Ab welchem Alter sollten Kinder die eigene E-Mail haben Plus Facebook Zugang?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

E-Mail ist sicher ganz praktisch heutzutage, aber das macht auch nur Sinn, wenn man viel damit arbeiten muss. Und Spybook äh Facebook braucht kein Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hei,

email, sobald die kids das selbst handeln können. denke es sollte alles unter aufsicht passieren, das ihnen bewusst wird, das sie hier an einem sensiblem medium arbeiten. denke aber das man schon mit 10 über die ersten emails nachdenken kann....

facebook mit 13. ab da ist es erst erlaubt. davor aber hin und wieder gemeinsam zeigen wie diesese medium funktioniert und wo die gefahren liegen. moralaposteln die vor dem rauchen warnen sollen sich mit dieser technologie auseinandersetzen um ihre kinder hier gut zu betreuuen. an facebook kommt auf dauer aber keiner mehr vorbei. noch 2-3 jahre und aus heute schon 20millionen deutschen usern werden 50millionen.

meine tochter ist 6 und ich zeige ihr heute schon gewisse dinge am computer. erkläre ihr das internet. emails. webseiten. etc. ich möchte das sie dies von mir erfährt und vertrauen aufbaut, das sie mich fragen kann wenn ihr hier etwas nicht geheuer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns bekommen die Kinder in der ersten Klasse eine Email box und muessen ab und zu Aufgaben per Mail schchicken. Das finde ich genauso vernuenftig, wie ihnen die Sache mit den Briefen und Briefmarken zu zeigen. Facebook... bah, am besten gar nicht :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt auch schon e-mails für jüngere kinder, z.b. über kiddinxx (oder so ähnlich), da war ich in der grundschule bis ca. zur 6. klasse, ab da hab ich ne eig. gmx-addy bekommen, facebook hab ich aber bis heute nicht (15). will ich ehrlich gesagt auch nicht

vllt. meldest du dein kind aber auch bei schueler.cc /.vz an, da kann es sich auch mit freunden mails schicken

aber facebook muss nicht unbedingt sein, weil man da eh nicht richtig geschützt ist und praktisch seine ganzen daten preisgibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von althaus
16.06.2011, 12:53

Gute Idee. Schüler VZ finde ich harmloser als Facebook, denke ich. Danke.

0
Kommentar von werbeagentur
16.06.2011, 13:02

zur info: man gibt über facebook keine daten preis wenn man sie in den persönlichen einstellungen je nach wunsch eingestellt hat.

0

Es ist nich eine Frage des Alters sondern des Umganges. Ein 14 Jähriger der all seine Daten preis gibt und fast jede Spam E-Mail glaubt ist meiner Meinung nach dafür ungeeignet. So kann z. B. ein 12 Jähriger schon sicherer damit umgehen.

Man sollte es vorher richtig aufklären, über die risiken und die gefahren. WIe sieht es bei dem seinen Freundeskreis aus? Haben dort auch schon viele Facebook und einen eigenen E-Mail Account? Frag doch mal bei deren Eltern nach, was die davon meinen und wie der ihre Erfahrungswerte sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von althaus
16.06.2011, 12:52

Kenne mich mit Facebook leider nicht aus. Meine Tochter 11 Jahre war entsetzt, daß sehr viele in ihrer Klasse schon in Facebook sind und sie nichts darüber wusste, was Facebook eingendlich ist.

0
Kommentar von VeraMeyer
16.06.2011, 16:47

So sehe ich das auch! Aufklärung ist die richtige Variante.

0

Ansichtssache der Eltern.. da gehen die Meinungen gewaltig auseinander!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,die Frage lässt sich kaum mit der Angabe eines Alters beantworten.Vielmehr sollte auf die Entwicklung des Kindes Rücksicht genommen werden.Wichtig ist sich mit den Diensten auseinader zu setzen. Es gibt speziell für Kinder E-Mail-Dienste. Hier können Kinder selbst sich mit dem Medium auseinander setzen. Für die Eltern bleibt jedoch immer über ein Empfängerbuch die Kontrolle wer dem Kind schreiben kann und wer nicht!!!! So kann bestimmt werden wer dem Kind schreiben kann. Dies hat gleichzeitig den Vorteil, dass Anmeldungen bei Facebook und anderen Diensten zwar an die E-Mail-Adresse des Kindes gehen, jedoch wenn diese nicht im Empfängerbuch stehen nicht zugestellt werden. So ist eine Anmeldung ausgeschlossen!

Ich freue mich auf Ihren Besuch.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chraro
24.06.2011, 19:43

Ach, und die Kinder sind zu doof um sich eine andere Adresse zu machen? Ich bin zwar erst elf, aber der Schutz, den du hier angibst, würde ich umgehen, wenn ich wollte.

0

ab 13, ab dem alter ist facebook erlaubt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von althaus
16.06.2011, 12:54

Wusste gar nicht, daß es eine Altersgrenze hat. Danke.

0

Sollen? Also eine E-Mail sobald der Knabe damit umgehen kann, Facebook am besten gar nicht für Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also E-Mail reicht mit 15-16, vorher braucht man das ja gar nicht.

Selbiges mit FB, aber Internet kann man sie ja auch schon mit 12+ für bestimmte sachen nutzen lassen.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von althaus
16.06.2011, 12:56

Meine Kinder sind 9 und 11 und surfen unter Beobachtung im Netz. Facebook haben wir nicht erlaubt!

0

ich glaub das fängt so mit 14-15 an. Vorher sollte man das vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

garnicht. man wird schnell davon abhängig, erlaub es erst garnicht. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn sie graue Haare bekommen ... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?