Ab wann zum Psychiater? Depression Borderline Esstörung und Selbstverletzung

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hi, vorab erstmal,lass Test aus dem Internet. Da gibt es immer nur 2-3 Richtungen und da könnte es auch einem "gesunden" Menschen passieren jedes mal die gleiche Antwort zu bekommen. Ich kenne dein Gefühl was du beschreibst,mit dem selbst verletzen. Ich selbst habe das durch. Ich bin selbst irgendwann zu der Einsicht gekommen das es mir nichts bringt. Bei mir haben sich an stelle wie bei dir die Essstörung,Schlafstörungen gezeigt. Die waren bei mir der Grund das ich meinen Hausarzt aufgesucht habe und ihm erstmal das Problem geschildert habe. Solltest du einen guten Hausarzt haben,gehe zu ihm. Mein Hausarzt hat mir damals auch eine Überweisung zum Psychologen ausgeschrieben. Ich habe jedoch den Fehler gemacht dort nicht hinzugehen. Ich hab mich zwar seit dem auch weiter nicht selbst verletzt doch ich spüre wieder oft den Drang und merk auch so das ich oft mit meinen Problemen nicht klar komme,dass mir oft alles zu viel wird. Wie gesagt ich gebe dir den Rat erstmal deinen Hausarzt auf zusuchen,der kann dir auch schon weiter helfen. Ich wünsche dir alles gute.

Ja du solltest da hin gehen, du brauchst nämlich einen Psychologen. Egal wie hoch oder wie klein die psychische Belastung ist, der Psychologe kann dich stabilisieren, Halt geben und dir raus helfen. In jeder auch nur ach so kleinen seelischen Belastung kannst du schon hingehen und du musst nicht Angst haben dich zu blamieren. Du sagst ja selber das es dir psychisch nicht so gut geht, und genau wenn das zutrifft musst du hingehen, denn ganz genau für solche Zwecke gibt es das. Ich bin psychisch auch gerade ziemlich am Boden, werde gemobbt und habe auch eine Art Essstörung, jetzt versuche ich mein Leben etwas umzustellen. Da ich erster G8 Jahrgang auf dem Gymnasium bin habe ich dort ziemlichen Stress und werde dort auch ausgeschlossen. Da das alles ziemlich auf meine Psyche geht, ich den Unterrichtsstoff nicht mehr hinbekomme und all das, habe ich beschlossen die Schule zu wechseln. Das könnte mir helfen, ich könnte neue Freunde finden usw.

Was man manchmal braucht ist eine Art Neuanfang. Aber Vorsicht, manchmal kann es auch das Gegenteil bewirken und alles noch schlimmer machen, in dem Fall muss man sofort handeln. Aber überleg doch mal was neues in deinem Leben, vielleicht reicht es schon in eine Parallel Klasse zu wechseln. Wenn du denkst das bringt nichts, dann vielleicht die Schule, fang vielleicht ein Sport an oder such dir ein Hobby was dich interessiert und wo du Spaß dran hast. In jedem Fall solltest du dein Leben etwas neu gestalten. Aber reiß auf keinen Fall sofort alle Stränge und Verbindungen zum alten Leben, denn die halten dich. Veränder einfach ein klein bisschen was.

In jedem Fall, such dir einen Psychologen, das ist bei dir wirklich angebracht!!!! Es muss dir nichts peinlich sein oder Angst zu haben dich zu blamieren, das ist normal, aber nicht nötig. Außerdem musst du bitte mehr essen, ein normales Gewicht wären ca 60kg in deinem Alter und deiner Größe. Bitte, such dir Hilfe!!!

Lg, hoffe ich konnte dir helfen, Korsikafeeling

Blamieren wirst Du Dich ganz bestimmt nicht, wenn Du zum Arzt gehst, möglichst bald. Ferndiagnosen werden Dir nicht weiterhelfen, und wenn Du Dich schon selbst verletzt hast, hast Du ja auch allen Grund für einen Arztbesuch. Nur dort kann Dir wirklich geholfen werden.

Ich wünsch Dir alles Gute! LLiGrü

Du kannst prinzipiell bei jeden Problemem, die Dich stark belasten mit Deinem Hausarzt darüber sprechen. Da gibt es nichts, wofür Du Dich schämen musst, egal wie gering die Beschwerden auch sein sollen. Deine Probleme sind nicht gering. Am besten gehst Du zum Hausarzt und lässt Dich zu einem Psychiater überweise, das ist bei Dir absolut angemessen. Dann wird der Psychiater mit Dir ausführlich Deine Probleme bereden, damit es Dir bald wieder besser geht.

Gute Besserung!

