Ab welchem Alter sollte man beginnen sein Kind von den Windeln aufs Töpfchen umzugewöhnen?

8 Antworten

viele glauben ja ihre kinder sind sauber, weil sie die kleinen ständig auf's töpfchen setzen und dann auch durch zufall was drin landet. sauber ist ein kind dann, wenn es seinen harndrang spürt und bescheid sagt, dass es mal muss. diese phase läuft bei jedem kind anders ab. man sagt zwischen 1,5 und 3 jahren spüren kinder wann sie müssen. man sollte dann einfach mal die warmen sommermonate nutzen und die kinder ohne windel laufen lassen, da klappt es dann, wenn die kleinen bereit dafür sind, recht schnell. ich kenne mütter, die fragen ihre kleinen im 10 minuten-abstand ob sie mal pullern müssen und machen sich großen stress damit. am ende geht es doch ganz leicht, wie ich bei meiner tochter erlebt habe. bei ihr hab ich es immer mal wieder probiert und wenn ich gemerkt habe, dass sie völlig unkontrolliert pullert, dann hab ich es wieder gelassen. und so um den 2. geburtstag herum hat es dann super geklappt. sie hat es gespürt und sie hat große abstände dazwischen gehabt.

Ich könnte die Krise kriegen, wenn ich Fragen wie diese hier lese. Die Ehrlichkeit beruht sich zwar nicht auf Boshaftigkeit, aber immerhin finde ich es ungewöhnlich, dass Wickelkinder immer älter werden. Während es mir als Kind in dieser Beziehung sau schlecht ging, aber auch heute noch, da diese Szenen immer wieder hochkommen, wo mir sehr oft Babysachen vernichtet, weggeworfen wurden oder wenn ein anderes Kind bekam, was es brauchte mir die Gleichstellung verwehrt wurde von wegen:,,Du bist doch schon groß," direkt beim Zuschauen, wie andere Kleinkinder gepflegt wurden, ich dann wütend und traurig war wie am Spieß, schlussendlich ohne diese Fürsorge mit Babykram zum Mittagsschlaf hingelegt wurde, weil man von mir erwartete, sich wie ein älteres Kind/Teenager zu benehmen oder mich sogar misshandelte, wenn ich "Unfälle" verursachte.

Laut Aussage meiner Oma sollte ich mit 1,5 Jahren zur Trockenheit getrimmt worden sein. Baby-Fotos besagen sogar, dass ich im Sitz-Alter von meiner Mutter auf den Topf gesetzt wurde.

Folgedessen sollte ich angefangen haben, mich in Handtüchern, Plastiktüten gewickelt oder mir Bettwäsche in den Schritt geschoben haben, sobald ich motorisch weit genug dafür war. Allerdings weiß ich diese Einzelheit nicht mehr aus dem Kopf.

Als die Szenen stattfanden, wo ich um Gleichstellung bettelte und sie aber nicht bekam, ging es mit Damenhygiene und sich mit Puppenwindeln an Puppen austoben weiter.

Der damalige Mann von meiner Mutter hänselte mich bis zur Weißglut, weil er das alles mitbekam und nicht normal fand. Er kam mit Cosenamen wie ,,Baby", Hosenmacher & co, zu falschen Zeitpunkten, nämlich dann, wenn ich es mal nicht wollte. Zu Letzt trank er sich voll und misshandelte uns beide, (also mich und meine Mutter)!

Mein leiblicher Vater unterdrückte mich erst recht, als er uns beide abholte und mit meiner Mutter wieder eine Beziehung anfang, um uns vor ihrem bösem Ex-Partner zu schützen und versuchte, aus mir einen normalen Menschen zu machen, indem er mich ebenfalls so behandelte, dass "Klein sein" für mich kein Vergnügen war, um mich für meine "nicht altersgerechten" Bedürfnisse zu bestrafen, damit ich bloß altersgerecht behandelt werden möchte. Meine Mutter ließ mich 2004, im dem Jahr, wo ich mitten in der Pubertät war 3 Monate im Stich, weil sie sich erneut trennten, dass mein Vater schaffen würde, mich noch hinzubiegen.

