ab welchem alter sollte man stute und fohlen trennen?

4 Antworten

Hengstfohlen würde ich spätestens im 8-10 Monat trennen, da sie dort oft entdecken, dass sie Hengst sind und ihr Hengstverhalten aufbauen. Bei Stutfohlen ist es so gut wie egal - selbst in Natur leben sie dort bis zu 12 Monate noch bei der Mutter. Jedoch musst du schauen, dass dein Fohlen nicht zu spät auf die Fohlenweide kommt, da es gerade "neue" Fohlen (ab 6 Monaten) sehr schwer haben. Ebenso werden "neue" Hengstfohlen von den anderen Gleichaltrigen Hengsten besser aufgenommen als "neue" Stutfohlen. Die sind oft sehr zickig zu neuen Fohlen.. Mädchen halt :D

... Kommt auf die stute an. Tunierpferde werde häufig schon im alter von 6 Monaten getrennt, damit die Mutter wieder im Tuniersport eingesetzt werden kann. Die Fohlen können dann schon Heu und Co aufnehmen, aber psychisch sind sie noch nicht so weit ihre Mama zu verlassen. Lässt man ein Fohlen ewig bei seiner Mutter wird es das Kleben anfangen und auch mit 4 oder 5 Jahren noch bei der Mutter saufen wenn diese es zulässt. Also geht es auch um die Gesundheit der Mutterstute. Wenn du der Stute Zeit geben kannst, so würde ich das Fohlen erst mit 9 Monaten von der Mutter trennen. Wenn es der Mutter aber auf die Nerven geht, oder es noch nicht "so weit" wirkt, dann musst du da individueller handeln. Eine pauschale "Bestangabe" gibt es dafür leider nicht

Die Regel bei der Hochleistungszucht sind mittlerweile schon 4 und höchstens 5 Monate.

Fohlen fangen das kleben nicht unbedingt deshalb an, das sie noch am Euter hängen. Das liegt meist daran das man die Mutterstute nie raus nimmt.

0
@friesennarr

Das meine ich auch nicht so wegen der Milch. Es ist halt nicht gesund für die Stute wenn das Fohlen jahrelang bei ihr trinkt (das Euter wird überbeansprucht) Und ja, das Kleben liegt daran, dass man sie eben nie richtig getrennt hat. Je älter das Fohlen wird, desto schlimmer wird es

0
@MissDeathMetal

Das kann ich so überhaupt nicht bestätigen - die trinken nicht Jahrelang sondern 1 Jahr - das Euter wird nicht überbeansprucht - den je größer die Fohlen werden, desto weniger trinken die. Ich weis das deshalb so genau, weil mein Stutfohli von letztem Jahr auch noch nicht abgesetzt ist. Die trinkt aber nur noch sehr wenig.

Das einzige was nicht so gut ist, bei dieser "Selbstabsetzen" des Fohlens durch die Stute ist, das man so viel Füttern muß - Stute verbraucht ja weiterhin etliches mehr an Kalorien.

Trotz allem Kleben meine Pferde nie an einander - die Fohlis werden trotzdem ab ca. einem Jahr total selbständig. Ich kann Fohlen oder Stute alleine rausnehmen und es gibt absolut kein Problem oder Geschrei.

0

Stute und Hengstfohlen - spätestens wenn der junge Mann zum Mann wird.

Stute und Stutfohlen - muß man nie aktiv trennen - das macht die Stute selbst.

Sie würde es auch selbst beim Hengstfohlen machen - nur hat man dann unter Umständen lauter tragende Stuten. Also Hengste vor dem 8 ten Monat.

Fohlen Geburt (Muli) (Tipps, Erfahrungsberichte, etc)

Hallo ihr Lieben!

Ich hab da mal eine spezifische Frage an euch und hoffe auf guten Rat und Erfahrungsberichte. Meine Stute ist ein Knabstrupper x Tinkermix und hatte schon vier oder fünf Fohlen. Ist, was das abfohlen angeht, also erfahren. Wir wissen, von ihrem Vorbesitzer, dass sie auf einer Weide mit einem Esel stand und der Tierarzt hat uns letzte Woche bestätigt, dass sie wirklich tragend ist. Es wird aber noch etwa drei bis vier Monate dauern. Meine Stute steht in einem Offenstall mit einem Tinkerwallach, einem Isiwallach, einem Ponywallach und einer alten Haflingerstute zusammen. Wir wissen schon, dass wir sie vor der Geburt rechtzeitig trennen müssen und dass die Stute eine Wurmkur zwei Wochen vor der Entbindung bekommen soll.

