Ab wann zählt KÖRPERLICHE Misshandlung als Folter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Abgesehen davon, das Körperlichegewalt egal ob als Erziehungsmaßnahme oder nicht, gesetzlich verboten ist und Konsequenzen nach sich zieht, spricht man von einer Folter sobald man anfängt jemanden zu Quälen.

Und jemanden Quälen tut man sobald man jemanden körperliches oder seelisches Leid zufügt. Also im Grunde, sobald man mit der "Erziehungsmaßnahme" anfängt. Wobei im Allgemeinen eher von Qual die rede ist wenn es sehr oft und auf sehr Brutale Art und Weise durchgeführt wird.

Also, wann ist es grad noch Erzieherische Maßnahme,

Eine erzieherische Maßnahme ist es nie.

Als Folter würde ich das aber auch nicht bezeichnen.

Siehe dazu hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Folter


Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen.

Das was du beschreibst, würde ich einfach als Mißhandlung bezeichnen - ein absolutes No-Go

Gewalt in der Erziehung ist ein nicht anzuwendendes Mittel. Die Anwendung ist nach §1631 des BGB untersagt und wird bei Zuwiderhandlung strikt und zu Recht unter Strafe gestellt, denn es kommt zur nachhaltigen Schädigung des Kindes bzw. des Jugendlichen. 

Schläge sind also keine Erziehungsmaßnahme, sondern eine Straftat, so viel dazu erst einmal. Da braucht man keine Unterscheidung zu treffen, wie du es in der Frage möchtest! 

Alle Arten von Schlägen sind in Deutschland verboten.

Solbalt es dir wehtut Folter bzw. Schon Körperverletzung (ach ja schlagen von Kindern ist in deutschland verboten egal ob es sich um erziehung handelt und ja ich weiß selbst das einige Kiddys n schlag in nacken verdient haben)

Was möchtest Du wissen?