeführt wird, auch wenn die Eltern gar kein Streit haben, auch wenn das Wohl des Kindes gesichert ist, werden manche Familien das Gutachten nicht bestehen, und das Sorgerecht verlieren, weil das Gutachten an sich ist sehr Stressig und bring Chaos in der Familie

...zur Frage

Welche physikalischen/chemischen Experimente sind für einen Tag der offenen Tür geeignet?

Hallo!

Ich muss bald in einer kleinen Gruppe für den Tag der offenen Tür an meiner Schule ein Experiment aus den Fachbereichen Physik und Chemie vorführen. Zum Tag der offenen Tür kommen Familien mit ihren Kindern, die zurzeit noch in die 3. oder 4. Klasse gehen.

Von daher sollten die Experimente nicht zu kompliziert sein, sodass sie auch die Kinder verstehen.

Aber gleichzeitig sollten sie auch die Kinder faszinieren und vielleicht auch ein bisschen mit einbeziehen (dass sie halt irgendwas machen und dann den Effekt sehen), aber sie dürfen uch nicht gefährlich sein.

Außerdem sollten die Versuche nicht zu aufwändig oder zu lang sein, weil ich den öfters durchführen muss.

Jetzt möchte ich gerne wissen, welche Versuche/Experimente dafür geeignet sind.

Danke für alle Antworten.

friese93

...zur Frage

Sex von Kindern u14 - Gesetzesgrundlage?

Hi,

neulich habe ich bei diese Frage hier: https://www.gutefrage.net/frage/ab-welchem-alter-ist-sex-legal?foundIn=user-profile-question-listing feststellen können das sex unter Kindern anscheinend legal und nicht verboten ist. Sprich wenn beide U14 sind können sie sex haben ohne das dies oper gesetz verboten wäre. Quasi wennn eine 6Jährige mit einen 5jährigen sex hat ist es lega.

Wenn das so stimmt. Gibt es es Gesetze mit denen man diese Tatsache belegen kann?

Einer Bekannten (Erzieherin) hatte ich dieses erzählt und sie meine das wäre eine Lüge und sex unter Kindern (beide u14) wäre verboten.

Gibt es Gesetze mit denen ich ihr belegen kann das dies falsch ist und kinder u14 sex machen können legal? Oder wenn dass evtl doch nicht legal ist welche Gesetze wären das dann die hier greifen würden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?