Ab welchem alter Privat/Riester-Rente abschließen? Was für Summen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo HolKlaus, so früh wie möglich ist schon mal sehr gut.

Die Berechnungsgrundlage für die Riester Rente ist Dein Vorjahres Bruttoeinkommen.

Wenn Du in 2013 brutto 18.000 Euro verdient hast, müssen im Jahr 2014 insgesamt (4% vom Vorjahres Bruttoeinkommen) 720 Euro in den Vertrag ein bezahlt werden.

Davon übernimmt der Staat 154 Euro (als Riester-Renten-Förderung) die verbleibenden 566 Euro müsstes Du bezahlen. In der Regel passiert das monatlich, was einen Monatsbeitrag von 47,17 Euro machen würde.

Damit Dein hart verdientes Geld auch richtig Angelegt wird, solltest Du auf die Kosten des Vertrages achten. Da die meisten Vermittler auf schnelles Geld aus sind bieten Sie Verträge an, die die Abschluss-Kosten in den ersten Jahre einbehalten.

Damit sich so früh wie möglich auch auswirken kann, ist es wichtig, dass Du am Anfang viel wegsparen kannst und nicht nur Abschlusskosten bezahlst

Viel Erfolg

Falls keine Zeit für einen Maklerbesuch vorhanden ist, kann es auch hilfreich sein sich auf unterschiedlichen Seiten erst einmal über dieses Produkt zu informieren. Auch sind unterschiedliche Pressemitteilungen der Zeitungen oder anderer Informationsgeber nicht zu verachten. Sie geben einen oft kritischen Blick auf die Dinge. Nicht alle müssen zutreffen. Es kann jedoch nicht Schaden, nicht zu optimistisch an das Thema Altersvorsorge heran zu gehen. ( Quelle: http://www.de.sharewise.com/finanznachrichten/98056-_-martinasacher940 )

Generell immer so früh wie möglich.

Riester muss jeder für sich selber entscheiden, da es sich um eine Leibrente handelt und max. 30% des Rentenkapitals auf einmal ausbezahlt werden. Der Rest wird verrentet.

Jedoch würde ich hier zu einem Riester-Bausparer raten. Denn der hat bedeutend weniger Kosten und noch den Vorteil, dass man jederzeit einen Bausparer daraus teilen kann. Ausserdem darf dabei der Tarif nicht verändert werden. Bei der heutigen Zinssituation ist das ein riesiger Vorteil. Und auch wenn man den Bausparer nicht verwendet (man kein Haus kauft oder baut), dann wird das Guthaben hinterher genau so verrentet, wie bei der "normalen" Riesterrente.

Wieviel Geld man sparen sollte, kann man pauschal nicht sagen. Aber mit mind. 300-400 Euro sollte man heute als 18 Jähriger schon mal rechnen um irgendwie um die 1.000 Euro garantiert zu bekommen. Mit nur 50 Euro im Monat kann man keine vernünftige Altersvorsorge erwarten. Natürlich kann man sich das anfangs wohl nicht leisten, aber man muss das im Kopf behalten, dass man irgendwann nachlegen muss.

Sowas muss man über einen längeren Zeitraum ansehen und begleiten.

67

Wenn du bei dem heutigen Zinsumfeld einen Bausparer als Anlageform empfiehlst muss ich ernsthaft deinen Sachverstand und deine Qualifikation anzweifeln.

1

Riester Rente, ja oder nein?! Bin unsicher.

Hallo liebe Leute,

ich war gestern bei der Bank (Haspa) und hatte ein Informationsgespräch zum Thema Altersvorsorge. Meine Bänkerin hat mir betriebliche Altersvorsorge, private Altersvorsorge und Riester Rente vorgeschlagen. Bei der privaten Altersvorsorge sparst du einen Teil (so hoch wie man möchte vom Nettogehalt) und kann dann im Rentenalter eine zusätzliche Rente beziehen. Entweder monatlich oder komplett ausgezahlt. Außerdem kann man früher an das Geld ran wenn man sich zum Beispiel etwas teures anschaffen möchte. Bei der betrieblichen Altersvorsorge spart man vom Bruttogehalt. Das heißt wenn man 200 Euro vom Bruttogehalt spart, merkt man netto aber nur 100 Euro. ZUsätzlich spart der AG auch Steuern und Sozialabgaben. Später muss man allerdings auch Steuer, etc. auf die zusätzliche Rente zahlen.

Die Riester Rente ist ein sehr interessantes und doch schwieriges Thema. Ich würde, wenn ich mit dem Gehalt mein Leben lang arbeiten würde gerade mal 730 Euro Rente bekommen. Ziemlich krass! Wofür arbeite ich eigentlich? Naja ich bekomme jetzt 1250 Euro netto. Es entsteht also eine "Versorgungslücke" von 520 Euro. Um diese zu decken und im Rentenalter auch noch 1250 Euro zu bekommen müsste ich 115 Euro monatlich sparen. Ich bin 19 Jahre alt und wenn ich mit 67 Jahren in Rente gehe, habe ich 193.000 Euro angespart. 30% oder 1/3 kann ich mir auszahlen lassen, den Rest gibt es monatlich bis ich sterbe. Zusätzlich kann man bei Riester für den Hausbau sparen. Wenn man aber nach 10 Jahren sagt, man möchte doch kein Haus mehr bauen, kann man die angesparte Summe in die Rente rein packen. Riester ist, finde ich, eigentlich eine gute Sache. Vielen sagen aber ich sollte die Finger davon lassen. Was meint ihr so, habt ihr Erfahrungen von Bekannten oder eventuell sogar selber Riester abgeschlossen? Oder würdet ihr eine andere Altersvorsorge empfehlen? Wäre über ehrliche Antworten sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?