Ab welchem Alter kann ein Schwerbehinderter in die Rente?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mit 63 Jahren ohne Abzüge, mit 60 Jahren mit Abzügen (max. 10,8%) sowie einer Wartezeit (Beitragszeit) von 35 Jahren

Alle Informationen zur Altersrente wegen Schwerbehinderung findest du hier: http://kuerzer.de/7s1UYzTAU

Vor Vollendung des 60. Lebensjahres kann nur eine Rente wegen Erwerbsminderung beantragt werden, bei der aus medizinischer Sicht geprüft wird, ob man unter 3 oder zwischen 3 und 6 Stunden täglich arbeiten kann.

Hallo Lissa,super dein komentar ist absolut ok und für jeden ein leitfaden da es nur auf die Arbeitsfähigkeit von unter 3std.ankommt,ansonsten versuchen Versicherungen und Arbeitsvermittler dich in eine andere Jacke zu stecken damit Du noch ein paar Jahre weiter funktionierst.

0

Hallo Cehuhn. Also der Behindertenausweis hat nichts mit Rente zu tun. Da kann 100 % in deinem Ausweis stehen, und alle Buchstaben. Das hilft dir gar nichts. Das sind zweierlei Dinge.

Um bei Epilepsie eine Rente zu bekommen, müssen folgende Punkte gegeben sein.Täglich mehrere kleine Anfälle Mindestens 10 große Grand -Mal Anfälle im Monat. Wen du eine Hemi Parese( Lähmung) hast und dein Neurologe meint, dass du nicht anfallsfrei wirst, deine EEG das deutlich nachweisen, dann bekommst du eine Berufsunfähigkeitsrente. Die Rente hat auch nichts mit dem Alter zu tun, sondern wie schwer die Epilepsie ist. Sonst würde es ja keine Frührentner geben. Du musst das Ganze mit deinem Neurologen besprechen. Wenn er meint, dass dir eine Rente zusteht, wird es es einleiten. Am Gutachter kommst du nicht vorbei. Und der entscheidet eben leider alles. Sagt er nein, kann man Wiederspruch einlegen. Bist du in der IG-Metall oder Sozialverband? Wenn ja, die helfen dir. Die haben für solche Sachen Anwälte die bei geringem Einkommen kostenfrei alles regeln.

Wie bist du geistig? vergisst du mal was? Das kann man dem Neurologen erzählen:,, In letzter Zeit vergesse ich viel, weil ich viel krampfe. Ich habe Depressionen, weil ich mit der Krankheit nicht klar komme. All das verhilft zur Rente.Aber nicht übertreiben. Dein Neurologe kennt dich, aber dein Zustand kann sich jederzeit ändern. Wie fühlst du dich nach einem Anfall? Verwirrt, oder schläfst du sofort? Diese Fragen stelle dir erst einmal selbst stellen, und frage deine Familie ob sie eine Veränderung an dich fest gestellt haben. Und das musst du alles deinem Arzt erzählen.Wenn er dann fragt, warum du auf einmal anders bist, kannst du immer noch sagen, dass es dir gar nicht bewusst war und dir deine Freunde, Bekannten, Familie dir das jetzt erst erzählt haben um dich nicht zu kränken. Wenn du eine Rente durchboxen möchtest, dass ist Heute nicht so einfach. Die EU- Rente gibt es nicht mehr. Nur noch die Berufsunfähigkeit. Das heißt, dass du wenn du Rente bekommst,ohnehin erstmal für 1 Jahr Rente bekommst. Es gibt auch noch den Halbtarif. Das heißt, dass du nur noch 4 Stunden arbeiten musst und den Rest deines Lohnes als Rente bekommst. Hast auch mehr Urlaub. Und wenn das bei dir noch geht, ist das auch eine gute Sache.Viel Glück. LG: Paula

Ich glaub das sind Einzelfallentscheidungen, pauschal "früher in Rente" ist nicht festgeschrieben. In Frührente kann man nur dann, wenn man in seinem ausgeübten Beruf partout nicht mehr arbeitsfähig ist, und auch dann nur mit ärztlichem Gutachten, das z.B. klarmacht, dass auch ein Umschulen nicht drin sitzt. Also ist Deine Anlaufstelle der Arzt, der müsste auch entsprechende Gesetzespassagen kennen. Sehr wahrscheinlich kann auch Deine Krankenkasse Dir da Tipps geben.

Da solltest Du Dich bei Deinem Arzt und der Rentenversicherung erkundigen, das sollte zwischen denen entschieden werden

Mit 60 Jahren oder nach 35 Beitragsjahren.

Aber normalerweise steht das doch im jährlichen Rentenbescheid ?

Sogar bei mir steht schon drin, dass ich voraussichtlich 2047 mit 51 Beitragsjahren in Rente gehen darf.

Zuerst mal vielen dank für die hilfreichen Antworten. Eigentlich muß man ja die 35 Beitragsjahre erfüllen. Wie ist die Rechtslage, wenn man die 35 Beitragsjahre schon mit Alter 55 hat, kann man dann ohne Abzüge in die Rente? Oder mit was muß man rechnen? Vielen dank für weitere Antworten. Gruß

0

Das solltest Du Dir mal von der Rentenstelle erläutern lassen.

Was möchtest Du wissen?