Ab welchem Alter dürfen Kinder tauchen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi, Ab welchem Alter man tauchen darf, hängt vom Land und der Tauchschule ab... Wie schon öfters hier erwähnt wurde, braucht man eine gewisse Reife und vorallem einen guten Tauchlehrer... Aus eigener Erfahrung denke ich, dass es nicht am Tauchen selbst liegt, sondern an der Tiefe. Ich war 13 Jahre alt bei meinem ersten Tauchgang. Mein Lehrer sagte mir ich dürfe nicht tiefer als 12 Meter tauchen da es für einen jungen Körper(der große Druck) eine zu große Belastung wäre. Außerdem ist es ab 12 Metern noch möglich, bei einem Notaufstieg keine körperliche Schäden davon zu tragen.

Es ist natürlich jedem selbst überlassen, aber bestimmte Gesetze dafür, gibt es nicht. Lg

ich (jetzt 6) hab mit 9 meinen JOWD gemacht nachem ich davor ienmal im pool mit ausrüstung 'rumplanschen' war und diesen dann mit 12 von 12 auf 18 meter upgegradet hab. Es war nie ein problem und ich habe mich damals und immer shcon total sicher gefühlt! und da die kindliche lernfreude dabei war wusste ich oft, beim buddy check u.ä., besser bescheid als all die erwachsenen um mi bei denen es oftmals uach shocn eine weile her war dass sie ihren schien gemacht haben. es hilft den kinder nauch beim lernen des verantwortungsbewusstseins und ähnliche (wobei ich sagen muss ich hab shcon immer mehr mitgedacht und mich erwachsener verhalten als andere, also es komtm auch auf das kind an). Das inzige worüber ihc mir jemals sorgen machen üsste wäre mein chaotischer vater gewesen dr immer irgendwas vergisst wenn wir tauchen gehen und auch ncoh diabetiker ist und ich hab mir damals mt neun schon angewöhnt alles für uns bide zu checken, u.a. auch dass der chaot davor etc, aber das ist eine andere geshchcte ;).
UNd tauchen ist einfach ostoll da kann man g nicht früh genug damit anfanegn !! und wie früher shcon erwähnt als kind lernt man besser und hat die scuba-skills in null komma nix im blut!!!! : )

sorry jetzt bin ich natürlcih 16 nicht 6!!

0

Hallo Zusammen, genau diese Frage hat mich auch sehr lange beschäftigt, da meine Tochter schon länger unbedingt das Tauchen erlernen will. Ich kann nun sagen, dass es keine pauschale Antwort auf die Frage gibt. Ich bin selbst leidenschaftlich Taucherin und wünsche mir nichts lieber als endlich mit meiner Tochter tauchen gehen zu können. Trotzdem haben wir noch gewartet. Meine Tochter war und ist, im Vergleich zu anderen Kindern gleichen Alters, recht zierlich und schmal. Obwohl die gängigen Tauchverbände das Tauchen ab 8 Jahren (im Pool) und ab 10 Jahren (im Freiwasser) anbieten, haben wir bewusst noch gewartet bis sie "stabil" genug gebaut ist. Nun ist sie seit einem halben Jahr 11 kann es kaum noch erwarten. Sie darf diesen Sommer einen Kinder-Schnuppertauchkurs machen. Ich habe einen tollen Artikel zu dem Thema gefunden: http://divenotion.com/de/Kindertauchen und kann nur bestätigen, dass man individuell entscheiden sollte. Ihr kennt Eure Kinder am besten. Zudem rate auch ich drigend zu einem "guten" Tauchtauglichkeitstest beim Kinderarzt/HNO. Ich freu mich riesig auf den ersten Tauchgang mit meiner Tochter und hoffe Ihr genießt auch die Zeit unter Wasser mit Euren Lieben.

Hallo zusamman, ich wollte auch mal meine Erfahrungen mit dem Kindertauchen mit Euch teilen. Für mich ist das Tauchen mit Kindern das normalste auf der Welt. Wir nehmen Sie auch mit zum Skifahren, Mountenbiken, Inlinen etc. und alle diese Aktivitäten bergen potentielle Gefahrenquellen auf ihre Art. Somit ist Tauchen nichts anderes als eine sportliche Aktivität. Es hängt immer davon ab, was man daraus macht und was man als Elternteil erreichen will. Für mich ist meine 11jährige Tochter kein gleichwärtiger Buddy, sondern meine Tochter, der ich den Spaß am Tauchen vermitteln möchte. Und den hat sie, kann ich euch sagen, z.B. trägt sie sich schon selbst in den Tauchbasen in die Tauchgangs-Listen ein :-) .

