Ab welchem Alter müssen Krankenkassen die Kosten für eine künstliche Befruchtung übernehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Alles so weit richtig, nur sollte hier auch noch gesagt werden, dass die Krankenkasse des Mann und die Krankenkasse der Frau nie 100% der Kosten übernimmt! Wer sich mit solchen Gedanken trägt sollte einen Beratungsgespräch in einer solchen Spezialpraxis suchen!!!!! Die Kosten sind nicht unerheblich!

Gefunden unter:

http://www.kma-online.de/index.php?m=1000_202&t=1900&c=14349&sid=

Landessozialgericht Altersgrenze für Erstattung bei künstlicher Befruchtung rechtens

Krankenkassen müssen die Kosten für eine künstliche Befruchtung nur übernehmen, wenn beide Ehepartner mindestens 25 Jahre alt sind.

Das entschied das Landessozialgericht (LSG) Rheinland-Pfalz in Mainz in einem am Dienstag bekannt gewordenen Urteil. Diese Regelung verstoße nicht gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz und sei verfassungsgemäß, heißt es zur Begründung (Urteil vom 6. September 2007 - L 5 KR 240/06).

Über die Altersgrenzen wurde informiert. Die Krankenkassen MÜSSEN nicht die Kosten übernehmen. Vor einer solchen Massnahme wird geprüft ob dem Grunde nach(das hängt von verschieden Faktoren ab), eine Leistungspflicht gegeben ist. Die künstl. Befruchtung ist KEINE MUSSLEISTUNG der RVO-Kassen.

Die Frau muss mindestens 25 Jahre alt sein und darf höchstens 40 Jahre alt sein.

Was möchtest Du wissen?