Ab welchem Alter macht es Sinn, mit Kindern in die Christmette zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich weiß, dass ich ein bisschen spät antworte, vielleicht ja sogar zu spät. Doch für alle anderen fragenden Eltern: Ich bin selbst evangelischer Pfarrer und kann es auch gut beurteilen. In unserer Gemeinde gibt es an Heiligabend 3 Gottesdienstformen: Familiengottesdienst, Christvesper und Christmette. Es sind 2 Bezirke, zum Glück habe ich eine Kollegin. Ich muss 2 Gottesdienste machen: Familiengottesdienst und Christmette. Es ist bei uns so aufgeteilt, dass man die Gottesdienste in "seinem Gotteshaus" macht (wird nach Pfarrstellen aufgeteilt). Es gibt 2 Familiengottesdienste.

Ich würde allen empfehlen, sofern es einen Familiengottesdienst (meist ab 16.00Uhr) gibt, dort hinzugehen. Die Christmette ist nachts, meist ab 22.00Uhr und eigentlich nichts für Kinder. Schnell wird es ihnen langweilig. Es macht Kindern mehr Spaß, wenn es etwas Anschauliches gibt. Und da sage ich selber: die Christmette ist für Kinder langweilig. Eine Stunde nur zuhören bei Bibeltexten, das hätte mir wahrscheinlich als Kind auch nicht gefallen. Es ist interessanter wenn andere Kinder das Krippenspiel gestalten, etc. und Action herrscht.

Aus Erfahrung würde ich Kinder nicht in die Christmette mitnehmen.

Übrigens: Wenn es kleinere Kinder sind, und diese in der Kirche herumlaufen möchten, bitte nicht festhalten und zwingen am Platz zu bleiben. Das ist kein Problem, wenn die Kinder herumlaufen, denn sonst gibt es nur Geschrei... Mich stört es jedenfalls nicht!

Wenn man dem Kind die Kirche nicht für dauernd vermiesen will, muß man bereit sein, jederzeit wieder wegzugehen, wenn es dem Kind zu viel wird, oder die Anderen durch Geschrei gestört werden. Unter dieser Voraussetzung ist es möglich hinzugehen. Es hängt natürlich auch von der Art ab, wie die Christmette gestaltet ist, und ob man auf die ganz Kleinen eingeht.

Wir haben 4 Kinder und wir haben alle Kinder von Anfang an mit in die Christmette genommen. Die ersten kirchlichen Erfahrngen hat unser Ältester daher bereits mit 1 Monat gemacht, da er im November geboren wurde. Allerdings haben wir nicht nur einmal im Jahr die Christmette besucht, sondern jeden Sonntagsgottesdienst, so dass die Kinder die Atmosphäre bereits von Kindesbeinen an kannten und so war es für sie etws völlig Normales und sie freuten sich immer schon auf den nächsten Gottesdienst zumal es in unserer Gemeinde immer auch einen kindlicher gestalteten Gottesdienst gab und gibt.

Ich denke, ab etwa 3 Jahre, wenn die Kids kapieren, worum es geht und sich entsprechend benehmen können.

Ich hab' meine Kinder nie in die Kirche geschleppt.

dh!

0

Hoffe zuversichtlich, dass die Schwiegertochter ihrerseits die Kinder nicht in die Moschee schleppt.. :-))

0
@solf1

Das mögen die Götter verhindern. :-))

0

Was möchtest Du wissen?