Meine Tochter, jetzt 11 Jahre, hat mit 10 Jahren ihren JOWD im Bodensee gemacht, um anschließend auf Elba die ersten Meerwasser-TG zu erleben. Es war für mich am Anfang nicht nachzuvollziehen, dass sie im Prinzip die gleichen Prüfungen für den OWD ablegen musste wie ich. Im Nachhinein bin ich aber froh darüber, denn im Wasser gibt es nicht Kind und Erwachsenen sondern nur Tauchern, die allen Herausforderungen im Wasser gerecht werden müssen. Für uns war von Anfang an klar, dass gewisse Regeln strikt eingehalten werden müssen: - Das Tragen des Equipment obliegt mir. (Wenn ich allerdings an das Gewicht ihres Schulranzens denke, könnte sie das Tauchgerödel gut selber tragen, aber das ist eine andere Geschichte.) - Tauchen ist zeitlich auf 30 Minuten limitiert und eine Tiefe von 12 m wird nicht überschritten. Das funktioniert einwandfrei und daher haben wir auch keinen Streß unter Wasser sondern nur Spaß. Ach ja, als Brevet habe ich den AOWD mit 100 TG und meine Tochter hat mittlerweile 25 TG.

Durch verantwortliches Handeln ist Tauchen mit Kindern durchaus sinnvoll und nützlich. Sie lernt Verantwortung für sich und ihre Umgebung zu übernehmen und den Spaß an der Natur. Wir haben eigentlich nur positive Erlebnisse. Meiner Meinung nach kann man keine pauschale Aussage machen ab wann ein Kind reif ist. Eine gesunde und realistische Einschätzung durch die Eltern ist das A und O. Und die Tauchtauglichkeitsprüfung sollte wirklich jedes Jahr durchgeführt werden.

Geschadet hat es der Entwichlung unserer Tochter bisher nicht.

Aus diesem Grund Gut Luft und viel Spaß beim Tauchen mit den Kindern

Rick

Also, da mein Vater lange Zeit auf einer Ölplattform gearbeitet hat und ich praktisch so aufgewachsen bin. Habe ich im selben Alter mit meinem Sohn angefangen zu Tauchen wie mein Vater es damals tat. Er ist jetzt 4 Jahre und war dieses Jahr insgesamt 12 Wochen mit mir Tauche. Ich suche bestimmte stellen aus, wo alles flach ist und nicht Tiefer als 2-3 Meter. Er kommt bestens zu Recht. Ich muss noch dazu sagen, es war gar nicht meiner Idee so früh damit anzufangen. Er selber kam auf mich zu mit der bitte. Nach dem wir immer wieder stunden lang Schnorcheln waren, was auch die Vorausset-zung dafür bietet.

bevor mein Kind 11 ist, lasse ich es mit Gerät nicht ins Wasser - eine gewisse Reife ist schon nötig

Das ist abhängig vom jeweiligen Verband, über den der Tauchschein gemacht wird. Ein großer amerikanischer Tauchsportverband setzt z.B. das Mindestalter mit 12 Jahren an. In dem sog. Junior-Open-Water-Kurs wird bis 12 Meter getaucht. Später (mit 16, soweit ich weiß) wird der Schein auf 18 Meter "umgeschrieben".

Wichtig ist, dass das Kind die Ausrüstung nicht selbst zum Wasser tragen muss, sondern dort erst anzieht, damit es nicht zu gesundheitlichen Schäden kommt.

Es gibt Ausbilder, die gehen bereits mit 8-jährigen unter Wasser, aber das ist ganz entschieden auch von der Vorbildung und dem geistigen Alter des Kindes abhängig, denn eines muss auch dem Kind klar sein: Regeln fürs Tauchen sind nicht zum Austesten da, sondern sollen Unfälle verhindern und Leben möglichst nicht gefährden!

Mit 10 Jahren sollten Kinder aber in der Lage sein, die Situation richtig einschätzen zu können und mit Hilfe eines entsprechend für Kinder ausgebildeten Tauchlehrers sollte es keine Probleme geben.

In jedem Falle sollte das Kind schwimmen können und auch bereits erste Erfahrungen im Schnorcheln mit ABC-Ausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen) haben.

Hallo zusammen, wir haben auf http://www.drdive.net einige wichtige Eckpunkte zum Tauchen mit Kindern und den medizinischen Hintergründen zusammengestellt. Hoffentlich werden dort einige Eurer Fragen beantwortet, ansonsten könnt Ihr gerne Anfragen an uns stellen. Beste Grüße Bernd

Gegenfrage soll das Kind tauchen oder mit der Ausrüstung versenkt werden? Soviel ich weiß wiegt die Aurüstung um die 40 kg.

So ein Quatsch! Klar wiegt außerhalb des Wassers die Ausrüstung einiges, aber innerhalb des Wassers wirkt der Auftrieb in der Regel so stark, dass zusätzliche Bleigewichte (abhängig vom Körpergewicht, der Dicke des verwendeten Neoprenanzuges und der mitgeführten Ausrüstung) notwendig sind, damit man überhaupt unter die Wasseroberfläche kommt!

0

Was möchtest Du wissen?