Druck dir doch mal so ein paar Ergebnisse aus und geh zu einem Hausarzt, dem du vertraust. Der wird dich beraten und dir sagen, was zu tun ist. er kann dann auch mit deinen Eltern reden Oder sie natürlich.

hi, also ich würde dir sehr sehr dringend raten, zu einem Jugendpsychiater zu gehen!!! Du wirst dich da mit Sicherheit auch nicht blamieren. Das kann ich dir mit Sicherheit sagen. Im Gegenteil. Wenn du ihm deine Probleme erörterst und du dich ihm ganz öffnest, kann er dir mit Sicherheit helfen. Mit deinen Problemen selbst fertig werden, da kannst du nicht und da ist professionelle Hilfe angesagt. Ich habe insgesamt 2 Jahre (aber nicht an einem Stück) Kliniken und Therapeuten in Anspruch genommen und es hat mir geholfen. Also sehe zu, dass es dir wieder gut geht, je früher, je besser

Du solltest dir auf jedenfall ärztliche Hilfe holen, und das so schnell wie möglich. Geh zu deinem Hausarzt und sprich offen mit ihm darüber. Er kann dann entscheiden wie und von wem du weiterbehandelt werden musst. Vor allem wird dir da schnell geholfen, den bei Psychologen / Psychiatern hast du meist eine sehr lange Wartezeit (bis zu einem Jahr). Und je schneller du behandelt wirst desto größer ist die Chance das du wieder ganz gesund wirst. Ich habe nämlich zu lange gewartet mir helfen zu lassen (paranoide Schizophrenie & Borderline), so das ich es nie wieder los werde. Muss mein lebenlang Medikamente nehmen und bin mittlerweile sogar EU - Rentner mit mitte 30.

Les mal Texte von Thomas Szasz und es wird dich belehren, Setz deine Pillen ab sonst stirbst du in paar Jahren an Krebs oder anderem was durch die Psychopillen ausgelöst wurde. Borderline und Schizophrenie zugleich schließt sich auch Kategorisch aus, die wollen nur den Profit für die Pharmaindustrie

www.szasz-texte.de

0

Sich nicht unnötig blamieren zu wollen ist übrigens ein Anzeichen für eine soziale Phobie.^^ Im Ernst, es geht dir nicht gut und wenn du dir nicht selbst helfen kannst, dann lass dir helfen. Niemand wird schlecht über dich urteilen, weil du den Mut aufbringst darüber zu reden. Alles Gute. :-)

Verteil nich voreilig Diskriminierende Diagnosen, wenn du keine Ahnung hast.

0

Vorsicht!

Das hat wohl jeder - ohne dass er gleich eine soziale Phobie hat.

0
@Virginia47

^^ - ist übrigens ein Zeichen dafür, dass man etwas nicht so ernst meint. Nehmt's locker Leute. ;-)

0

Das beste ist erstmal, wenn du zu deinem Hausarzt gehst und mit dem redest. Der wird dich, wenn er es für nötig hält, überweisen. Und auch, wenn deine Eltern sich wenig um dich kümmern, solltest du ihnen oder einem anderen nahen Verwandten davon erzählen.

Hallo LIKEABOSS,

auch wenn du es nicht hören willst, aber lass die Finger von solchen Tests. Die bringen nicht wirklich was. Eine richtige Diagnose kann nur ein Arzt oder Psychologe stellen.

Deshalb rate ich dir, wie schon ein paar Andere hier, mit deinem Arzt offen und ehrlich und ohne Scheu darüber zu reden. Der kann dir dann helfen.

Wenn du dich einsam fühlst und nicht geliebt, ist das nicht gleich ein Fall für einen Psychiater. Da kann schon ein guter Psychologe helfen. Es gibt auch sehr gute Kinder- und Jugendpsychologen.

Ich hatte einen guten Psychologen, der mir wirklich sehr weiter geholfen hat. Manchmal braucht man "nur" einen verständnisvollen Zuhörer und/oder Gesprächspartner. Das war bei mir der Fall. Er hatte mir auch Denkanstöße gegeben, manches mal von einem anderen Standpunkt zu betrachten. Das hilft auch sehr. Oftmals verrennt man sich in eine Idde - so wie du jetzt mit deinen Tests, die mehr als fragwürdig sind.

als erstes kannst du ja den Rat von Mucker befolgen und das Sorgentelefon anrufen. Da hättest Du schon mal einen Gesprächspartner. Und die können dir sicher auch Tipps geben, wie es weiter gehen soll/kann.

Alles Gute und viel Erfolg.

Hallo LIKEABOSS!

Wenn Du Dich gesundheitlich beeinträchtigt fühlst, ist das Grund genug, einen Arzt aufzusuchen, um dort Deine Problematik zu schildern. Wende Dich mit Deiner Krankenkassenkarte direkt an einen Facharzt für Psychiatrie (Adressen gibts im Telefonbuch oder bei der Krankenkasse). Dort wirst Du ein erstes Gespräch führen und ggf. mehrere professionelle Tests machen. Je nach Ergebnis wirst Du eine für Dich geeignete Therapie erhalten. Sollten sich Deine Vermutungen nicht bewahrheiten, dann blamierst Du Dich sicherlich nicht. In dem Fall kannst Du Dich freuen, wenn Du gesund bist.

Alles Gute!

Such dir AMbulant einen Psychologen, aber von der Psychiatrie solltest du die Finger von weg halten! Dort wirst du nur mit Pillen Ruhiggestellt und weggesperrt. Zudem hat SVV nicht gleich was mit Borderline zu tun, dein Gewicht ist aber auch ich sags mal leicht unter dem Normalen, aber im Vergleich zu mir und meinem Alter ist das noch nicht so Problematisch. (19 Jahre M. c.a. 70kg)... gibt ja Models die 30kg oder so wiegen... die haben eher Probleme...

Am besten wird sein - wenn du dich professio ell erst mal beraten lässt.

Da rufste einfach das Kuinder- und Jugentelefon 0800 - 1110333 oder die Telefonseelsorge an. Tel. 0800 - 1110111 und 1110222.

Was möchtest Du wissen?