Ab welchem Alter empfiehlt sich für Frauen eine DEXA-Messung zur Erkennung von Osteoporose?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Um die Wechseljahre herum kann das Wissen um die Knochenqualität eine weitreichende Entscheidungshilfe sein, ob eine Hormonersatztherapie zu empfehlen ist. Schlechte Knochendichtewerte bei jüngeren Frauen (unter 60 Jahren) erhöhen zwar noch nicht das Risiko, osteoporotische Brüche zu erleiden, die Ausgangslage für die Zeit des kontinuierlichen Knochenmasseverlusts ist aber ungünstig und etwa ab dem 60. Lebensjahr steigt bei schlechten Knochendichtewerten die Gefahr von Knochenbrüchen extrem an. ... Sowohl DEXA-, als auch Ultraschallmethode liefern keine absoluten Dichtewerte. Das Messergebnis wird als SD (Standarddifferenz)-Wert im Vergleich zu einem Normalkollektiv angegeben. In Befunden scheinen dann zwei verschiedene Werte auf: der T-Score vergleicht Sie mit der jungen (35-jährigen) Erwachsenen, der Z-Score mit der Gleichaltrigen. Je älter Sie sind, umso mehr werden sich die beiden Werte unterscheiden."

Quelle: http://www.der-frauenarzt.at/wechsel/osteoporose.htm

Wenn deine Mutter bisher keine Beschwerden hat, musst du dir aber keine Sorgen machen :-) Hilfreich ist es auf jeden Fall, täglich einen Mineraldrink zu nehmen aus einer Kalzium- und einer Magnesiumbrausetablette. Wichtig ist hier das Verhältnis 2:1! Noch besser wären Sango-Meereskorallen - ist aber etwas teuer.

apotheken füren schon mal als sonderaktion solche messungen durch kosten 15.euro krankenkassen zahlen nur bei knochenbrüchen und da nochnicht mal immer sag deiner mutter wenn sie unsicher ist ist es in dem alter ratsam täglich eine kalzium brausetablette zu trinken gruss siehe oben

Was möchtest Du wissen?