Habt ihr noch irgendwelche guten Tipps für mich? Soll ich was zufüttern und wenn ja, was am besten? Ab wann soll man sie trennen? Also die Stute von den anderen? Wird sie lieber auf der Weide fohlen oder in der Notbox, die wir für sie herrichten können? (wird mehr ein unterstand sein). Habt ihr Erfahrungen mit Mulis?

Bin gespannt und danke im Vorraus!

...zur Frage

Inzucht bei Pferden schlimm?

Hallo ich brauche euren Rat! Ich bin am überlegen mir ein Fohlen zu kaufen. Jedoch ist es Inzucht, d.h. ihr Vater ist gleichzeitig ihr Opa... Darf man so ein Pferd überhaupt verkaufen? Oder ist das schlimm? Bitte um Hilfe! PS: Sie ist weder behindert dadurch noch krank - sie ist kerngesund.

...zur Frage

Riesen Hengst und kleine Stute, welche Größe wird das Fohlen bekommen?

Vorweg: Das Fohlen ist schon geboren, die Geburt verlief überraschenderweise angeblich völlig Problemlos. Ich habe ein Hengstfohlen von einem älteren Ehepaar gekauft, die das Fohlen und die Mutter von einem "Wald- und Wiesenzüchter" gerettet haben. Dieser Bauer hat regelmäßig auf seine 1,20m Stute einen 1,70m Hengst gepackt. Es ist wirklich unfassbar. Die Stute hat mehrere Geburten überlebt. Leider weiß ich nicht wie groß die anderen Fohlen geworden sind. Mein Hengstfohlen ist jetzt mit 3 Monaten ca. 1,17m (und steht natürlich noch bei der Mama!). Man hört ja immer wieder dass die Mutter eher zur Größe der Fohlen beiträgt. Kann man bei diesen Größenunterschieden überhaupt ansatzweise sagen was bei dem Fohlen rauskommt? Ich frage rein interessehalber und bin gespannt was ihr so sagt ;) Mir ist klar, dass das ein Überraschungspaket wird. Und mir ist auch egal ob das Pony 1,30m oder 1,70 wird ;)

...zur Frage

Welche Fellfarbe könnte herauskommen, wenn man einen Apfelschimmel und einen dunkelbraunen paart?

Heiii,

also eine Freundin unserer Familie hat ein paar Hotties, und sie hat mir gestern erzählt, das sie Ende Mai ihre (reinrassige) Trakehner Stute hat decken lassen von einem ebenfalls reinrassigen Trakehner Hengst. Es war Naturdecksprung an der Hand (oder wie man das nennt, die Stute war halt in so einem Deckstand).

Die Stute ist ein Apfelschimmel und der Hengst ein dunkelbrauner. Auf dem Gestüt standen ein paar seiner Nachkommen (2 Junghengste) und die waren ebenfalls braun, die Mütter der beiden sind füchse.

Ich habe das Gestüt/ den Hengst mal gegoogelt und im Stammbaum sind auch nur braune/dunkelbraune Pferde (In seinem Stammbaum ist der Hengst Showmaster und so eine Fellfarbe hat er auch ungefähr.)

Die Eltern der Stute habe ich zwar noch nie gesehen, ich weiß nur das der Vater ein Rappe war.

Was denkt ihr, könnte das für eine Farbe rauskommen ? Der Hengst hatte bis jetzt nur braune/füchse als Fohlen, aber soweit ich weiß hat er auch noch nie eine (apfel)schimmel Stute gedeckt.

...zur Frage

Hallo, ab wann traben Fohlen?

Hallo, ab wann traben Fohlen? Ist es eine Frage der Vorliebe des jeweiligen Fohlens ob galoppiert oder getrabt wird? Der kleine Hengst ist sechs Tage alt, galoppiert auf der Koppel wenn er mit der Stute draussen ist wie ein Weltmeister aber er trabt nicht. Muss man sich Sorgen machen? Woran kann das liegen? Vielen Dank für Eure Antworten, jess

...zur Frage

Fohlen abgewöhnen

Heii Leute, Meine Stute mit ihrem Fohlen wohnen auf einem grossen Gestüt. Der Pferdepfleger meinte, dass es nun an der Zeit sei, sie zu trennen. Da sie aber eine enge Verbindung zu einander haben und das für sie purer Stress bedeuten würde, habe ich micv gefragt ob ich sie wirklich trennen muss. Was denkt ihr? Wieso trennt man sie überhaupt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?