Ab welchem Alter beginnt die Risikoschwangerschaft?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Alter einer Schwangeren ist nur ein Risikofaktor von vielen. Im
Mutterpass gibt es zwei Kategorien von Risiken: die theoretischen und
die tatsächlichen Risiken wie akute oder chronische Erkrankungen. Das
Alter der Mutter gehört aber nur zu den theoretischen Risiken, die dem
behandelnden Frauenarzt signalisieren, hier auf bestimmte Werte und
Befunde besonders zu achten - mehr nicht. Erst wenn zusätzlich zum
Lebensalter noch weitere Faktoren wie Übergewicht hinzukommen, kann es
bei Frauen ab 35 (oder ab 40 mit dem zweiten bzw. dritten Kind)
problematisch werden: Die typischen Erkrankungen in der Schwangerschaft
wie (Gestations-)Diabetes und Gestose kommen dann häufiger vor.

Statistisch lässt sich nachweisen, dass mit zunehmendem Alter der
Schwangeren die Möglichkeit von genetisch bedingten Fehlbildungen beim
Kind leicht steigt. Auch die Zahl der Fehl- und Frühgeburten ist bei älteren Schwangeren leicht erhöht. Komplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck, Thromboseneigung oder Präeklampsien treten etwas häufiger auf. Ältere Frauen sind zudem etwas häufiger übergewichtig oder chronisch krank als jüngere – was die Schwangerschaft beeinflussen kann, aber nicht muss. Je später eine Schwangerschaft geplant wird, desto wichtiger ist die körperliche Gesundheit der Frauen und ihr Lebensstil: Wer sich gesund ernährt, regelmäßig bewegt und auf Nikotin verzichtet hat gute Chancen auch über 35 problemlos schwanger zu werden.

Alles Gute für dich!

Unter 20 und ab 35, dann gibt es natürlich noch viele andere Gründe für eine Risikoschwangerschaft.

Es war 35 aber da immer mehr Frauen jenseits der 35 schwanger werden haben sie an einigen Stellen das Alter hochgezogen. Manche extrabehandlungen werden jetzt erst ab 40 von der Kasse gezahlt. Frag am besten mal bei deiner Krankenkasse nach.

Ich denke eher er/sie mein ab wann es riskant wird schwanger zu werden. (Weil zu alt etcpp)

Bei uns (32 J.) sagte der Arzt, dies wäre eine Risikoschwangerschaft und schlug eine Fruchtwasseruntersuchung vor.

Oooohman wenn ich manche Antworten hier lese kann ich nur hoffen dass da niemals Nachwuchs kommt....

Und um deine Frage zu beantworten...ab 35 ;-)

Risikoschwangerschaften hängen nicht immer mit dem Alter zusammen. Jedoch sagt man, dass besonders junge Schwangere (u21) und ältere (ü35) zu den Risikoschwangeren gehören. Ebenso chronisch kranke und behinderte Menschen, egal welchen Alters.

Ab 35 Jahren, wenn ich mich jetzt nicht irre. Kann man aber bestimmt im Internet nachlesen.

Was möchtest Du wissen?