Ab welchem Alter ein Handy?

15 Antworten

Ein Handy bedeutet sehr oft Internet und ich weiß aus eigener Erfahrung wie schnell man das ganze begreift, aber eben noch nicht ganz und sich dann schnell mal verrennt. Es wird viel Zeit vor dem Gerät verschwendet und in meinen Augen macht es kaum Sinn.

Leider gibt es den Druck in der Schule, fast jedes kind ab der 5-6 Klasse hat ein Smartphone, und man will ja nicht dass das Kind ausgegrenzt wird...Also muss man in meinen Augen einen Mittelweg finden, vielleicht ein Smartphone das nicht ganz so viel kann und wenn man dem Kind vertrauen kann klare Grenzen setzen, wie Zeitlimit und bestimmte Dinge die man nicht machen darf.

Wirklich verantwortungsvoll und komplett eingeständig kann ein Kind in meinen Augen so ab dem alter 13-15, 13 wenn sie schon davor Kontakt mit Internet etc. hatten und die Regeln kennen. Mit 14-15 erst wenn sie davor nicht so viel Kontakt hatten oder die Regeln nicht eingehalten haben. In einem späteren alter finde ich es dann schon nicht mehr ok, außerdem finden Kinder immer eine adere Lösung und wissen sehr genau wie sie sich in Sachen hacken können etc. krasse Internet Begrenzungen etc. werden ab dann eh nur seltenste eingehalten da sie wissen wie sie es umgehen können.

Mein erstes Tastenhandy habe ich damals in der 3. Klasse bekommen und es hat bis zur 6. Klasse absolut ausgereicht. Der Nutzen dieses Handys war, dass ich meine Eltern im Notfall erreichen kann und sie mich erreichen können (weil ich ab der 3. Klasse die Schule gewechselt habe).

Nach der Hälfte der 6. Klasse habe ich dann mein erstes Smartphone bekommen und ich finde, 12 ist ein recht gutes Alter fürs Smartphone. Ab 12 sind die Kinder meistens reif und verantwortungsvoll genug für ein Smartphone, aber das würde ich auch im Einzelfall entscheiden. Wenn ich bereits in der 5. Klasse merke, dass mein Kind sehr verantwortungsbewusst mit seinem und anderem Eigentum umgeht und allgemein reif für sein Alter ist, sehe ich kein Grund, mein Kind nicht mit einem Smartphone zu belohnen (allerdings in dem doch recht jungen Alter nur mit geregelten Handy-Zeiten). Wenn mein Kind sich aber in der 8. Klasse immer noch wie ein Drittklässler benimmt, würde es von mir sicherlich auch kein Smartphone bekommen.

Generell sollte man aber die Kinder bevor sie ihr Smartphone bekommen über die Gefahren des Internets aufklären, was sinnvoll ist und was sie lieber nicht machen sollten (so wurde es bei mir gemacht). Bis zur 7. Klasse wurde mein Handy in unregelmäßigen Abständen kontrolliert (Browserverlauf, Chats, Bilder, etc.), danach waren meine Eltern von meinem verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet überzeugt und haben mein Handy seither nicht mehr angerührt, einfach weil sie keinen Grund sehen, mich zu kontrollieren weil sie mir vertrauen. Bis einschließlich der 8. Klasse musste ich mein Handy zum Schlafen bei meinen Eltern abgeben, ab der 9. Klasse war es meinen Eltern egal ob ich mein Handy mit ins Bett nahm oder nicht, es war ab da mein Problem wie viel oder ob ich schlafe, ich war ab dem Zeitpunkt für mich selbst verantwortlich. Aber am nächsten Tag musste ich zur Schule, da gab es keine Widerrede (außer ich war nachweislich krank natürlich).

So, wie das meine Eltern geregelt haben, würde ich es auch machen, ich finde das sehr sinnvoll und klasse gelöst. Die Eltern sind beruhigt, dass ihr Kind keinen Mist im Internet macht und das Kind fühlt sich erwachsen weil es ins Internet kann, wie es lustig ist. Außerdem will man in der Pubertät ja wie ein Erwachsener behandelt werden, also ist es sicherlich kein Fehler, den Jugendlichen, je älter er wird, immer mehr sich selbst zu überlassen.

LG

Manchmal frage ich mich, ob sich Eltern die gleiche Frage stellten, als Buecher erfunden wurden...

Kinder koennen verantwortungsvoll mit dem Smartphone umgehen, aber sie entwickeln diese Faehigkeit nicht von selbst, sondern muessen angeleitet werden, ob sie nun 8 oder 12 sind.

Das bedeutet, dass die Eltern erstens Grenzen setzen, sich zweitens ueber Sicherheit informieren und drittens selbst die neuen Apps ausprobieren muessen, denn sonst entsteht ganz schnell dieser Generationsspalt wo die Kids sich schlauer als ihre Eltern fuehlen und gar nichts mehr sagen lassen.

Ich lebe im Ausland und hier wird das Smartphone auch in der Schule eingesetzt (PhotoAG, Hausaufgaben App, Klassen-Whatsapp mit Eltern als Aufpasser), und ich denke auch in Deutschland wird das frueher oder spaeter passieren.

Also besser Augen auf statt die Verantwortung wegzuschieben.

Was möchtest Du wissen?