Ein Sch**ßdr*ck hat er geschafft mit seinen Methoden, mich zu misshandeln, zu etwas zu zwingen, zu bedrohen und seine Nase überall in meine Intimsphäre hereinzustecken, was ich unter meiner Kleidung trage, nur um nach Schwächen zu suchen und mich dann dafür zu lünchen.

Dank so einem Aas wie ihm habe ich heute immer nicht die Schn**ze voll von Babykram, weil ich mit dem Ausleben zu kurz kam, da er mich dafür nur fertig gemacht hat.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen:,,Behandelt eure Kinder ja richtig! Lasst ihnen Zeit, auch wenn ältere Wickelkinder ungewöhnlich erscheinen und setzt sie nicht unter Druck. Jeder Mensch entwickelt sich anders, der eine früher, der andere später!

Da Kinder im "normalen" Kindergarten (also, wenn keine Kinder unter 3 Jahren in der Gruppe sind) meist "trocken" sein müssen um aufgenommen zu werden, ist 2 1/2 schon ein gter Start. Allerdings nicht mit Zwang. Ich habe den Kindern zunächst tagsüber keine Windel mehr angezogen, sondern nur ein Unterhöschen und eine Strumpfhose. Anfangs natürlich mit sehr viel Wäsche verbunden, da immer wieder kleine Rückschläge passieren. Viele Kinder mögen auch das Töpfchen nicht, dann lieber ein Toilettensitz besorgen. Das "plätschert" auch viel schlner als im Töpfchen und hat unseren immer mehr Spaß gemacht. Toilettengang war dann immer ein wirklich plätscherndes Erlebnis.

Sauberkeitserziehung - wann anfangen?

Hallo unsere Tochter ist jetzt bald 14 Monate alt und bisher macht sie "nur" ihr großes Geschäft auf dem Töpfchen. Wirklich trainiert haben wir das nicht - sie hat als Baby immer solange gejammert, bis ihr jemand die Windel abgenommen hat und sie dann auf dem Wickeltisch (mit Windel als Unterlage) kackern konnte. Im Alter von 6 Monaten haben wir sie dann (sie konnte mit 4 Monaten schon krabbeln und aufrecht sitzen) aufs Töpfchen gesetzt sobald sie signalisiert hat, dass sie mal muss.

Jetzt stellen wir uns die Frage wie und wann wir ihr das Pinkeln auf dem Töpfchen beibringen sollen? Ist das jetzt noch zu früh? Sie ist ja immerhin schon "halb" daran gewöhnt. Bringt es was das Kind alle 2h aufs Klo zu setzen? Hat da jemand Erfahrung?

...zur Frage

Gibt es Folgen wen man zu früh aufs Töpfchen kommt?!

Hallo,

Ich habe mal eine frage, ich habe eben durch Zufall bei einer Freundin gehört das Kinder die aufs Töpfchen gehen sollen, das erst richtig merken wen sie so um die 2 Jahre alt sind, also das sie dann erst merken wen sie müssen. Nun, ich war sagte mir meine Mutter schon mit 1 Jahr aufm Töpfchen und das hat von Anfang an geklappt, mein Bruder ist 1 Jahr älter als ich und wir haben damals zur gleichen zeit das mit dem Töpfchen hinbekommen, er war da 2 und ich 1 Jahr/e.

Nun die frage: Kann die Person Schäden davon kriegen? Ich merke bei mir nichts von Schäden.

Und dann die 2 frage: Ist 1 Jahr alt zu früh, also gibt es Personen die sich dann zu windeln oder so hingezogen fühlen, vielleicht hat von euch jemand damit Erfahrung.

Das sind dann nun die Fragen^^.

Danke.

...zur Frage

Ab wann fängt ein Kind an zu sprechen?

Ab welchem Alter etwa beginnen Kinder mit dem Sprechen, also erst mal Mama, oder Papa?

...zur Frage

Wie lange trägt ein Baby Windeln?

In welchem Alter kann man bei Babys auf die Windeln verzichten (durchschnittlich)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?