Ab wann zählt man als Alkoholiker?

16 Antworten

Die Grenzen sind da sicherlich fließend (flüssig ; - ). Wenn du Alkohol zum Abbau von Ängsten oder zur Bewältigung von "normalen" Situationen einsetzt, dann hast du sicherlich eine Alkoholproblem.

Auch Entzugserscheinungen sind ein deutlicher Beweis dafür, dass dein Körper abhängig geworden ist.

Was hier geschrieben wird: "wenn man regelmäßig trinkt, ist man Alkoholiker" ist Schwachsinn und beruht auf der Fehlinterpretation, dass wenn man regelmäßig Alkohol konsumiert "gefährdet" ist.

Was für ein Bullsh!t, das hier wieder die Antworten kommen: "Wenn man jeden Tag ein Bier oder Glas Wein trinkt...!"

Ich trinke fast jeden Tag mein Bierchen zum Essen Abends nach Feierabend. Ich hatte auch schon endlose Diskussionen über "Sucht", "Gewohnheit" usw... Alles Bullsh!t!

Ich war grade vor kurzem extrem krank und musste Medikamente nehmen etc... Ich hab dann einfach für 2 Wochen nichts mehr getrunken und habe es auch nicht vermisst, wurde hibbelig oder sonst was...

Ein Alkoholiker würde da wohl anders reagieren...!

PS: Was wir noch so regelmäßig machen:

  • essen -> Essstörung?
  • mindestens 2x die Zähne putzen -> Zwangsstörung?
  • sich waschen -> Sauberkeitsfimmel?
  • einer Arbeit nachgehen -> Workaholic?

usw...

Ein „kritischer Punkt“ ist sicher dann erreicht, wenn Alkohol nicht mehr zum Genuss getrunken wird, oder weil es in der Situation in unserer Gesellschaft einfach üblich ist, sondern wenn ein Mensch Alkohol zu sich nimmt, um sich in irgendeiner Weise psychisch zu manipulieren und/oder Probleme zu verdrängen.

Lg

Was möchtest Du wissen?